Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 19. Oktober 2017, 20:22 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 19. Oktober 2017, 20:22 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

"Irma": Hurrikanschäden für Versicherungen bei bis zu 50 Mrd. Dollar

BANGALORE. Hurrikan "Irma" kostet die Versicherungswirtschaft nach Schätzungen der Ratingagentur Fitch zwischen 25 und 50 Milliarden Dollar (bis zu 41,80 Milliarden Euro).

"Ich hatte zwar Glück, aber Irma hat den Menschen ihre Lebensgrundlage geraubt"

Zerstörte Straßen, entwurzelte Bäume, kaputte Häuser – "Irma" traf auch St. Eustatius mit großer Wucht. Bild:

Dies dürfte sich jedoch in naher Zukunft nicht auf die Einstufung der Bonität der Versicherer auswirken, teilte Fitch am Montag mit.

Konkurrent Moody's hat die versicherten Schäden durch "Irma" und Hurrikan "Harvey" auf 150 bis 200 Milliarden Dollar (bis zu 167,18 Milliarden Euro) beziffert. Hurrikan "Irma" hatte die Karibik heimgesucht, bevor er über den US-Staat Florida zog. Mehr als 80 Menschen kamen ums Leben, über die Hälfte von ihnen in der Karibik.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 19. September 2017 - 06:33 Uhr
Weitere Themen

Drei Tote in Tiefgarage gefunden

EISLINGEN. In einer Tiefgarage in Eislingen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg sind drei Leichen in ...

Erste Masern-Epidemie seit 20 Jahren

PRISHTINA. Der Kosovo ist zum ersten Mal seit 20 Jahren mit einer Masern-Epidemie konfrontiert.

Indianerstamm verklagt Amazon und Microsoft wegen Patent

NEW YORK/SEATTLE/REDMOND. Ein Indianerstamm in den USA hat Klage gegen Amazon und Microsoft eingereicht ...

Trump versprach Vater von totem Soldaten Geld

WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump soll dem Vater eines getöteten Soldaten einem Bericht zufolge 25.000 ...

"Asterix": Im Galopp bis zum Vesuv

Heute erscheint mit "Asterix in Italien" der 37. Band der weltberühmten Comic-Reihe.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!