Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. Oktober 2017, 10:42 Uhr

Reichenau im Mühlkreis: 10°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. Oktober 2017, 10:42 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Hurrikan "Maria" - Tropensturm gewann an US-Ostküste wieder an Kraft

WASHINGTON. Der Tropensturm "Maria" hat bei seinem Zug an der US-Ostküste entlang wieder an Stärke gewonnen.

Puerto Rico Hurrikan Maria

Hurrikan Maria wütete in Puerto Rico. Bild: (Reuters)

Am Mittwoch wurden Windstärken von bis zu 120 Kilometern pro Stunde gemessen, wie das Hurrikan-Zentrum in Miami mitteilte. Die Meteorologen stuften "Maria" wieder als Hurrikan ein.

Das Zentrum des Sturms befand sich demnach am Mittwoch rund 120 Kilometer östlich von Cape Hatteras im Bundesstaat North Carolina. Die Wetterexperten warnten vor Sturmfluten. An der Ostküste waren bis hinauf zur kanadischen Insel Neufundland starker Seegang und Überschwemmungen möglich.

Das Hurrikan-Zentrum ging aber davon aus, dass "Maria" in den nächsten 48 Stunden wieder an Kraft verlieren könnte. Der Sturm sollte am Donnerstag weiter nördlich ziehen und sich dann weiter von der Küste wegbewegen. "Maria" hatte in der vergangenen Woche die Karibikinsel Puerto Rico getroffen und schwere Verwüstungen in dem US-Außengebiet hinterlassen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 27. September 2017 - 19:38 Uhr
Weitere Themen

Vier Kinder und Vater starben bei Wohnungsbrand

COMO. Bei einem Brand im letzten Stock eines Wohngebäudes in der norditalienischen Stadt Como sind am ...

Zahlreiche Tote bei schweren Gefechten mit Islamisten in Ägypten

KAIRO. Bei schweren Gefechten mit islamistischen Kämpfern sind in Ägypten nach Angaben aus ...

Experten: Pablo Neruda starb nicht an Krebs

SANTIAGO DE CHILE. Der chilenische Schriftsteller Pablo Neruda ist nach Einschätzung internationaler ...

Potter’sche Zauberwelten in London: Drachenknochen und Meerjungfrau

British Library zeigt seit gestern "Harry Potter: Eine Geschichte der Magie".

Tarantino wusste von Übergriffen Weinsteins

LOS ANGELES. Im Fall Harvey Weinstein hat es offenbar über Jahre eine Mauer des Schweigens gegeben.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!