Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 22. Jänner 2018, 19:21 Uhr

Linz: 0°C Ort wählen »
 
Montag, 22. Jänner 2018, 19:21 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Hunderte flohen vor brodelndem Vulkan auf den Philippinen

MANILA. Auf den Philippinen hat der Vulkan Mayon eine 2500 Meter hohe Aschesäule ausgestoßen. Mehr als 200 Menschen aus Dörfern am Fuße des Vulkans flohen vor dem Ascheregen.

Mayon

Der Vulkan  Mayon auf einem Archibild. Bild: (EPA)

Das Ausmaß könne wegen dichter Wolken um den Mayon nicht eingeschätzt werden, teilte die örtliche Katastrophenschutzbehörde mit.

Der 2472 Meter hohe Vulkan in der Provinz Albay 330 Kilometer südlich der Hauptstadt Manila ist der aktivste in dem Inselstaat im Südosten Asiens. Seit 1616 brach er rund 50 Mal aus. 1814 starben bei der bisher verheerendsten Eruption mehr als 1200 Menschen, ein Dorf wurde unter dem Magma begraben. Bei einem weiteren Ausbruch 1993 kamen 79 Menschen ums Leben. Die jüngste Eruption mit Todesopfern ereignete sich im Mai 2013. Damals starben fünf Wanderer, sieben Menschen wurden verletzt.

Einwohner der Dörfer Guinobatan, Camalig und Cabangan nahe dem Mayon suchten Unterschlupf in öffentlichen Schulen. Diese waren zu Aufnahmezentren umgebaut worden, berichtete ein Sprecher der Polizei der Provinz.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 14. Januar 2018 - 03:29 Uhr
Mehr Weltspiegel

Vermisstes Ehepaar getötet: Sohn und Frau festgenommen

NÜRNBERG. Ein als vermisst geltendes Ehepaar aus Schnaittach nahe Nürnberg ist vermutlich vom eigenen Sohn ...

Heimlich nackte Mädchen gefilmt: Bewährungsstrafe für Trainer

MÜNCHEN. Ein früherer Jugendtrainer eines Sportvereins aus dem Münchner Umland hat gestanden, immer wieder ...

Vater warf Baby in den Müll

PEKING. Ein Vater hat in China seine neugeborene Tochter in einem Papiersackerl in den Müllgeworfen.

Mühlviertler in Zermatt: "So einen Winter gab's seit 1999 nicht"

ZERMATT/GRAMASTETTEN. Eigentlich ist Andrea Schürz aus Gramastetten zum Arbeiten in den Schweizer ...

Armee soll Giftgas in Rebellenenklave eingesetzt haben

DAMASKUS. Rettungskräfte in einer von syrischen Regierungstruppen belagerten Rebellenenklave werfen der ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!