Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 17. Dezember 2017, 10:51 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 17. Dezember 2017, 10:51 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Fipronil: Betrug laut EU bereits seit September 2016

BRÜSSEL. Der Betrug mit Fipronil-verseuchtem Desinfektionsmittel in der EU hat nach neuen Erkenntnissen der EU-Kommission bereits spätestens vor einem Jahr begonnen.

Fipronil: Österreichische Eier sind nicht betroffen

(Symbolbild) Bild: Reuters

Nach bisher vorliegenden Daten gehe der Betrug zurück auf September 2016, sagte eine EU-Vertreterin am Donnerstag in Brüssel. Dies habe die Auswertung von Proben ergeben.

Ende Juli war bekannt geworden, dass Millionen von Hühnereiern mit der Chemikalie Fipronil verseucht sind. Der Fipronil-Skandal hat seinen Ursprung in Belgien und den Niederlanden. Eine Firma lieferte ein mit der Chemikalie Fipronil gepanschtes Desinfektionsmittel an eine Reinigungsfirma, die es anschließend offenbar in den Ställen von Legehennen einsetzte. Betroffen sind mindestens 22 EU-Länder und mindestens neun Länder außerhalb Europas.

Fipronil wird unter anderem als Pflanzenschutzmittel und in der Tiermedizin gegen Insekten eingesetzt. Die Anwendung bei Tieren, die Lebensmittel liefern, ist verboten. Beim Menschen kann Fipronil in höheren Dosen zu Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen führen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 31. August 2017 - 21:54 Uhr
Mehr Weltspiegel

Hollywood gründet im Kampf gegen sexuellen Missbrauch Kommission

HOLLYWOOD. Im Kampf gegen sexuellen Missbrauch in der US-Unterhaltungsindustrie haben Filmstudios und ...

Rätselraten um Tod von kanadischem Milliardär und dessen Ehefrau

MONTREAL. Nach dem Fund der Leichen des kanadischen Milliardärs Barry Sherman und seiner Ehefrau Honey ...

Nordkorea hinter Bitcoin-Hack vermutet

LONDON. Bei einem Hack an einer Börse für Kryptowährungen ist nach Angaben der BBC digitales Geld im Wert ...

"Für den Eingangsbereich": Geschäftsmann ersteigert Mammut

LYON. Für fast 550.000 Euro ist in Lyon ein riesiges Mammut-Skelett versteigert worden.

Tischlermeister als Drogenbaron

MÜNCHEN. Mehr als fünf Tonnen Haschisch und Marihuana - dem Bayerischen Landeskriminalamt (LKA) ist nach ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!