Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 18. Februar 2018, 22:50 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 18. Februar 2018, 22:50 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

54 Delfine an der Küste Mexikos gestrandet

LA PAZ. 54 Delfine sind in der Bucht von La Paz im Nordwesten Mexikos gestrandet. Für 21 der Meeressäuger kam jede Rettung zu spät, wie die Umweltbehörde am Dienstag (Ortszeit) mitteilte.

Mehr als die Hälfte konnte gerettet werden (Symbolbild) Bild: roland aschauer

Helfer hätten die Delfine sofort in tiefere Gewässer gebracht, erklärte das Umweltamt. 33 der Säuger habe man damit retten können, die anderen seien auf dem felsigen Strand der Halbinsel Baja California verendet.

Die Gruppe gehörte zur Gattung des Gemeinen Delfins. Experten fanden auf den toten Körpern jüngere Bissspuren von Tümmlern, einer verwandten Delfinart. Um die Todesursache zu bestimmen, sollen nun zwei der Kadaver untersucht werden. Die anderen verendeten Tiere sollen begraben werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 14. Februar 2018 - 11:50 Uhr
Mehr Weltspiegel

Rios Karneval ging mit Satire und Sozialkritik zu Ende

RIO DE JANEIRO. Mit einer Parade der besten sechs Sambaschulen ist der Karneval von Rio de Janeiro zu Ende ...

Gericht lässt 475 mutmaßliche Boko-Haram-Anhänger frei

ABUJA. In Nigeria hat ein Gericht 475 mutmaßliche Anhänger der radikalislamischen Boko Haram freigelassen ...

Sechs Neugeborene nach Stromausfall in Klinik gestorben

CARACAS. Sechs Neugeborene sind wegen eines Stromausfalls in einem venezolanischen Krankenhaus gestorben.

Flugzeugunglück im Iran: Keine Überlebenden

MEHRABAD. Im Iran ist am Sonntag ein Passagierflugzeug mit 66 Menschen an Bord abgestürzt.

Zwei Tote bei Explosion in Rapsöl-Fabrik

SEINE-MARITIME. Bei einer Explosion in einer nordfranzösischen Rapsöl-Fabrik sind zwei Menschen ums Leben ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!