Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 26. Mai 2017, 22:51 Uhr

Linz: 20°C Ort wählen »
 
Freitag, 26. Mai 2017, 22:51 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

1.500 Bootsflüchtlinge im Mittelmeer gerettet

ROM. Vor der libyschen Küste sind am Freitag circa 1.500 Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet worden.

Wie die italienische Küstenwache mitteilte, wurden die Flüchtlinge bei 13 Einsätzen in Sicherheit gebracht. Sie befanden sich an Bord von elf Schlauchbooten und zwei kleinen Schiffen.

Die Rettungseinsätze erfolgten mit Schiffen der italienischen Küstenwache, der EU-Mission Eunavformed, sowie der Hilfsorganisationen "Jugend Rettet". Am Donnerstag waren 2.300 Bootsflüchtlinge bei 22 Einsätzen im Mittelmeer in Sicherheit gebracht.

Fast 50.000 Flüchtlinge erreichten seit 2017 Italien, das sind 40 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2016. 2017 seien bisher 1.316 Menschen im Mittelmeer gestorben, geht aus offiziellen Angaben hervor.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 19. Mai 2017 - 20:44 Uhr
Weitere Themen

"Kampf verlagert sich vom Schlachtfeld ins Internet"

LONDON. Der Selbstmordanschlag von Manchester war auch Thema beim G-7-Gipfel in Taormina.

Manchester: Tattoos als Antwort auf den Terror

MANCHESTER. Hunderte Menschen ließen sich in den vergangenen Tagen eine Biene stechen. 

Streit um Burkini - Zehn Frauen festgenommen

CANNES. Der Streit über Ganzkörper-Badeanzüge an Frankreichs Stränden geht in eine neue Runde.

Melania: Kein neues "Handgate", aber sündteure Jacke

TAORMINA. Zumindest mit dem Händchenhalten hat es auf Sizilien geklappt.

Manchester: Keine konkreten Drohungen in Großbritannien

MANCHESTER/LONDON. Die britischen Sicherheitsbehörden haben keine konkreten Hinweise auf Anschlagsgefahren ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!