Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. September 2017, 00:27 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. September 2017, 00:27 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

1.500 Bootsflüchtlinge im Mittelmeer gerettet

ROM. Vor der libyschen Küste sind am Freitag circa 1.500 Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet worden.

Wie die italienische Küstenwache mitteilte, wurden die Flüchtlinge bei 13 Einsätzen in Sicherheit gebracht. Sie befanden sich an Bord von elf Schlauchbooten und zwei kleinen Schiffen.

Die Rettungseinsätze erfolgten mit Schiffen der italienischen Küstenwache, der EU-Mission Eunavformed, sowie der Hilfsorganisationen "Jugend Rettet". Am Donnerstag waren 2.300 Bootsflüchtlinge bei 22 Einsätzen im Mittelmeer in Sicherheit gebracht.

Fast 50.000 Flüchtlinge erreichten seit 2017 Italien, das sind 40 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2016. 2017 seien bisher 1.316 Menschen im Mittelmeer gestorben, geht aus offiziellen Angaben hervor.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 19. Mai 2017 - 20:44 Uhr
Weitere Themen

Schweres Erdbeben im Süden Mexiko

MEXIKO-CITY. Am Jahrestag des schweren Erdbebens von 1985 ist Mexiko erneut von einem heftigen Beben ...

Lkw kollidierte mit Zug: 20 Verletzte

SCHONGAU. Bei einer Kollision eines Zugs mit dem Anhänger eines Lkw sind im bayerischen Schongau am ...

Knuts Vater ist tot - Eisbär Lars eingeschläfert

ROSTOCK. Der in München geborene und zuletzt im Rostocker Zoo lebende Eisbär Lars ist tot.

Alptraum und Facebook-Hit: Sechsmal das gleiche Kleid bei Hochzeit

SYDNEY. Auf einer Hochzeit in Sydney haben sechs Freundinnen der Gastgeberin das gleiche Kleid getragen.

U-Boot aus Erstem Weltkrieg vor Belgien entdeckt

OSTENDE. Das Wrack eines deutschen U-Boots aus dem Ersten Weltkrieg ist vor der belgischen Küste entdeckt ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!