Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 22. Jänner 2017, 13:14 Uhr

Linz: -2°C Ort wählen »
 
Sonntag, 22. Jänner 2017, 13:14 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Weltspiegel

Lawinen-Überlebende aßen Schnee und sangen

Italien Lawine verschüttete Hotel

FARINDOLA. 58 Stunden lang hat eine Gruppe von Überlebenden warten müssen, bis sie aus dem von einer Lawine verschütteten Hotel Rigopiano in der mittelitalienischen Region Abruzzen geborgen werden konnte.

Fotogalerie

Erdbeben

Starkes Erdbeben vor Papua-Neuguinea

PORT MORESBY. Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,9 hat die Region um die Inselgruppe der Salomonen und …

Erdrusch China

Hotel bei Erdrutsch verschüttet - Zwölf Tote befürchtet

PEKING. Bei einem Erdrutsch in China sind laut Medienberichten wahrscheinlich zwölf Menschen ums Leben gekommen.

Nach Amokfahrt in Melbourne: Säugling starb

MELBOURNE. Nach der Amokfahrt eines 26-Jährigen in der australischen Stadt Melbourne ist jetzt auch ein drei …

230 Tote bei Angriff auf Flüchtlingslager in Nigeria

KANO. Bei dem versehentlichen Luftangriff auf ein Flüchtlingslager in Nigeria ist die Zahl der Todesopfer womöglich deutlich höher als bisher angenommen.

Gelbfieber-Ausbruch in Brasilien

RIO DE JANEIRO. Unter einem Gelbfieber-Ausbruch leidet zur Zeit Brasilien. Rund ein Jahr nach der landesweiten Zika-Epidemie ist erneut besonders der Bundesstaat Minas Gerais betroffen.

Tornado überraschte Menschen im Schlaf - Vier Tote

JACKSON. Ein Tornado hat in der Stadt Hattiesburg im US-Bundesstaat Mississippi mindestens vier Menschen getötet und schwere Verwüstungen angerichtet.

Zwölf Jahre nach Diamantenraub: Sieben Festnahmen

AMSTERDAM. Zwölf Jahre nach dem Raub von Diamanten im Wert von rund 67 Millionen Euro auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Polizei sieben Tatverdächtige festgenommen.

Vier Tote bei Anschlag auf Flüchtlingscamp

DAMASKUS. Bei einem Anschlag in einem Flüchtlingslager an der Grenze zwischen Syrien und Jordanien sind am Samstag mindestens vier Menschen getötet worden, teilte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit.

Über 20 Tote bei Anschlag auf Markt

PESHAWAR. Bei einem Bombenanschlag auf einem Markt in Parachinar im Nordwesten Pakistans sind mindestens 21 Menschen getötet worden.

Arzt von vier Päpsten gestorben

VATIKANSTADT. Der langjährige Leiter des vatikanischen Gesundheitsdienstes, Renato Buzzonetti, ist in der Nacht auf Samstag im Alter von 92 Jahren gestorben.

Kommentare (1)

Italien - Pausenlose Suche nach Vermissten

ROM. Die Rettungsmannschaften waren die ganze Nacht im Einsatz, um weitere Überlebende aus den Trümmern des von einer Schneelawine verschütteten Hotels Rigopiano im italienischen Erdbebengebiet zu holen.

Fotogalerie

ITALY-HUNGARY-BUS-ROAD-ACCIDENT

Ausflug endete in Tragödie: Busunglück mit 16 Toten

ROM. Ein Schulurlaub in den französischen Alpen ist für eine Gruppe ungarischer Schüler und ihre Begleiter zum Verhängnis geworden.

Hilfe abgelehnt

100 Kämpfer von Al-Kaida bei Luftangriff getötet

DAMASKUS. Das US-Militär hat bei Luftangriffen auf ein Trainingslager der Terrormiliz Al-Kaida in Syrien eigenen Angaben zufolge 100 Extremisten getötet.

Totenstille im Schnee wandelte sich in Wunder: Zehn Überlebende gefunden

Totenstille im Schnee wandelte sich in Wunder: Zehn Überlebende gefunden

FARINDOLA. Italien: Nach Lawine auf Hotel kämpfen Retter bei der Suche um Vermisste gegen die Zeit.

Fotogalerie

Tumulte vor dem Trump-Tower in New York

Tumulte vor dem Trump-Tower in New York

WASHINGTON. Während Hunderttausende die Amtseinführung des neuen US-Präsidenten in Washington feierten, fanden sich nicht nur in der US-Hauptstadt Tausende Menschen ein, um gegen Donald Trump zu protestieren.

Fotogalerie Kommentare (2)

"Künstliche Intelligenz muss Menschen helfen"

"Künstliche Intelligenz muss Menschen helfen"

Technologie-Führer befürworten Demokratisierung, Robotersteuern und Grundeinkommen.

20. Januar 2017

"El Chapo" plädiert auf nicht schuldig

NEW YORK. Der nach seiner Auslieferung in die USA vor einem New Yorker Gericht angeklagte mexikanische Drogenboss Joaquin "El Chapo" Guzman plädiert auf nicht schuldig.

Lawine Abruzzen

Lawinenunglück: Sechs Menschen lebend geborgen

PENNE. Die Behörden haben am Freitagnachmittag die Rettung von lediglich sechs Menschen aus den Trümmern des verschütteten Hotels Rigopiano in Farindola im mittelitalienischen Abruzzen bestätigt.

Fotogalerie

Gambia: Mehr als 45.000 Menschen flohen vor politischen Unruhen

GENF/BANJUL. In den vergangenen Tagen sind nach Angaben der UNO mehr als 45.000 Menschen aus dem westafrikanischen Gambia geflohen. Sie seien nun im Nachbarland Senegal, teilte das UNO-Flüchtlingshilfswerk in Genf am Freitag mit. Weitere 800 Menschen seien nach Guinea-Bissau geflohen.

Kommentare (2)

Symbolfoto Kokain. Missbrauch vom Drogen

Spürhund überführte 81-jährigen Kokainschmuggler am Flughafen Frankfurt

FRANKFURT/MAIN. Ein Drogenspürhund hat am Frankfurter Flughafen einen 81 Jahre alten Drogenschmuggler überführt. Der Kolumbianer hatte 4,5 Kilogramm Kokain in seinem Koffer versteckt. Bei einer Routinekontrolle des Transitgepäcks schlug der Vierbeiner namens "Zaro" an. Der Mann wurde vorläufig festgenommen, wie Hauptzollamts-Sprecherin Christine Straß am Freitag berichtete.

Kommentare (1)

90 Tote bei versehentlichem Angriff auf Flüchtlingslager

NIAMEY. Bei dem versehentlichen Luftangriff auf ein Flüchtlingslager in Nigeria sind Anfang der Woche mindestens 90 Menschen getötet worden.

El Chapo

Drogenboss "El Chapo" an USA ausgeliefert

MEXIKO-STADT. Der mexikanische Drogenboss Joaquin "El Chapo" Guzman ist an die USA ausgeliefert worden.

Auto raste in Menschenmenge - Vier Tote

MELBOURNE. Ein Mann ist in der australischen Stadt Melbourne absichtlich mit seinem Auto in eine Fußgängerzone gerast und hat dabei vier Menschen getötet - darunter ein Kind.

19. Januar 2017

Gambia - Westafrikanische Truppen dringen Richtung Banjul vor

BANJUL. Im Machtkampf um die Präsidentschaft in Gambia hat die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft ECOWAS zur Unterstützung des neuen und frisch vereidigten Staatschefs Adama Barrow ihre Soldaten in Marsch gesetzt.

Fast 7.000 Seepferdchen in Mexiko beschlagnahmt

MEXIKO CITY. Die mexikanische Polizei hat an der Pazifikküste fast 7.000 Exemplare einer geschützten Seepferdchen-Art beschlagnahmt.

Bitte Javascript aktivieren!