Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 10. Dezember 2016, 02:07 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Samstag, 10. Dezember 2016, 02:07 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Web

Viele Versicherer fürchten Google als Konkurrenz

LONDON. Einer US-Studie zufolge sehen 40 Prozent der Versicherer den Internet-Riesen als potenzielle Bedrohung.

Viele Versicherer fürchten Google als Konkurrenz

Bild: Reuters

Auch Amazon und der weltgrößte Einzelhändler Wal-Mart wurden als mögliche Wettbewerber genannt, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Erhebung der Beratungsgesellschaft Capgemini hervorgeht, die auf mehr als 150 Interviews mit Managern aus der Branche basiert.

Gefürchtet werden bei Google die starke Marke des Internet-Riesen und die zahlreichen Daten, die der US-Konzern über Konsumenten sammelt. In der Versicherungsbranche sehen laut Studie jedenfalls mehr als 40 Prozent in Google eine potenzielle Bedrohung für ihr Geschäft – vor allem jüngere Menschen könnten sich nach Alternativen zu den etablierten Anbietern umsehen.

Thermostate als Sprungbrett?

Google mischt bereits bei der Vernetzung der Haushalte mit – etwa mit "Nest". Thermostate passen die Temperatur im Haus automatisch an die Außenverhältnisse an und merken sich die Heizgewohnheiten der Bewohner. Es könnte – theoretisch – ein Sprungbrett zur Versicherungsbranche sein. Kooperationen mit Versicherungen seien aber wahrscheinlicher.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 05. März 2016 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Kennen Sie sich mit dem Computer aus?

OECD-Studie: Mehr als ein Viertel der 16- bis 65-Jährigen können keinen PC bedienen.

Die wirkliche Welt zieht in die Virtual Reality ein

3D-Erkundung und Streaming realer Umgebungen füllen die Datenskibrille in Echtzeit.

VKI warnt vor Puppe: „My Friend Cayla“ hört mit

WIEN. Auch Spielzeug ist mittlerweile mit dem Internet verbunden.

YouTube: Die angesagtesten Clips des Jahres

BERLIN. YouTube veröffentlichte am Donnerstag Rankings zu den beliebtesten Inhalten des Jahres.

Schulterschluss: Social Media gegen Terrorpropaganda

Facebook, Twitter und YouTube planen "Digitalen Fingerabdruck".
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!