Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 18. November 2017, 14:51 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Samstag, 18. November 2017, 14:51 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Web

Penny provoziert mit Regenbogen-Zipfelmann

Der Aufstand gegen die Zipfelmann ist bereist zur Weihnachtstradition geworden. Seit zwei Jahren erhitzt die Schokohohlfigur die Gemüter auf Facebook. Heuer kontert die Supermarkt-Kette mit einem provokanten Sujet.

Der Regenbogenzipfelmann Bild: www.facebook.com/PennyDeutschland/

Alle Jahre wieder die gleiche Empörung über den "Zipfelmann", den der deutsche Diskonter Penny zur Adventszeit in seine Regale stellt – übrigens neben dem normalen Schoko-Nikolaus, der, wie Penny mehrmals betonte, nicht von dem Zipfelmann verdrängt wurde.

Seit es die "Schokohohlfigur ohne jede politische und oder religiöse Aussage", wie sie der Supermarkt einst bezeichnete, zu kaufen gibt, empören sich besorgte Bürger über die neutrale Süßigkeit.

"Symbol für Islamisierung"

Manch einer sah darin schon das "Ende des Abendlandes" oder den "Untergang des Christentums". In gewissen Kreisen wurde die Leckerei zu einem Symbol für die schleichende Islamisierung.

Penny sah sich deshalb in den letzten beiden Jahren auf Facebook mit einem massiven Shitstorm konfrontiert. Dieses Jahr legt Penny eine Schippe nach und spielt ganz bewusst mit der Aufregung um das Zipfelmännchen. Präsentiert wurde heuer ein Zipfelmann in Regenbogenoptik, als Symbol für "Vielfalt, Toleranz und Liebe".

Viele Nutzer lobten Pennys offensive PR-Strategie. Dennoch rief das Zipfelmann-Sujet in althergebrachter Tradition auch Wutposter auf den Plan. "Damit ist Penny ab jetzt zu meiden! Wie dumm muss dieses Discounter Management sein!?", schreibt etwa einer. Ein anderer meint: "Endlich etwas, das ich als schwuler atheistischer Türke kaufen kann. Danke Penny."  Penny antwortete konsequent auf jede Rückmeldung, sei sie positiv oder negativ, mit einem Regenbogen-GIF. 

Die Aktion für Weltoffenheit und Vielfalt schlug auf Facebook hohe Wellen. Mehr als 18.000 Reaktionen gab es auf das Sujet, an die 4.400 Mal wurde der Beitrag geteilt, hunderte Male kommentiert. Nun spendet Penny, eigenen Angaben zufolge "überwältigt von so viel Resonanz", 10.000 Euro an die Vereine Gesicht zeigen, Coming Out Day sowie Bund für Anti-Diskriminierung & Bildungsarbeit. 

Was sagen Sie dazu? Stimmen Sie ab. 

 

Witziges Video: Der Weihnachtsmann und der Zipfelmann treten gemeinsam vor die Presse

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 10. November 2017 - 19:47 Uhr
Weitere Themen

Zahle, um zu gewinnen: Wie Spielern das Geld aus der Tasche gezogen wird

Spielefirmen versuchen zunehmend, die Suchtanfälligkeit von Kunden zu Geld zu machen.

Facebook will Nacktfotos speichern

Initiative soll Nutzer vor der Rache ehemaliger Partner schützen.

Firefox Quantum: Schneller als Chrome

Firefox tritt mit neuem Design und neuer Technik an, um Chrome wieder Nutzer abzunehmen.

Twitter entzieht einigen Nutzern den blauen Echtheits-Haken

SAN FRANCISCO. Twitter entzieht einigen Konten den blauen Haken, der bisher die Echtheit ihrer Identitäten ...

Übermäßiger Medienkonsum gefährdet Gesundheit von Jugendlichen

KASSEL. Alkohol, Cannabis und Amphetamine, aber auch Online-Spiele und soziale Netzwerke sind laut ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!