Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 27. Juli 2016, 17:19 Uhr

Linz: 26°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 27. Juli 2016, 17:19 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Web

Facebooks Messenger hat jetzt 800 Millionen Nutzer

MENLO PARK. Facebook hat bei seinem Kurzmitteilungsdienst Messenger die Marke von 800 Millionen Nutzern geknackt.

Facebook Bild: (APA)

Der Service stehe aber dennoch erst am Anfang, betonte der zuständige Facebook-Manager David Marcus in einem Blogeintrag am Donnerstag.

Das Online-Netzwerk zementiert damit seine führende Position bei Kommunikationsdiensten: Die inzwischen ebenfalls zu Facebook gehörende SMS-Alternative WhatsApp kommt nach jüngsten Zahlen auf 900 Millionen Nutzer.

Dabei positioniert Facebook WhatsApp als Plattform für schnörkellose Kommunikation und will den Messenger zu einer Art Schweizer Taschenmesser unter den Kurzmitteilungsdiensten ausbauen. Unter anderem könnte er nach Vorstellungen von Marcus zur Plattform für den Kundenservice von Unternehmen werden.

Zuletzt wurde - vorerst nur in den USA - ein Knopf für den direkten Zugriff auf Fahrdienste wie Uber eingefügt. Zuvor baute Facebook eine Funktion zum Überweisen kleiner Geldbeträge an Freunde sowie einen Video-Chat ein und startete das ambitionierte Projekt eines persönlichen Assistenten direkt im Messenger. "M" soll den Nutzern bei allen möglichen Alltags-Problemen helfen, etwa einen Tisch im Restaurant reservieren oder ein Reiseziel fürs Wochenende auswählen und gleich buchen.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 07. Januar 2016 - 15:37 Uhr
Weitere Themen

Darknet neuer Schwerpunkt bei Cyberkriminalität

WIESBADEN. Das sogenannte Darknet spielt nach Angaben des deutsche Bundeskriminalamts (BKA) als Plattform ...

Pokemon Go verbucht bereits 75 Millionen Downloads

SAN FRANCISCO. Das Smartphone-Spiel Pokemon Go wurde innerhalb von 19 Tagen mehr als 75 Millionen Mal auf ...

Pokémon Go lässt Facebook und WhatsApp alt aussehen

SAN FRANCISCO. Einsatzkräften wurde das Spiel verboten, ein Däne fand statt virtueller Monster eine Leiche.

WhatsApp blieb in Brasilien kurzzeitig gesperrt

RIO DE JANEIRO. Zum dritten Mal in einem Jahr hat ein Gericht den Mitteilungsdienst vorübergehend verboten.

Surfen im Verborgenen: Was ist das Darknet?

Das Darknet, über das der Todesschütze von München seine Waffe gekauft haben soll, ist der dunkle Bereich ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!