Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 21. November 2017, 12:36 Uhr

Linz: 7°C Ort wählen »
 
Dienstag, 21. November 2017, 12:36 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Web

Einsam trotz Facebook

leben heute kompakt

Sogenannte „Freunde“ im Netz Bild: dpa

Soziale Netzwerke wie Facebook helfen nicht dabei, enge Freundschaften zu schließen. Im Gegenteil, sie können Menschen in Einsamkeit, Schlaflosigkeit oder Stress treiben, sagen Forscher der Universität Arizona. Schuld daran sei die Oberflächlichkeit des Kontakts mit einer Vielzahl an sogenannten Freunden. Diese rufe bei manchen Menschen Gefühle der Distanz hervor, sagen die Forscher. Für den Wiener Psychotherapeuten Raphael Bonelli haben Facebook und Twitter den Freundschaftsbegriff verändert. War sie früher ein „dem anderen Gutes wollen“, bedeutet Freundschaft im Internet oft nur, dass man andere über die aktuelle Befindlichkeit informiert und die Nachrichten eines anderen abonniert.

Kommentare anzeigen »
Artikel 05. Juli 2010 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Zahle, um zu gewinnen: Wie Spielern das Geld aus der Tasche gezogen wird

Spielefirmen versuchen zunehmend, die Suchtanfälligkeit von Kunden zu Geld zu machen.

Facebook will Nacktfotos speichern

Initiative soll Nutzer vor der Rache ehemaliger Partner schützen.

Firefox Quantum: Schneller als Chrome

Firefox tritt mit neuem Design und neuer Technik an, um Chrome wieder Nutzer abzunehmen.

Twitter entzieht einigen Nutzern den blauen Echtheits-Haken

SAN FRANCISCO. Twitter entzieht einigen Konten den blauen Haken, der bisher die Echtheit ihrer Identitäten ...

Übermäßiger Medienkonsum gefährdet Gesundheit von Jugendlichen

KASSEL. Alkohol, Cannabis und Amphetamine, aber auch Online-Spiele und soziale Netzwerke sind laut ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!