Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 24. Juni 2018, 01:44 Uhr

Linz: 15°C Ort wählen »
 
Sonntag, 24. Juni 2018, 01:44 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Web

App gegen sexuelle Belästigung für Frauen

BRÜSSEL. Frauen in der belgischen Hauptstadt Brüssel können sexuelle Belästigungen jetzt per App melden.

Die Zahl der Anklagen wegen sexuelle Belästigung hat sich seit der Verschärfung des Sexualstrafrechts beinahe verdoppelt.  Bild: OÖN

"Touche pas a ma pote" (etwa: "Greif meine Freundin nicht an") heißt die Anwendung, die seit vergangener Woche aus dem App-Store von Google heruntergeladen werden kann. Wenn Frauen auf der Straße oder in der U-Bahn belästigt werden, können sie per Knopfdruck anonym den Vorfall melden.

Andere bei der App registrierte Nutzer, die in der Nähe sind, können dann helfen - zum Beispiel als Zeuge. Das können auch Männer sein. Sie werden in der App als "Straßenengel" bezeichnet.

Hinter der App, die eine ähnliche Anwendung aus Frankreich zum Vorbild hat, stecken eine zivilgesellschaftliche Organisation und die Brüsseler Politikerin Bianca Debaets. Diese App sei für ganz Belgien gedacht, der Hauptfokus liege aber auf Brüssel, erklärt Debaets. Auf Basis der Daten könnten städtische Behörden Maßnahmen ergreifen.

Neu ist die Idee der App nicht. Bei dem französischen Vorbild "Hands Away", die seit Oktober 2016 auf dem Markt ist, sind nach Angaben der Betreiber 10.000 "Straßenengel" gemeldet. Nutzerinnen haben schon 8.500 Fälle in der kostenlosen Anwendung angezeigt. Auch andernorts werden Daten gesammelt und Helfer gerufen: Das von einer indischen Initiative gelaunchte Modell "Safecity" verfolgt in 50 Städten in Indien, Kenia und einigen anderen Ländern einen ähnlichen Ansatz.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 14. März 2018 - 09:41 Uhr
Mehr Web

Apple räumt Probleme mit Macbook-Tastaturen ein

CUPERTINO. Apple hat eingeräumt, dass Tastaturen seiner neueren Macbook-Laptops anfällig für Probleme sein ...

Das Internet mit Filter: Die Probleme des geplanten EU-Urheberrechts

Auf der einen Seite steht der Schutz der Urheber, auf der anderen breitgefächerte Zensur.

Der Notch ist out – Die Pop-up-Kamera ist in

DONGGUAN. Smartphone-Hersteller bemühen sich zunehmend, ihre Handy-Bildschirme möglichst formatfüllend zu ...

Studie: Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional

SAN FRANCISCO. US-Präsident Donald Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu ...

CIA-Informationen an Wikileaks weitergegeben: Techniker angeklagt

WASHINGTON. In den USA ist ein Ex-CIA-Mitarbeiter angeklagt worden, weil er Dokumente an die ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!