Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 19. Oktober 2017, 02:08 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 19. Oktober 2017, 02:08 Uhr mehr Wetter »
Startseite

Mit Pistole bedroht und verletzt: Zwei Salzburger verurteilt

SALZBURG. Mit einem Lausbubenstreich hat die Tat nichts mehr zu tun: Zwei Buschen (20 und 18) baten einen 23-jährigen Salzburger zuerst um eine Zigarette und setzten ihm dann eine Pistole an die Stirn. Die beiden Angeklagten wurden am Dienstagabend verurteilt.

Der 18-Jährige hatte das Opfer auch noch mit einer Waffe auf den Kopf geschlagen. Die Attacke der zwei Burschen aus dem Flachgau hat sich am 25. Mai gegen 17.30 Uhr auf einer Gemeindestraße in Eugendorf ereignet. Der 23-Jährige wollte den beiden die erbetene Zigarette auch geben. Doch es entfachte sich ein Streit, bei dem die beiden Flachgauer zunehmend aggressiver wurden und den Salzburger beschimpften. Dann bedrohten sie ihn mit Pistolen. Als der 23-Jährige davonrannte, schossen sie ihm mit einer Schreckschusspistole nach.

Die Polizei konnte die Verdächtigen wenig später festnehmen und auch die Tatwaffen sicherstellen. Es handelte sich dabei um zwei Gaspistolen und eine Schreckschusspistole. Die Angeklagten zeigten sich im Wesentlichen geständig. Die Schuld an ihrem Verhalten schoben sie ihrem damaligen Alkoholkonsum zu.

Der 20-Jährige wurde Dienstagabend wegen gefährlicher Drohung zu einer teilbedingten Haftstrafe von neun Monaten verurteilt, davon zwei Monate unbedingt. Der 18-Jährige erhielt wegen gefährlicher Drohung und wegen Körperverletzung ebenfalls eine teilbedingte Haftstrafe von neun Monaten, davon drei Monate unbedingt. Er soll bereits am 4. Februar jemanden durch Faustschläge verletzt haben. Die Urteile, die Richterin Barbara Bachlechner erteilt hat, sind rechtskräftig.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 16. Juli 2014 - 10:11 Uhr
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!