Thema

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Bild: (Volker Weihbold)
Bild: (Volker Weihbold)

Wir suchen Oberösterreichs beste Unternehmen

  • Pegasus 2017: Das Rennen um den begehrtesten Wirtschaftspreis des Landes startet heute.
  • Bewerbungsfrist: Bis einschließlich 7. April haben Unternehmen Zeit sich zu bewerben. 

Pegasus 2017

Gute Konjunkturaussichten gepaart mit einer hohen politischen Unsicherheit – das ist das Umfeld, mit dem die heimischen Unternehmen derzeit konfrontiert sind.

Wie agiert US-Präsident Trump? Wie werden die Wahlen ausgehen, vor allem in Frankreich und Deutschland? Werden sich die Briten für einen harten Ausstieg aus der EU entscheiden? Für Uni-Professor Friedrich Schneider dominieren diese Fragen in den kommenden Monaten die internationalen Märkte. Die exportorientierten Unternehmen Oberösterreichs stellen sie vor große Herausforderungen.

Der renommierte Volkswirt Schneider ist seit vielen Jahren und mit großer Freude der Vorsitzende der Pegasus-Jury. "Mich überrascht jedes Jahr die Innovationskraft – vor allem der kleinen Firmen. Was sie mit wenigen Leuten leisten, ist beeindruckend." Die innovativen Erzeugnisse, die hohe Produktivität und die Zuverlässigkeit – das sind für Schneider die Zutaten für das Erfolgsrezept der heimischen Unternehmen. Die Teilnahme beim Pegasus ist für Schneider ein Muss: "Das ist ein wichtiger Test für Firmen. Sie können sich mit den Besten vergleichen und ihren eigenen Standort bestimmen."

Der Pegasus-Fahrplan

Zum 24. Mal vergeben die OÖNachrichten heuer den Pegasus, den wichtigsten Wirtschaftspreis Oberösterreichs. Mit an Bord sind auch wieder die Pegasus-Partner: Raiffeisen Landesbank Oberösterreich, Land Oberösterreich, Wirtschaftskammer, Industriellenvereinigung und KPMG Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung. Gemeinsam suchen wir die besten Unternehmen des Landes.

"Mich überrascht jedes Jahr die Innovationskraft – vor allem der kleinen Firmen. Was sie mit wenigen Leuten leisten, ist beeindruckend"
Friedrich Schneider, Vorsitzender der Pegasus-Jury

Die Bewerbungsfrist startet in diesen Tagen. Per Post bekommen Sie die Einreichunterlagen zugeschickt. Gleichzeitig stehen die Unterlagen hier zur Verfügung – sowohl zum Herunterladen als auch zur Direkteingabe. Teilnehmen können alle Firmen, die ihren Sitz in Oberösterreich haben.

Die aussagekräftigen Unterlagen werden bis 7. April gesammelt. Es gilt das Redaktionsgeheimnis, alle Einreichungen werden streng vertraulich behandelt. Nach Analyse der Daten wird es zum ersten Mal spannend: Ende April stehen die Nominierten fest. In den drei Hauptkategorien (nach Unternehmensgröße) werden die zehn Besten ausgewählt. Beim Sonderpreis für innovative Jungunternehmer werden die besten drei Einreichungen nominiert.

Gala-Nacht am 7. Juni

Alle Bewerber sind automatisch zur Gala-Nacht der Wirtschaft am 7. Juni im Linzer Brucknerhaus eingeladen, bei der die Sieger gekürt werden. Für die Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik ist sie ein Fixpunkt im Kalender. Und auch Jury-Vorsitzender Schneider freut sich darauf: "Mir imponiert immer besonders die Auszeichnung für das Lebenswerk."    (sd)

Einsendeschluss ist 7. April 2017

Das Rennen um den begehrtesten Wirtschaftspreis des Landes startet heute. Bis einschließlich 7. April – also dem Freitag vor den Osterferien – haben Unternehmen Zeit, ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an die Wirtschaftsredaktion zu übermitteln.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, mitzumachen: Entweder schicken Sie uns die Einreichunterlagen klassisch in Papierform per Post. Die Postadresse steht auf dem Folder. Die Unterlagen stehen aber ebenso als PDF zum Herunterladen bzw. als Eingabemaske direkt auf www.nachrichten.at/pegasus zur Verfügung.

Die Unterlagen werden – wie in den Vorjahren auch – streng vertraulich behandelt. Es gilt das Redaktionsgeheimnis.

 

Zahlen, Partner, Kategorien

 

 

 

Die Pegasus-Partner

 

In diesen Kategorien werden die Sieger gekürt

Den Kinderschuhen ist der Pegasus längst entwachsen: Zum 24. Mal vergeben die OÖNachrichten heuer gemeinsam mit ihren Pegasus-Partnern den wichtigsten Wirtschaftspreis des Landes. Auch nach zwei Jahrezehnten hat der Pegasus nicht an Attraktivität eingebüßt.

Vergeben wird er auch heuer wieder in drei Hauptkategorien in Gold, Silber und Bronze. Die zehn besten Firmen in einer Kategorie werden nominiert. Die Liste der Nominierten wird heuer Ende April veröffentlicht. Die Sieger stehen bei der Gala-Nacht der Wirtschaft fest. Bei den beiden Sonderpreisen wird jeweils nur ein Sieger gekürt.
 

  1. Klein, aber effizient: Hier bewerben sich Unternehmen mit bis zu 49 Mitarbeitern.
     
  2. Das starke Rückgrat: Diese Kategorie wendet sich an Unternehmen mit 50 bis 249 Beschäftigten.
     
  3. Die Leitbetriebe: Das ist die Kategorie für die großen Arbeitgeber des Landes. Hier messen sich Firmen mit 250 und mehr Beschäftigten.
  4. Sonderpreis für innovative Jungunternehmer: Dieser Sonderpreis wurde im Vorjahr zum ersten Mal vergeben und wird aufgrund des großen Erfolges wiederholt. Teilnahmeberechtigt sind oberösterreichische Unternehmen, die in den vergangenen fünf Jahren gegründet oder übernommen wurden. Es werden drei Firmen nominiert. Der Sieger wird per Publikums-Voting live in der Gala-Nacht der Wirtschaft am 7. Juni gekürt.
  5. Frauen in Führungspositionen: Mit diesem Spezialpreis der Wirtschaftskammer Österreich werden erfolgreiche Unternehmerinnen und Managerinnen vor den Vorhang geholt. Die Preisträgerin des Vorjahres ist die Geschäftsführerin des Versandhändlers Medewo in Wallern an der Trattnach. Die Bewerbung erfolgt über die Teilnahme an der Hauptkategorie.
  6. Unternehmerisches Lebenswerk: Der Pegasus in Kristall wird an eine Unternehmerpersönlichkeit des Landes übergeben. Für diesen Preis kann man sich nicht bewerben. Der Preisträger wird von den Pegasus-Partnern ausgewählt.

 

Pegasus für das Lebenswerk

Es ist der emotionale Höhepunkt jeder Gala-Nacht: die Überreichung des Pegasus in Kristall für das unternehmerische Lebenswerk. Nicht selten bekommen da erfahrene Unternehmer feuchte Augen, wenn sie die Auszeichnung in Händen halten und der Laudatio von RLB-Generaldirektor Heinrich Schaller lauschen.

Der Doyen der österreichischen Ski-Industrie, Pepi Fischer, der Erfinder Günter Fronius, Bellaflora-Gründerin Hilde Umdasch, der Vater der Silhouette-Brillen Arnold Schmied, der langjährige Miba-Chef Peter Mitterbauer oder im Vorjahr Keba-Gründer Karl Kletzmaier: Die Liste der Preisträger des Pegasus in Kristall ist ebenso lang wie prominent. Heuer wird sie um einen weiteren bekannten Namen verlängert. Wer dies sein wird, ist eines der am besten gehüteten Geheimnisse des Pegasus.

Bewerben kann man sich für den Pegasus in Kristall übrigens nicht: Die Pegasus-Partner wählen den Preisträger aus.

 

Sieger im Vorjahr

Die Sieger im Vorjahr

Mehr als 300 Unternehmen reichten ihre Bewerbung für den Pegasus 2016 ein, den Wirtschaftspreis der OÖNachrichten und ihrer Partner. Bei der Galanacht der Wirtschaft wurden am 2. Juni 2016 die Sieger ausgezeichnet.

In der Kategorie "Klein, aber effizient" (bis 49 Mitarbeiter) holte sich der Ohlsdorfer Bootsbauer Frauscher den Pegasus in Gold. Der Pegasus in Silber ging in dieser Sparte an Schraml Glastechnik aus Großraming, Bronze an Sano Transportgeräte aus Lichtenberg.

In der Sparte "Das starke Rückgrat" (50 bis 249 Mitarbeiter) konnte sich der Innviertler Messgerätespezialist Amo aus St. Peter am Hart durchsetzen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Naturbackstube Honeder aus Weitersfelden und das Bedarfsflugunternehmen GlobeAir aus Hörsching.

Bei den Leitbetrieben (ab 250 Mitarbeiter) holte sich der Naturmöbelhersteller Team 7 aus Ried den Sieg, vor dem Autozulieferer TCG Unitech und dem Logistikexperten TGW aus Wels.

Bilder von der Gala im Vorjahr sehen Sie in dieser Galerie:

11. März 2017

Kommentare

„Beste Unternehmen Heinzel Paper Nestlé UPM . Extra Auszeichnungen für Django aus Ahorn ex ...“ oldcharly Beste Unternehmen Heinzel Paper Nestlé U...
„So ein Quatsch!Das ist doch die Angelegenheit der Kunden, der Verbraucher.Die Mediten ...“ jago So ein Quatsch![b]Das ist doch die Ang...
„Wer den Tüppfähla fündät, darf ihn anprangern “ jago Wer den Tüppfähla fündät, darf ihn anpra...

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
 
/
 

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 43 - 10? 
Bitte Javascript aktivieren!