Spezial

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Kommentare zu diesem Artikel
von pepone (41201) · 08.11.2017 14:32 Uhr

ja seine Anhänger himmeln ihn an ...
aber 73 % der anderen NICHT !

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von passivlesender_EX-Poster (6661) · 08.11.2017 11:51 Uhr

Zitat: "Er trat als ausgestreckter "Mittelfinger der Wutbürger" an und führt sich im Amt genauso auf."
Zeigt ihm hingegen eine rechtschaffende Amerikanerin beim Radeln denselben, wird sie fristlos gefeuert.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Wellington (1259) · 08.11.2017 11:42 Uhr

Man kann nur staunen - da wird demokratisch gewählt und weil das Ergebnis einigen Dumpfbacken nicht passt, wird die große, weltweite Gefahr herauf beschworen. Selbst wenn diese Trump-Gefahr real wäre, müsste es akzeptiert werden, denn es war der demokratischer Wille der Bürger - Punkt!
Wer auch immer dagegen wettert, ist schlimmer als Trump! Solche versuchen mit "dirty campaigning" entgegen allen demokratischen Werten, dem Anderen (meist der Mehrheit) seinen Willen aufzuzwängen (alternativlos...).
Man sollte sachlich argumentieren, eine Instrumentalisierung der Schwachstellen Trumps ist naiv-durchsichtig und sollte deshalb von intelligenten Menschen nicht verwendet werden.
Dirty Campaining ist das Spezialgebiet in jedem US-Wahlkampf, es sollte in Europa nicht verwendet werden, denn es hat eine zerstörende Eigenschaft und reißt tiefe Gräben in der Gesellschaft auf.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von tradiwaberl (3793) · 08.11.2017 11:50 Uhr

"Dirty Campaining" wie sie es meinen, ist mit Lügen und Unterstellungen gegen eine Person zu arbeiten (wir haben es ja gesehen).
Bei Trump ist das nicht so: nur weil man seine Fehler, Lügen, Unwahrheiten und Hassbotschaften aufzählt (und davon gibt es viele), dann sind das trotzdem Fakten und kein Dirty Campaining

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von tradiwaberl (3793) · 08.11.2017 08:41 Uhr

Trump ist ein Weckruf für die Welt... man muss endlich ernst nehmen, dass wir ein extremes Bildungsproblem haben und die Menschheit vielleicht noch nicht soweit entwickelt ist, wie wir es gerne hätten.
Früher war ich mir sicher, sowas wie in den 30ern kann nie wieder passieren, weil die Menschen lernfähig sind... jetzt bin ich mir da leider nicht mehr so sicher.
Alles, wofür viele Generationen hart gekämpft haben - Demokratie, Menschenrechte, Gleichstellung von Mann und Frau,... - wird plötzlich nichts mehr wert, wenn es keine persönlichen Vorteile bringt.
Die Amerikaner, die Menschheit kehr zurück zum Handeln nach Urinstinkt - purer Egoismus und das Recht der Stärkeren.
Leider übersehen viele, dass sie nicht zu den Stärkeren gehören und sehr bald unter die Räder kommen werden. Auch viele Trump-Wähler.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Motzi (2286) · 08.11.2017 00:54 Uhr

Immer sachte durch die Hose atmen Herr Spang.

Dann klappts auch mit sachlichen Artikeln.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von mitreden (18634) · 08.11.2017 14:30 Uhr

der Spang wird Trump als Feindbild nie aufgeben, egal, was dieser tut.... zwinkern

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
Was sagen Sie zum Thema? Jetzt kommentieren

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 20 + 2? 
Bitte Javascript aktivieren!