Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 27. April 2018, 01:15 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Freitag, 27. April 2018, 01:15 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Society & Mode

Strache-Posting: Gabalier fühlt sich missverstanden

WIEN. Jenes Posting, in dem sich Andreas Gabalier über die Hetze gegen HC Strache beschwerte und das dann verschwand, schlägt noch immer hohe Wellen. Gabalier fühlt sich missverstanden.

Andreas Gabalier

Andreas Gabalier Bild: GEPA

Wie berichtet, bekrittelte Gabalier den Umgang mit HC Strache in der Elefantenrunde der Spitzenkandidaten zur Wiener Landtagswahl. Als das Posting tags darauf verschwunden war, wurde viel spekuliert und allerhand Verschwörungstheorien gesponnen. Strache und auch Gabalier vermuteten Zensur durch Facebook selbst. Dem war nicht so. Die Plattenfirma, die auch Eigentümerin des Facebook-Accounts von Gabalier ist, hatte das Posting gelöscht. Solche Äußerungen seien "entbehrlich" hieß es. 

Nahezu alle Medien berichten über das kuriose Hin-und-Her, bei einigen Boulevardblättern schaffte es Gabalier auch auf die Titelseiten: "Gabalier gab für Strache Gas" und "Gabalier verteidigt Strache". Sehr zum Ärger des Musikers, der sich nun wieder auf Facebook zu Wort meldete. Eine "bodenlose Frechheit" sei die Berichterstattung, die "Dummköpfe des Landes" würden ihm aus seinem Posting "rufschädigende Stricke" drehen.

Er hätte Strache weder verteidigt, noch mache er Werbung für eine Partei, schreibt Gabalier mit vielen, vielen Ausrufezeichen.

Das ist eine bodenlose Frechheit und sonst nichts !!!Noch einmal für alle Dummköpfe unseres Landes, die aus meinem...

Posted by Andreas Gabalier on Mittwoch, 7. Oktober 2015

Er habe sich lediglich über das "niveau- und respektlose Verhalten unserer Politiker" geäußert, betont der Musiker. Dass er dabei aber genau jene Argumentation übernommen hat, die auch die FPÖ gerne verwendet ("nicht wir hetzen, sondern gegen uns wird gehetzt"), scheint dem Volksmusiker nicht bewusst zu sein. 

Seinen Fans gefällts, sie sehen in der Berichterstattung einen Beweis darin, dass es sich bei den Medien ohnehin nur um "Lügenpresse" handelt. Dass diese Diktion aus dem rechten Eck kommt, ist wohl nur ein weiterer Zufall.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/eiba 07. Oktober 2015 - 13:01 Uhr
Mehr Society & Mode

Früherer TV-Star Bill Cosby wegen sexuellen Missbrauchs schuldig gesprochen

NORRISTOWN. Im ersten bedeutenden Strafprozess wegen sexueller Übergriffe seit Beginn der #MeToo-Bewegung ...

Familie gibt Todesursache von Avicii bekannt: "Er konnte nicht mehr"

Die Todesursache von Avicii steht fest. Der 28-jährige Schwede, der mit bürgerlichem Namen Tim Bergling ...

William wird Harrys Trauzeuge

LONDON/WINDSOR. Prinz William (35) soll der Trauzeuge für seinen Bruder Prinz Harry (33) bei dessen ...

Prinz Harrys lange Suche nach der Richtigen

Meghan Markle war nicht die erste Freundin des britischen Prinzen ...

Meghan Markle heiratet einen anderen - aber nur im Fernsehen

Die Verlobte von Prinz Harry hört mit der Schauspielerei auf und feiert ihren Abschied in der ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!