Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 20. Jänner 2018, 14:13 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Samstag, 20. Jänner 2018, 14:13 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Society & Mode

SP-Politiker schimpfte über Gabalier

Zu mehreren heftigen Aussagen über Andreas Gabalier hat sich ein SP-Politiker aus Niederösterreich auf Facebook hinreißen lassen.

Andreas Gabalier Bild: (GEPA pictures)

Dass Andreas Gabalier einen Auftritt bei MTV Unplugged bekommt (mehr dazu hier), ist in den vergangenen Tagen in sozialen Netzwerken eingehend diskutiert worden. Auch einige Politiker ließen es sich nicht nehmen, die Sache zu kommentieren. So etwa FP-Chef Heinz-Christian Strache, der den sogenannten Volks Rock'n'Roller auf seiner Facebook-Seite als "großen österreichischen Musiker" würdigte und sich sicher war, dass "die absolute Mehrheit der Österreicher sich aufrichtig über dessen großen Erfolg" freue. 

"Da hat sich der Falsche erschossen"

Ungewöhnlich heftig reagierte auf dieses Posting der stellvertretende SPÖ-Vorsitzende in Langenzersdorf Christoph Baumgärtel. Er teilte den Straches Beitrag mit den Worten: "Die absolute Mehrheit kotzt sich sicher an, wenn sie den Vollpfosten musizieren hört".

Doch damit nicht genug der verbalen Entgleisungen - auf den Kommentar eines Lesers, Kurt Cobain würde sich gerade im Grab umdrehen, antwortete Baumgärtel: "Da hat sich eindeutig der Falsche erschossen".

Baumgärtel entschuldigte sich

Mittlerweile hat Baumgärtel die Beiträge von seiner Facebook-Seite entfernt und sich per Presseaussendung entschuldigt. "Es liegt mir fern, jemanden zu bedrohen oder zum Suizid aufzufordern, wie mir das nach meinem Posting vorgeworfen wird. Wenn das so angekommen sein sollte, dann entschuldige ich mich dafür", heißt es da und weiter: "Es war nicht meine Absicht, derartige Emotionen auszulösen, es hat sich um eine spontane – und zugegebenerweise geschmacklose – Reaktion auf ein anderes Posting gehandelt." 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at 22. August 2016 - 13:59 Uhr
Mehr Society & Mode

Strache bei "Rosi", Wulff beim "Stangl"

KITZBÜHEL. Der Freitagabend hat in Kitzbühel auch Polit-Prominenz auf das Societyparkett gezogen.

"Für Bräute, die nicht wie Cinderella heiraten wollen"

Sie ist selbst noch nicht verheiratet, den passenden Mann hat sie aber schon.

Der "Weißwurstinator" - Schwarzenegger in Kitzbühel

GOING/KITZBÜHEL. Die Hahnenkammrennen und Arnold Schwarzenegger - sie haben sich wieder.

Zur Royal-Hochzeit: Tausende fordern Gebäude für Obdachlosenhilfe

WINDSOR. Was kann man einem Paar wie Prinz Harry (33) und Meghan Markle (36) zur Hochzeit schenken?

Abnehmen tabu – Kurven sind ihr Kapital

Nadine Mirada ist ein sogenanntes Curvy Model und wird aufgrund ihrer weiblichen Rundungen gebucht.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!