Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 26. April 2015, 15:03 Uhr

Linz: 19°C Ort wählen »
 
Sonntag, 26. April 2015, 15:03 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Society & Mode

„Jolie-Effekt“ auch in Österreich groß

Anfang Mai hat die Schauspielerin Angelina Jolie ihre vorsorgliche Brust-Amputation mit anschließender Rekonstruktion öffentlich gemacht. Anfragen für Brustkrebsuntersuchungen in Österreich haben sich verfünfacht.

„Jolie-Effekt“ auch in Österreich groß

Angelina Jolie nach der OP Bild: EPA

Die 37-Jährige hatte aufgrund einer erblichen Veranlagung ein hohes Risiko an Brustkrebs zu erkranken. Das hat offenbar auch in Österreich bei vielen Frauen Ängste geschürt. Bei der österreichweiten Hotline der genetischen Beratung bei erblichem Brust- und Eierstockkrebs der Uniklinik für Frauenheilkunde im AKH Wien haben sich die Anfragen verfünffacht, sagte Ambulanzleiter Christian Singer. „Wir spüren den Hype massiv“, sagt er.

Mehr Informationen zu erblichem Brust- und Eierstockkrebs unter www.brustgenberatung.at

Kommentare anzeigen »
Artikel 11. Juni 2013 - 04:01 Uhr
Weitere Themen

Villa von Griffith und Banderas in Kalifornien zu verkaufen

HOLLYWOOD. Die Schauspieler Melanie Griffith (57, "Die Waffen der Frauen") und Antonio Banderas (54, "The ...

Jungstar Scott Eastwood fiel bei Papa Clint durch

HOLLYWOOD. Hollywood-Jungstar Scott Eastwood kann sich nicht immer auf das Wohlwollen seines Vaters Clint ...

"Bin eine Frau": Kardashian-Stiefvater transsexuell

NEW YORK. Bruce Jenner fackelt nicht lange. "Soll ich meinen Pferdeschwanz aufmachen?

"Der Pate" Al Pacino wird 75

LOS ANGELES. Fast hätte es mit Michael Corleone nicht geklappt.

Was machen Stilikonen richtig?

In seinem neuen Buch "Dresscode" würdigt Designer Wolfgang Joop seine persönlichen Stilikonen – und ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!