Nationalratswahl 2017

Menü
Facebook Twitter Google+ E-Mail
Das rote Rätsel: Wo sind die SPÖ-Plakate?

Kern und die letzte Plakatserie Bild: Reuters

Das rote Rätsel: Wo sind die SPÖ-Plakate?

Die SPÖ ist quer durchs Land im Straßenbild kaum präsent – vor allem aus Kostengründen

Von Wolfgang Braun, 28. September 2017 - 00:04 Uhr
Österreich wählt
Die Oberösterreichischen Nachrichten und nachrichten.at berichten in Ihrem Schwerpunkt zur Nationalratswahl 2017. Hier finden Sie alle Fakten, Hintergrundberichte, Fotos und Videos.

Eine Fahrt quer durch Oberösterreich, von Steyr nach Ried im Innkreis: An den Hauptverkehrsstraßen unzählige große 16-Bogen-Wahlplakate, immer wieder Kurz und Strache, auch sehr viel Lunacek – und irgendwann merkt man: Da fehlt doch was. Kaum ein SPÖ-Wahlplakat. Die stärkste Partei im Parlament, die Kanzlerpartei, ist im Straßenbild nahezu nicht präsent.

Dieselbe Beobachtung konnte man in den vergangenen Tagen in starken roten Städten wie Linz und Steyr und entlang vieler Hauptverkehrsadern machen. Kein Kern zu sehen. Aufgefallen ist das auch vielen Basisfunktionären der SPÖ in Oberösterreich, in der Parteizentrale in Linz gab es entsprechende besorgte Anfragen.

"Es stimmt, wir haben dieses Mal weniger Plakate", bestätigt SPÖ-Landesgeschäftsführerin Bettina Stadlbauer. "Das hat finanzielle Gründe, ist aber auch eine bewusste Entscheidung. Wir setzen auf Hausbesuche und Direktkontakte", sagt Stadlbauer.

Gerüchte, die LandesSPÖ habe vergessen, rechtzeitig entsprechende Plakatflächen und Standplätze an stark frequentierten Orten zu reservieren, weist Stadlbauer entschieden zurück: "Nein, das stimmt absolut nicht." Die Plakate seien Zuständigkeit der Bundes-SPÖ, die Landes-SPÖ habe sogar die ursprüngliche Zahl aufgestockt. Insgesamt hängen heuer in Oberösterreich um 60 Prozent weniger SPÖ-Plakate als vor der Nationalratswahl 2013.

Aber nicht nur in Oberösterreich ist das so. Auch in der Steiermark ist das Bild ähnlich. Dort hat die Landespartei aber angekündigt, dass man zwei Wochen vor der Wahl flächendeckend präsent sein werde.

Die finale Plakatwelle werde auch in Oberösterreich verstärkt zu sehen sein, so Stadlbauer. Dass das Fehlen roter Plakate die Chancen bei der Wahl schmälern könnte, glaubt Stadlbauer nicht: "Ich habe ein gutes Gefühl."

»zurück zu Nationalratswahl 2017«

Kommentare

„Interessant ist, dass die Dauerposter immer noch nicht begriffen haben, dass Kurz sein Pulver ...“ fritzicat Interessant ist, dass die Dauerposter im...
„Nicht an den Plakaten, an den Taten der letzten 10 Jahre sollte man messen.“ NedDeppat Nicht an den Plakaten, an den Taten der ...
„Glaubst nicht, dass du da schnell fertig bist?“ Harbachoed-Karl Glaubst nicht, dass du da schnell fertig...

Haben Sie bereits einen Benutzernamen? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 3 + 2? 
Bitte Javascript aktivieren!