Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 19. Oktober 2017, 23:57 Uhr

Linz: 9°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 19. Oktober 2017, 23:57 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

Swap-Prozess: BAWAG geht von mehrjährigem Verfahren aus

WIEN / LINZ. Die BAWAG geht davon aus, dass der bereits seit 2013 andauernde Zivilprozess gegen die Stadt Linz noch mehrere Jahre dauern wird, bis ein abschließendes und vollstreckbares Urteil vorliegt.

Bawag fegt Linzer Vergleichs-Vorstoß vom Tisch: "Kein vernünftiges Angebot"

Bawag-Chef Byron Haynes Bild: Reuters

Diese Auffassung vertritt das BAWAG-Management im heute im Amtsblatt veröffentlichten Anhang zum Jahresabschluss 2016. Der Rechtsstreit selbst begann bereits im November 2011.

"Die BAWAG hat eine unverändert starke Rechtsposition und ist auf die anstehenden Gerichtsverhandlungen gut vorbereitet", heißt es in den Erläuterungen zum Jahresabschluss.

"Es ist schwer abschätzbar, wie lange das Verfahren noch dauern wird. Basierend auf Erfahrungswerten wird jedoch die weitere Verfahrensdauer bis ein abschließendes, vollstreckbares Urteil vorliegt, mit mehreren Jahren angenommen", so das Management.

Wieviel in der Bilanz betragsmäßig für den Rechtsstreit und das zugrundeliegende Swap-Geschäft berücksichtigt wurden, muss die Bank aufgrund einer Schutzklausel nicht angeben.

Nach Beendigung des Geschäftes sei das Derivat ausgebucht worden und eine Forderung in die Position Forderung an Kunden eingestellt worden. Der Forderungsbuchwert stütze sich auf entsprechende Rechts- und andere Gutachten, die die Höhe der Forderung unterstützen, heißt es.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 31. März 2017 - 17:24 Uhr
Weitere Themen

Lügen-Vorwurf: Mauthausen Komitee klagte FP-Politiker

LINZ. In einem Tweet warf FP-Nationalrat Gerhard Deimel dem Mauthausen Komitee vor, falsche Tatsachen zu ...

Kosten für Flüchtlinge in der Grundversorgung deutlich gesunken

LINZ. Die Kosten für Flüchtlinge in der Grundversorgung sind in Oberösterreich zuletzt stark gesunken, wie ...

Steinkellner mit Wutausbruch im Landtag

LINZ. Eine Anfrage der SPÖ im oberösterreichischen Landtag, wann denn die Straßenbahn von Traun nach ...

Friedrich Pammer: Der Gegner der Gießkanne bleibt Rechnungshof-Chef

LINZ. Friedrich Pammer, Landesrechnungshof-Direktor, wird heute wiederbestellt und zog Bilanz.

Verkehrsmisere: "Frage nach der Verantwortung"

LINZ. Die Probleme rund um die Freifahrten (die OÖN berichteten) will die SPÖ heute auch im Landtag ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!