Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 22. Mai 2018, 15:47 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Dienstag, 22. Mai 2018, 15:47 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

SPÖ gedachte der Opfer des Bürgerkriegs 1934

LINZ. Christian Kern: "Haben Auftrag, wachsam zu sein"

Am 12. Februar 1934 brach in Österreich ein kurzer, aber folgenschwerer Bürgerkrieg aus. Auslöser war die Suche nach Waffen im Linzer Parteiheim der Sozialdemokraten, die von Bundeskanzler Engelbert Dollfuß befohlen worden war. Die sogenannten Februarkämpfe dauerten bis zu vier Tage, mehrere hundert Menschen wurden getötet.

Die SPÖ hat am Sonntag der Opfer gedacht. Bis heute geblieben und "wichtiger denn je" sei der "Auftrag, wachsam zu sein und konsequent gegen antidemokratische Strömungen, jede Form der Verhetzung und Ausgrenzung aufzutreten", mahnte SPÖ-Chef Christian Kern in einer Aussendung.

Im Linzer "Central" fand gestern eine Matinee zu den Ereignissen und ihren Hintergründen statt. "Der 12. Februar 1934 ist ein Plädoyer für eine soziale Demokratie. Er soll uns stets daran erinnern, dass die großartige Errungenschaft Demokratie niemals als Selbstverständlichkeit vorausgesetzt werden darf", sagte Oberösterreichs SPÖ-Vorsitzende Birgit Gerstorfer. Auf www.12februar1934.at können die Geschehnisse als nachgestellter Liveticker verfolgt werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel 12. Februar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Landespolitik

Wie sieben "Power-Regionen" den Klimawandel bekämpfen

Politiker und Experten berieten Maßnahmen in Kanada - 2020 ist Oberösterreich Gastgeber dieser Konferenz.

Jugendschutz: Beharren auf eigener Regelung

LINZ. Ein Dringlichkeitsantrag von SPÖ und Grünen wurde in der gestrigen Landtagssitzung zurückgewiesen.

Betriebsratswahl brachte Uni-Klinik ein rotes und ein schwarzes Haus

LINZ. FSG gewinnt im Med-Campus, FCG im Neuromed-Campus: "Rot" in Summe leicht vorne.

Alois Schwarz folgt Küng als Bischof von St. Pölten

LINZ. Der derzeitige Bischof der Diözese Gurk soll heute vom Papst mit der neuen Aufgabe betraut werden.

Bildungsdirektor: Elf Männer gehen ins Rennen

Die Bewerbungsfrist für die Position des oberösterreichischen Bildungsdirektors ist mit 14. Mai abgelaufen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!