Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 21. April 2018, 15:13 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Samstag, 21. April 2018, 15:13 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

Retourkutsche? Gerstorfers pikanter Förderstopp

Gerstorfer streicht vielen ÖVP-nahen Vereinen die Förderung – auch jenem von Christa Pühringer.

228 Kommentare nachrichten.at 06. Dezember 2017 - 00:04 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
DerRechte (513) 08.12.2017 10:01 Uhr

Für mich stellt sich die Frage: Wieviel von dem SozialBudget müssen für Asylwerber Asylanten und Schutzsuchende aufgebracht werden? Es kann ja nicht sein, dass die Gerstorfer fast 3% MEHR bekommt als 2017 und sie trotzdem streicht? Passt ja nur für einen Sozen !

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
benzinverweigerer (4935) 08.12.2017 19:31 Uhr

Da wie bei jeder Umverteilung 90% für die Verwaltung auf der Strecke beleibt passt das.
Auch bei der Caritas, RK, usw. kommen nur 10% des Geldes beim "Kunden" an.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
europa04 (3126) 06.12.2017 20:44 Uhr

Wie sagten ÖVP-Stelzer und FPÖ-Haimbuchner? Jeder und Jede sind für ihr Ressort EIGENVERANTWORTLICH! Also, nicht jammern, Fr. Gerstorfer handelt NUR Eigenverantwortlich, wie von der ÖVPFPÖ-Koalition gefordert. Da kann es schon auch ÖVP nahe vereine um Fr. Pühringer treffen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
yael (8937) 06.12.2017 23:52 Uhr

Eh, sparen auch bei ihnen. Vielleicht kommen die Rechten langsam wieder auf den Boden der Realität zurück.
Phrasendresch und Schönsprech eigenen sich nicht zum Lösen der realen Probleme.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Objektiv10 (287) 06.12.2017 19:36 Uhr

Ist das wahr: 30.000,-- für die Frau vom Sepperl? Warum wird das erst heute publik gemacht????

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
snooker (820) 08.12.2017 14:51 Uhr

30.000.- für die Frau vom Sepperl ?
das ist noch gar nichts:
Knapp 400.000 für den Sepperl und seinem ÖVP Seniorenbund

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Puccini (7993) 08.12.2017 11:10 Uhr

So viel wird das am Gesamtbudget nicht ausmachen, hat der Verein doch andere großzügige Spender:

.. möchte ich die Großspender anführen und allen ein herzliches DANKE sagen! Licht ins Dunkel, Energie AG, Hypo-Bank Oberösterreich AG, OÖ Versicherung, Firma Riepl, SPAR OÖ, uvm

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
chloe (603) 07.12.2017 01:12 Uhr

Da ist die Obfrau von dem Verein PIA, arbeitet aber sicher ehrenamtlich.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Fragender (4911) 06.12.2017 15:51 Uhr

Gerstorfer als Ziel der Attacken von den balun-schwarzen Bonzen, also von "denen da oben", die den Sozialabbau betreiben:

Sie sind gegen sie, wie sie für Euch ist!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
meisteral (4545) 06.12.2017 17:21 Uhr
mitdabei (1193) 06.12.2017 15:41 Uhr

Frau Gerstorfer sollte als Begründung für Streichung von Unterstützungsgeldern nicht das "Sparen" anführen. Richtig wäre das Bereinigen von Schuldenposten, die ihre Vorgänger verursacht haben.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vinzenz2015 (13490) 06.12.2017 17:49 Uhr

@mitdabei

Wollten Sie ursprünglich eigentlich ganz was anderes und zwar sinngemäß gleichlautend schreiben:

LH Stelzer sollte als Begründung für die Streichungen bei den Ressorzuweisungen nicht das "Sparen" anführen.
Richtig wäre das Bereinigen von Schuldenposten, die sein Vorgänger verursacht haben und zwar
unter seiner Mitwirkung!

. . . .
Die Weitergabe und Privatisierung des Budgetabgangs
durch FPÖ/ÖVP in OÖ
an junge Familien(!!!)
bestätigt alle Vorhersagen/Befürchtungen betr.
die asozialen Zustände,
die diese ÖVP/FPÖ Koalition für unser O.Ö. Landl
bringen wird!

Und wenn im Sozialressort das weitere
"Privatisieren" des Budgetabgangs nicht so funktioniert
wie bei den Kindergartengebühren - Junge Familien! -
wenn dann Subventionen für Beratungsstellen gestrichen werden, dann ist das NATÜRLICH eine pikante Revanche??!!

Man kann Frau LR Gerstorfer nur weiter viel Stehvermögen, Ausdauer und "dicke Haut" wünschen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Digitalis (2492) 08.12.2017 11:53 Uhr

@vinzenterl. Das Geld hinaus schmeissen und uferloses Schuldenmachen im Land hat bekanntlich die Sozen noch nie gestört. Da hat die Gerstorfer noch ganz schön am Rucksack ihres Baddeigenossen Ackerl zu tragen. grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Ooeusa (385) 08.12.2017 15:53 Uhr

Es scheint hier um eine sichtliche Diskrimminierung der Resorts die von der SPÖ und den Grünen besetzt sind zu gehen, sprich Frau Gerstorfer, Herr Anschober.Würde mich interessieren wieviel andere Resorts,speziell bei denen es um die Sicherheit im Land geht, an Sparmaßnahmen hinnehmen mussten.( Herr LR Podgorschek, hat sich nicht zu Wort gemeldet das sein Sicherheitsresort zu kurz kam.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Fragender (4911) 06.12.2017 15:19 Uhr

naja- in den letzten Jahrzehnte ist halt bei den schwarzen vereinen die Förderung überaus großzügig gewesen- wen wundert's, wenn Jet dort mal der schwarzblaune Sparstift angesetzt wird?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
hauno (581) 06.12.2017 13:48 Uhr

Lasst die unfähige Frau Gerstorfer weiterarbeiten. So wie sie agiert, ist sie der beste Beweis, dass Rot nichts in einer Regierung verloren hat.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
yael (8937) 06.12.2017 23:55 Uhr

Heute wurden wieder zwei im Hypoprozess für schuldig erkannt, 850 000 Euro Schaden, im Dunstkreis von Schwarzblau gewachsen...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Malefiz (7713) 07.12.2017 20:34 Uhr

In dem Zusammenhang... wer gleicht die Verbindlichkeiten der Grünen aus?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Fragender (4911) 06.12.2017 15:14 Uhr

Zumindest in einer Regierung, die ihren brutalen Sozialabbau möglichst ohne öffentliche Aufmerksamkeit durchdrücken will....

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 13:55 Uhr
meisteral (4545) 06.12.2017 13:36 Uhr

Wenn alle gleich behandelt werden, rot, schwarz, blau, warum nicht?
Allein mir fehlt der Glaube....

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Tofu34 (1571) 06.12.2017 13:16 Uhr

ein boßhaftes weiberleit....a rote halt

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FreundlicherHinweis (4358) 06.12.2017 14:06 Uhr

Boshaft oder bosshaft im Sinne von Führungsstärke? Da sieht man mal wieder, was korrekte Rechtschreibung für einen inhaltlichen Unterschied machen kann.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mitreden (19400) 06.12.2017 12:37 Uhr

ein richtiger Schritt wäre schon, wenn sie sich selber einsparen würde!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lndsmdk (2722) 06.12.2017 13:07 Uhr

-> den ganzen Sozialstaat abschaffen? -> das wollen die rechtsrechten Regierenden -> das ist ein grobes Unrecht an uns

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 13:16 Uhr

Die Methoden der Sozis abschaffen,
nicht den kompletten Sozialstaat,
aber den Sozialstaat gerechter machen,
das wäre vernünftiger.

Verbessern und optimieren,
aber das wollen die Sozis wie üblich
wieder einmal mit Killerargumenten verhindern.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
yael (8937) 06.12.2017 23:58 Uhr

Gerechtigkeit? Die Pyramide, gell, unten die arbeitende breite Masse, die die ganze Last tragen muss und oben drauf wenige Reiche, eier an der Spitze,
das ist natürlich für euch.

Ist es aber nicht. Gut ist anders.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3742) 06.12.2017 12:32 Uhr

Und wär der LRat-Posten andersfärbig besetzt, würden die Ersten die Letzten sein.

Was lernen wir daraus?

Um nicht in derlei Versuchung zu geraten, sollte das Land seine Sozialaufgaben nciht an Vereine auslagern dürfen, sondern müsste verpflichtet sein, diese selbst zu erledigen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
yael (8937) 07.12.2017 00:01 Uhr

Wir lernen daraus, dass du selten die Bibel aufschlägst.
Dass du dein Fähnchen nach dem Wind hängst und
dass du dir mit einer faktenbefreiten Behauptungsargumentation (Lüge)
eine dir genehme Parallelwelt erzeugst.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Fortunatus (4766) 06.12.2017 12:22 Uhr

Frau Gerstorfer, mit ihrem Verhalten den sozial bedürftigen gegenüber
haben Sie mehr Schaden angerichtet als Nutzen daraus gezogen werden konnte. Das Ressort ist durch Sie in ein zweifelhaftes Licht gerückt worden, wo nicht der Bedürftige an erster Stelle liegt, sondern eine Partei alleine das Sagen hat, wer bedürftig ist.
Frau Gerstorfer, Sie haben das Ansehen des Ressorts geschädigt. Sie haben den bedürftigen Sozialempfängern einen Bärendienst erwiesen. Zu viele Zweifel sind durch Ihr Verhalten in der Bevölkerung aufgekommen. Ich möchte Ihnen sehr geehrte Frau Gerstorfer im Sinne eines Neubeginns im Sozialressorts, im Sinne einer neuen Glaubwürdigkeit, den Rücktritt als Soziallandesrätin anraten. Dieses wäre der einzige Dienst, um diesem Ressort wieder die nötige Wertschätzung in der Landesregierung und in der Bevölkerung zu geben.
Treten Sie zurück als Soziallandesrätin!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Ooeusa (385) 08.12.2017 15:59 Uhr

... ja und besetzten Sie das Sozialresort gleich mit einen anderen unfähigen „FPÖ-ler“

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
yael (8937) 07.12.2017 00:02 Uhr
Malefiz (7713) 07.12.2017 00:17 Uhr

Pudel Dich nicht auf, yael.
Fortunatus hat exakt dieselben Rechte hier wie Du.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Malefiz (7713) 07.12.2017 00:24 Uhr
yael (8937) 07.12.2017 00:28 Uhr
Malefiz (7713) 07.12.2017 00:30 Uhr
yael (8937) 07.12.2017 00:39 Uhr
Bergretter (1082) 06.12.2017 16:27 Uhr

Fortunatus, bist Du bei den Schwarzen oder den Blauen angestellt? In welchen Parteibüro sitzt Du?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Fragender (4911) 06.12.2017 15:13 Uhr

???

Wie soll sie Geld an sozial Bedürftige weitergeben, das ihr von schwarz-blaun "da oben" gestrichen wird?

Sie hat nur die undankbare Aufgabe, die brutale Sozialabbau-Politik der "christlichen Familienpartei" und der "sozialen Heimatpartei" zu vollstrecken....

Tötet den Überbringer der schlechten Nachrichten, oder wie?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vinzenz2015 (13490) 06.12.2017 14:04 Uhr

Na dann:
Wann tritt LH Stelzer zurück? Durch seine Budgetrede hat er das Amt des Landeshauptmanns in ein "schlechtes Licht gerückt" und "Zweifel" geweckt" ?!

Ihre Argumentation ist so was von lachhaft! Durchsichtig wie ein billiges Neglige!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Fragender (4911) 06.12.2017 15:17 Uhr

Ich finde aber durchsichte Negligees weit reizvoller als durchsichtige Sozialabbau-Politik....

Die Schuld für die Raubzüge bei den Ärmsten jetzt aber der Frau zuzuschreiben, die diese brutale Politik umsetzen muss, ist schon sehr verlogen und billig.... typisch blaun-schwarz halt...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vinzenz2015 (13490) 06.12.2017 13:24 Uhr

Wer formulierte solche völlig unzureichend substantiierten Anwürfe gegen Gerstdorfer für Sie?

"Das Ressort ist .. in zweifelhaftes Licht gerückt worden"
Bitte konkret wodurch?

"Sie haben das Ansehen des Ressorts geschädigt."
Bitte konkret wodurch?

"Sie haben den bedürftigen Sozialempfängern einen Bärendienst erwiesen."
Bitte konkret wodurch?

"Zu viele Zweifel sind durch Ihr Verhalten in der Bevölkerung aufgekommen."
Welche und wieil "Zweifel" sind "zuviel" ??

SIE reklamieren bei anderen Postern und bei LR Gerstorfer, dass sie nur "parteipolitisch linientreu" seien.
WAS SIND Ihre Postings DANN; wenn man diese Messlatte an ihren Postings anlegt??!

Wie schon einmal reklamiert:
"sehr durchsichtige pauschalisierende parteipolitisch gefärbte Demagogie!"

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 14:03 Uhr
vinzenz2015 (13490) 06.12.2017 14:07 Uhr

Wer ist vernebelt? Die ÖVP, die vor dem blauen Rauch einknickt!
Aber das ist eine andere Baustelle!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lndsmdk (2722) 06.12.2017 13:02 Uhr

Machen wir eine Volksbefragung -> direkt demokratisch -> wie kriegen wir unliebsame Politiker weg, die ÖVP macht es hier vor, für direkte Demokratie sind die doch, oder?

Die Auswahl zum Ankreuzen:

Millionen - Boni, fixe Verträge mit Entlassungsklauseln,
Vernichtung durch Hasspostings oder Schafott.

Freu Gerstorfer, ihre Arbeit muss eine sehr gute sein-> sonst würden sich die leicht kränkbaren Rechten nicht so ärgern über Sie.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vinzenz2015 (13490) 06.12.2017 13:27 Uhr

Wie kann man LR Gersttorfer in ihrer Standhaftigkeit unterstützen?
Sie hat es verdient!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mape (4252) 06.12.2017 14:00 Uhr
yael (8937) 07.12.2017 00:08 Uhr

Pippimape, suche die Wahrheit und dann komm wieder.

vinzenz2015, ja, das hat sie!
Die Demonstrationen waren ein ein tolles Zeichen der Solidarität,
sie hat ein sehr gutes Interview gegeben,
und dabei viel Stärke bewiesen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
martl13 (102) 06.12.2017 12:13 Uhr

In der Privatwirtschaft ist man seinen Job sofort los, wenn so eine Unterschlagung von € 1,5 Mio. auftaucht. Und nicht nur die obersten Verantwortlichen entlassen, sondern auch den Beamtenapparat der dahinter die wirkliche Arbeit macht, die Gerstorfer kontrolliert ja nicht selber die Abrechnungen. Wenn jetzt wieder wer neuer an die Spitze kommt, wird sich nichts ändern, da die Beamten im Hintergrund eigentlich dafür verantwortlich sind und das sind seit vielen Jahren die gleichen Leute.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
yael (8937) 07.12.2017 00:19 Uhr

Stimmt nicht, in der Privawirtschaft wird mit Verträgen gearbeitet,
da passieren ganz andere Dinge.

Außerdem, schon x-mal gepostet, gegen eine kriminelle Energie in dem Ausmaß ist es schwer....

Wichtig ist, wie damit umgegangen wird. Frau Gerstorfer hat richtig reagiert. Durchforste die Akten und suche nach Unterschlagungen in Krankenhäuser und Pflegeanstalten, du würdest staunen., was alles schon passiert ist.

Nur dieser Fall wird jetzt schamlos verpolitisiert und Frau Gerstorfer zugerechnet.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Malefiz (7713) 07.12.2017 00:22 Uhr

No hoppala... kann yael das Wort Privatwirtschaft nicht korrekt schreiben?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (41378) 06.12.2017 12:12 Uhr

Parteifunktionäre betrachten und benehmen sich selber wie eifersüchtige Kleriker einer Kirche.

Sie schauen arrogant auf die Gläubigen und auf die Kleriker der alten Kirchen herab aber sie kopieren ihr Verhalten kindisch und blamabel 1:1.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
roadcruiser (36) 06.12.2017 11:57 Uhr

Interessant wie Steuergelder Missbraucht werden. Da muss man sich fragen wie die Förderungen bisher zustande gekommen sind bzw. ob sie überhaupt notwendig waren? Da hat man ein gewaltiges Sparpotenzial! Dienen die Förderungen nur der Befindlichkeit eines Abgeordneten oder sollen sie das Leben für uns Oberösterreicher erleichtern und jenen die Hilfe brauchen auch zukommen. Es wird an der Zeit einen klaren Hilfe- und Förder-Katalog zu schaffen damit der Partei missbrauch abgeschafft wird. Vertauen an solche Politiker- NEIN DANKE! Unberechtigt ausgezahlte Fördergelder gehören zurück verlangt. Das könnte man Nachprüfen und Hinterfragen zum Wohle der Steuerzahler.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Gugelbua (16710) 06.12.2017 12:00 Uhr
oberoesi (841) 06.12.2017 11:34 Uhr

Tja, das ist so ein typischer Keulenschlag-Effekt: Jemand haut oben drauf und die zerstörende Welle setzt sich unvermindert durch den gesamten Organismus fort, die schwächsten Stellen brechen sofort weg.
Wer wird unmittelbar im Regen stehen gelassen? Jene, die mit sofortiger Wirkung keine "Hilfe" mehr erhalten, weil es ANGEBLICH kein Geld gibt.
Es gibt schon Geld, aber die Werthaltung bestimmt, wo es hinfließt ...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vinzenz2015 (13490) 06.12.2017 12:12 Uhr

Z.B:
Kann bei der unmittelbaren Betreuen von Menschen NICHT gestrichen werden - evtl. bei der Verwaltung ... NICHT aber beim ohnehin unbezahlten und überlasteten Pflegepersonal!!

Bei Beratungsstellen ist abhängig von der Dringlichkeit der "Beratung" sehr wohl Kürzungsspielraum gegeben.

Okay??

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 11:26 Uhr

Die Bürger haben ein Recht auf die transparente Information, welche Vereine wie viel Geld bekommen und vor allem: was ist die konkrete Gegenleistung.

Warum wird den Bürgern diese Information verwehrt oder der Zugang erschwert?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (41378) 06.12.2017 12:18 Uhr

Zumindest die legislative Volksvertreterversammlung hätte all die Rechte auf komplette Information aus der Exekutive.

Noch vor den (inseraten- und absatzabhängigen) Medien.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SRV (8876) 06.12.2017 11:43 Uhr

Na, Suppenheld - kannst Dich ja eh spielen

http://www.land-oberoesterreich.gv.at/60259.htm

https://www.land-oberoesterreich.gv.at/195680.htm

https://transparenzportal.gv.at/tdb/tp/situation/buerger/

und beliebige Förderungen suchen, die Dir nicht gefallen oder Du machst es Dir - wie gewohnt - einfach:
Soziale (rote) Förderungen = schlecht
schwürkis-blaue ("real"-wirtschaftliche) Förderungen: = gut

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 13:30 Uhr

Du verstehst das Wort Transparenz offensichtlich nicht ganz. Aber das ist bei den Sozis halt so.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (41378) 06.12.2017 12:23 Uhr

Was in dieser unserer freien Marktwirtschaft viel mehr zählt als die parteipolitschen Scheuklappen ist der seriöse Umgang mit Geschäftsgeheimnissen.

Da ist der Landtag eher geeignet als die Medien mit ihren kommerziellen Interessen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Wasserfee (9) 06.12.2017 11:19 Uhr

Ich würd mir wünschen, dass man ein bisschen differenzierter an die Sache herangeht und dort zu streichen beginnt, wo sich die Förderung nicht unmittelbar und absolut schlecht auswirkt, leider haben das die Damen und Herren der Politik noch immer nicht verstanden. Die glauben, dass ein verteilen von STEUERGELDERN ein Almosen aus ihrer eigenen Tasche ist.
Somit wird eine soziale Institution gegen die andere aufgehetzt und zum Spielball der Politik gemacht. WIDERWÄRTIG.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vinzenz2015 (13490) 06.12.2017 11:16 Uhr

"Hören wir mit dem Herumrechnen auf!" Zit. LH Stelzer

gilt natürlich
NICHT für die SCHWOAZZEN VEREINE!!

Was für ein Kindergarten!!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
KlausBrandhuber (1108) 06.12.2017 12:05 Uhr

Ja, alle Vereine um 10% kürzen! Sich die schwarzen Vereine herauszusuchen und 100% kürzen das ist nicht nur billig, das ist überaus frech!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 13:54 Uhr

Es ist wenigstens konsequent in der fehlerhaften Methode. zwinkern

Von 100% auf 0% Förderung deutet entweder darauf hin, dass man vorher ungerechtfertigt die Fördermittel bezogen hat, oder dass diese fälschlicherweise auf 0% reduziert worden sind.

Die Aussage ist also, dass man jedenfalls einen Fehler gemacht hat. Entweder im Vorjahr, oder jetzt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
ob-servierer (2671) 06.12.2017 11:18 Uhr
Fortunatus (4766) 06.12.2017 11:03 Uhr

Haben nicht einst genau diese Roten vor den Blauen gewarnt:
Sozialleistungen abhängig von der Parteizugehörigkeit zu gewähren. Frau Gerstorfer, welch schmutziges Spiel treiben Sie mit ihrer Macht am Sozialen Geld der Allgemeinheit? Sie schliessen eine Gruppe Menschen aus nur wegen der Parteizugehörigkeit. Schaut so Ihre soziale Einstellung aus? Ist das die Sozialdemokratische Partei, welche nur auf sich und ihresgleichen schaut.

Schande über diese Sozialsdemokratische Partei,
mit solch verantwortungslosen Funktionären!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Bergretter (1082) 06.12.2017 16:26 Uhr

Warum lässt die OÖN Zensur solche tendenziösen Einträge zu. Ist sie auf dem blauen Auge blinde?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
NedDeppat (7863) 06.12.2017 11:31 Uhr

Dagegen war das Dörty Compaigning erst der Kindergeburtstag, ... ein Wahnsinn was uns Steuerzahlern von Gewissen alles zugemutet wird.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vinzenz2015 (13490) 06.12.2017 11:18 Uhr

Fanatismus??!!
WOO schließt Gerstorfer "eine Gruppe" aus parteipoltischen Gründen aus??
Ihr posting ist eine phrasenhafte widerlich demagogische Aufwiegelung!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Fortunatus (4766) 06.12.2017 11:42 Uhr

Lieber Vinzenz2015,
du musst den Artikel so lesen, wie er geschrieben wurde und nicht so, wie du ihn gerne liest mit deiner fanatischen Parteibrille. Da steht:

"Gerstorfer streicht vielen ÖVP-nahen Vereinen die Förderung.
Retourkutsche? Gerstorfers pikanter Förderstopp!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vinzenz2015 (13490) 06.12.2017 12:19 Uhr

Aha - sie haben die oberste Interpretationskompetenz!

Gratulation!
Sie arrogieren sich selbstherrlich die alleingültige und exklusive "authentische Interpretion"!?

Das andere Menschen andere Schlüsse ziehen,
das ist Ihnen wie so oft ein
irritamentum malorum - dtsch. ein Reizmittel zu Bösen!

Is halt so - für SIE! oba ned fir olle!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
hauno (581) 06.12.2017 13:44 Uhr

@vinzenz2015: Logisch denken würde helfen, nur leider steht das im Widerspruch zu "SPÖ Parteilinie vertreten", daher für Sie nicht möglich.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FreundlicherHinweis (4358) 06.12.2017 11:17 Uhr

Die Frage ist, ob Sie wirklich so naiv sind, zu glauben, dass nur ÖVP-nahe Vereine betroffen sind. Oder ob Sie diese Art von ÖVP-nahmen "Journalismus" wissentlich und absichtlich unterstützen. Angesicht Ihrer mehr als einseitigen Posting-Historie ist Zweiteres anzunehmen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Flachmann (1854) 06.12.2017 10:58 Uhr

Da sieht man die Diskrepanz zwischen Schwarz-Blau und Sozis.
Während der Etat der Genossin Gersdorfer aufgestockt wurde,wird von dieser bei den politisch Andersdenkenden auf Null reduziert!
Unwählbar die Genossen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
NedDeppat (7863) 06.12.2017 10:51 Uhr

*unfassbar*

Es hat alles Grenzen ... jedoch zeigt sich immer mehr das wahre Gesicht.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
old64 (19) 06.12.2017 10:50 Uhr

Wenn man in diversen Zeitschriften das (Über)angebot von Frauen-Sozial-Familien-und, und....Organisationen liest dann entsteht der Eindruck dass hier auf Kosten der Steuerzahler eine Beschäftigungspolitik für diverse sonst arbeitslose Absolventen diverser beliebter (weil leichter) Studienrichtungen betrieben wird. Also Sozialhilfe auf hohem Niveau.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 11:24 Uhr

Es ist definitiv so, dass man sich gegenseitig mit dieser "Vereinskultur" versorgt.

Wenn man Kritik äußert, wird man als unsozial hingestellt.
Das ist eine sehr berechnende wie unfaire Methode der Sozis.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jamei (21813) 06.12.2017 10:54 Uhr

Richtig! - erst vor ein paar Tagen war zu lesen - laut
Frau Vizebürgermeisterin Silvia Huber(SPÖ) - gibt es in Wels

***100*** EINHUNDERT Beratungsstellen für Frauen.....

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
tradiwaberl (5276) 06.12.2017 11:04 Uhr
yael (8937) 07.12.2017 00:26 Uhr

Wundern muss uns das nicht, die nachgewachsenen VDU Abkömmlinge gehen nicht zimperlich mit Frauen um...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
NedDeppat (7863) 06.12.2017 10:54 Uhr
jamei (21813) 06.12.2017 11:09 Uhr

weniger Machterhalt sondern eher Versorgungspolitik...

da Sohn / die Tochter / Nichten und Neffen sowie die Enkerl sollten doch alle einen gut bezahlten nicht anstrengenden und krisensicheren Job haben - oder?
(wo soll man denn sonst die ganzen Sozialstudierten unterbringen, denn in der Privatwirtschaft werden diese nicht so häufig benötigt)

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
NedDeppat (7863) 06.12.2017 11:33 Uhr
rmach (1546) 06.12.2017 10:36 Uhr

Logisch, dass Stelzer nun wieder die Gerstorfer beschwichtigen will, wenn diese plötzlich der Bevölkerung klar macht, welche Vereine und Gruppen alle aus den Töpfen bedient wurden. Scheinbar sind er und seine Umgebung so weltfremd, dass sie nicht wissen, dass man nicht ungestraft auf andere hinhacken darf, wenn man selbst so viel zu verbergen hat.
Ich wünsche mir ein Demokratiemodell, das uns zwingt über Ausgaben grundsätzlich das Volk zu befragen. Soll es in Europa bereits geben.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Alcea (6846) 06.12.2017 10:49 Uhr

rmach,
welche Vereine sind es denn, denen die Förderungen entzogen wurden. Was war ihre Aufgabe und ihr Nutzen. Kannst du das auch beschreiben, oder siehst auch du, wie Gerstorfer nur die Partei und nicht den dringenden Bedarf an Fördergeldern der jeweiligen Einrichtungen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
rmach (1546) 06.12.2017 11:08 Uhr

Mir ist in den ganzen Jahren, in denen ich in Serviceclubs tätig war, nie aufgefallen, dass die in den OÖ-Nachrichten angeführten Geldempfänger irgendwo tätig waren. Ich wurde, egal in welcher Funktion um Unterstützung angesprochen. Dass Frau Pühringer mit all ihren Kontakten Geld bei der Landesregierung lukrieren musste, ist für mich daher sehr eigenartig, aber scheinbar der übliche Weg.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lawandorder (794) 06.12.2017 10:26 Uhr

Gerstorfer macht das aus reiner Provokation.

Es werden ja keine Förderungen gekürzt oder weggenommen, sondern nicht weiter erhöht.

Da muss man schon unterscheiden und die Kirche im Dorf lassen !

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Habakuk (614) 06.12.2017 10:21 Uhr

Statt zu kürzen sollte die Gerstorfer lieber Ordnung in ihr Ressort bringen!
Wieso konnten jahrelange Betrügereien vorgenommen werden?!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Wasserfee (9) 06.12.2017 11:23 Uhr

weil nie ordentlich geprüft wurde. Bei der Vielzahl an Vereinen, dem sich das Sozialressort bedient, kein Wunder. Da sollten die Verträge transparent gemacht werden und vor allem mal erneuert.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
NedDeppat (7863) 06.12.2017 10:58 Uhr

Wie konnte das bei den Kontrollen durchrutschen? Schlampigkeit? Aufsichtspflicht? Politische Verantwortung?

Ich hoffe das die internen Prüfer und die Staatsanwaltschaft in alle Richtungen ermittelt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
passivlesender_EX-Poster (9061) 06.12.2017 10:46 Uhr

Das fragen gerade Sie? Jemand der sich gaaanz leicht an der Nase herumführen lässt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
StefanieSuper (1296) 06.12.2017 10:16 Uhr

Na so etwas - wirklich unverschämt!
Wie kann Gerstorfer das tun. Die Förderung des Vereins PIA- Prävention, Beratung und Therapie der Frau Christa Pühringer zu kürzen. Soll sie nur SPÖ-Vereine kürzen? Wo doch uns Herr Pühringer anscheinend so viele Schulden hinterlassen hat. Die "Aktion Familie" - Obfrau Anna Eisenrauch regt sich wegen der
nicht mehr fließenden Subventionen auf. Hat Eisenrauch schon vergessen, dass sie Hunderttausende als Vizebürgermeisterin zu Unrecht kassiert hat und nicht mehr der Stadt Wels zurückbezahlt hat. Sie wird dieses Geld, dass sie bereits verpulvert hat lieber spenden. Jetzt hat sie wohl dazu Gelegenheit. Es ist ja nicht ihr Geld, sondern unser Geld, das sie das spendet. Belege dazu gibt es natürlich nicht. Eine absolut großartige Kassiererin. Was soll diese Aufregungen.
Pühringer hat überdurchschnittliche Schulden gemacht, um sich genügend Stimmen zu kaufen, Stelzer möchte gerne als Sanierer darstehen und die Armen werden dafür bezahlen. Wie immer.
Pfui!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 11:18 Uhr

Welche SPÖ-nahen Vereine erleiden denn einen Totalverlust an Förderungen?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 10:13 Uhr

Das Sozialressort bzw. dessen Aufgaben beschränken sich nicht nur auf Schwerstbehinderte und Pflegefälle, auch wenn es die SPÖ-Landesrätin leider so darstellen will, um höhere Budgets und weniger eigene Hausaufgaben zu erpressen.

Es ist kurios, dass ausgerechnet eine Soziallandesrätin die Gesellschaft derart zu spalten versucht.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Kyselak.war.hier (1220) 06.12.2017 10:27 Uhr

bei weitem nicht so kurios wie deine realitätsverzerrenden anpatzversuche.

"dysfunktionale wahrnehmungsstörung" nennt man dein krankheitsbild wohl. oder einfach "fake-news"

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 10:53 Uhr
SRV (8876) 06.12.2017 10:53 Uhr

Der Suppenheld und das Megaphon haben eine Aufgabe, eine Bestimmung, ein Ziel - und Sie bestehen vielleicht noch auf so Nebensächlichkeiten wie objektiv erhobene Daten, Zahlen oder nachvollziehbare Argumente - das ist was für Anfänger!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 10:59 Uhr
SRV (8876) 06.12.2017 11:02 Uhr
Fortunatus (4766) 06.12.2017 10:04 Uhr

Angesichts solch einer Einstellung der SPÖ Gerstorfer zum Sozialressort
würde es mich nicht wundern, wenn bei der nächsten Wahl keine Roten mehr einen Sitz im Landesrat bekommen. Frau Gerstorfer zeigt genau das auf, woran es bei den Roten zu arbeiten fehlt. Nämlich für den Menschen zu regieren und nicht für die Parteibonzen. Eine Schande!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
StefanieSuper (1296) 06.12.2017 18:45 Uhr

Diese Hoffnung wird sich sicher nicht erfüllen. Suchen Sie sich doch besser realistischere Ziele!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
passivlesender_EX-Poster (9061) 06.12.2017 10:48 Uhr

Gerade Frau Gerstorfer ist für mich ein Grund, erstmalig auf Länderebene rot zu wählen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Urwelser (445) 06.12.2017 11:22 Uhr

Die SPÖ wird froh sein, jede Stimme wird gebraucht wie ein Bissen Brot. Es geht Richtung "Einstellig" in O.Ö. Freundschaft!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
passivlesender_EX-Poster (9061) 06.12.2017 12:17 Uhr

Abwarten, die FP_VP treibt mit ihrer eisigen Politik schon wieder die Schäfchen in den richtigen Stall...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Kyselak.war.hier (1220) 06.12.2017 10:03 Uhr

fast schon drollig wie die schwarzblauen kampfposter wieder bitzeln. auf jeden fall bezeichnend.

diese schwarzen gattinnen-"vereine" die bis gestern ja eher im untergrund operierten, wurden anscheinend großzügig gefördert.
mal schauen ob nun schwarze berufsdemonstranten auf den strassen krakelen?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
netmitmir (4664) 06.12.2017 09:55 Uhr

Zitat Pia ; "Du hast das Recht, NEIN zu sagen
Wenn dir etwas unangenehm ist, darfst du nein sagen."

Für solche Schlauheiten und ein homepage 30 000.-€

Wir haben es ja.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Joob (74) 06.12.2017 09:53 Uhr

Warum müssen Förderungen gestrichen werden, wenn im Budget eh mehr Mittel vorgesehen sind.
Es sind nur nicht so viel mehr wie gewünscht vorgesehen !

Ich glaube, dass die Frau LR hier ihre Macht auf das übelste für parteilichen Interessen ausnutzt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Fortunatus (4766) 06.12.2017 09:46 Uhr

Worum geht es Ihnen eigentlich Frau Landesrat Gerstorfer?
Geht es Ihnen, wie sie sagen um die Behinderten um diejenigen, welche die Hilfe des Sozialressorts dringend benötigen, oder geht es Ihnen um Parteipolitik. Enttäuschend, wenn das stimmt, was hier im Bericht steht. Ihre Parteipolitik auf dem Rücken derjenigen auszutragen, welche dringend Hilfe benötigen. Nicht nach Dringlichkeit, nein nach Parteipolitik.

Man sieht, es ließe sich etwas einsparen im Sozialressort. Aber Parteipolitisches Vorgehen der Einsparungen ist ihnen wichtiger, als darüber nachzudenken, wo eventuell tatsächlich eingespart werden könnten. Ich bin sehr enttäuscht von Ihnen Frau Landesrat Gerstorfer.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
yael (8937) 07.12.2017 00:34 Uhr

Wo würdest du denn sparen?

...bei der Prävention gegen Gewalt an Frauen oder
Therapiestunden streichen bei Kindern oder
bei der persönlichen Assistenz für Behinderte,
oder bei der Kampagne gegen Herzkreislauferkrankungen bei Männern?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
MitDenk (12293) 06.12.2017 09:41 Uhr

Solche Vereine könnten doch dann ersatzweise auf Spenden zurückgreifen.
LH Pühringer hat das derzeitige Schlamassel mit zu verantworten und es dürfte ein Leichtes für ihn sein, diesen Betrag dem Verein seiner Frau aus eigener Tasche zu ersetzen, wenn es nun die öffentliche Hand nicht mehr kann. Auch Abgeordnete, Direktoren etc. müssten in der Lage sein, für diese guten Zwecke hilfreich in ihre Tasche zu greifen, anstatt immer nur in die Steuertöpfe beim Einkommenserwerb.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mape (4252) 06.12.2017 14:12 Uhr
watchmylips (228) 06.12.2017 09:36 Uhr

Die Kleine hats dicker hinter den Ohren als gedacht.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mercedescabrio (4355) 06.12.2017 09:25 Uhr

endlich mal eine richtige Entscheidung der frau gerstorfer.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
aoci62 (536) 06.12.2017 09:18 Uhr

Der Stelzer wird das schon machen.

Nicht dass sparen falsch wäre , und ein paar Prozent gehen immer, und das Jammern darüber ist auch dumm, aber die Konsequenzen daraus will halt niemand tragen. Am wenigstens die ÖVP Wähler. Und wenn man sich die Uni Linz ansieht dann muss man sich auch fragen ob das Geld in einer solchen Struktur gut angelegt ist.
Effizienz ist auch ein Stichwort dass es dort wie in anderen ÖVP Strukturen halt nicht gibt. Und jetzt jammern weil Fr. Ratzenböck keine 30k zusätzlich mehr hat. Na dann soll halt die Raiffeisen ein bisschen was locker machen...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Fanthomas (571) 06.12.2017 09:13 Uhr

Wir bedanken uns für die zahlreichen Postings aus den diversen Parteizentralen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
caber (177) 06.12.2017 09:12 Uhr

Der neue Stil in der Politik lässt wohl noch ein bisschen auf sich warten...

(Meine Aussage bezieht sich auf keine bestimmte Person oder Partei!)

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grilli70 (32) 06.12.2017 09:09 Uhr

Diese Person würde gut in die Wiener Landesregierung passen!
SPÖ-ler und Grüne beherrschen das Schulden machen exzellent! grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
aoci62 (536) 06.12.2017 09:12 Uhr

Ganz ehrlich ,... wo dumm muss man sein um so etwas zu schreiben . Hat mit dem Thema nichts zu tun und ist grundfalsch. Ich verstehe schon dass nicht ein jeder ÖVP Wähler ein Einstein sein kann, aber so......?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grilli70 (32) 06.12.2017 09:43 Uhr

@aoci62

Wirst Du für deine Postings von Frau Gersdorfer
auch bezahlt? grinsen grinsen :_)

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
aoci62 (536) 06.12.2017 09:08 Uhr

Recht hat sie........
Bravo Frau Gerstorfer.
Wer so dumm ist die ÖVP zu wählen soll dann nicht jammern wenn das Land ein "strategisches Budget " bekommt, damit alles gut wird.
Es wird halt nicht alles gut vor allem für jene denen es schlecht geht.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
passivlesender_EX-Poster (9061) 06.12.2017 09:23 Uhr

Ich hoffe, Frau Gerstorfer übersteht diese gezielte Diskreditierung ihrer Person und macht weiterhin einen verdammt guten Job als Soziallandesrätin.

Spardiktat, aber nicht bei den VP-nahen Vereinen hört sich an wie "Wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass".

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 09:31 Uhr

Ein Spardikat ist nichts Schlimmes, im Gegenteil sogar, es ist dringend nötig! Die Frage ist halt, wie professionell man damit umgeht.

Und da soll sich jeder selbst ein Bild machen, ob die SPÖ nicht einen "scheiss Oppositionsjob" anstatt konstruktiver Regierungsarbeit leistet.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
netmitmir (4664) 06.12.2017 09:42 Uhr

Sparen ist die Politik der Dummen Ertragsmaxinmertes Einsatz der vorhandenen Mittel wäre der zu wählende Ansatz. Aber aus welchen Berufserfahrungen soll, dass auch Stelzer haben. Die VP ist ein Apparatschik Partei in der nur mehr Karrieristen ohne Bodenhaftung wie Kurz und Stelzer mit hilfe von PR nach oben geschwemmt werden. Und wir Bürger dürfen für deren Ahungsloigkeit zahlen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
blabla456 (1) 06.12.2017 09:08 Uhr

diese Fr. Eisenrauch hat ja auch schon für Schlagzeilen gesorgt ..

http://www.nachrichten.at/oberoesterreich/wels/128-000-Euro-zu-viel-kassiert-Eisenrauch-sieht-Fehler-bei-Magistrat;art67,2198382

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
contra (945) 06.12.2017 09:04 Uhr

Die Linken schmeißen mit Geld um sich - wie die Wiener Partie!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
aoci62 (536) 06.12.2017 09:10 Uhr

Also mit dem Sinnerfassend Lesen scheint da einer Probleme zu haben.
Tip lies den Artikel noch einmal ... zwinkern

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 09:18 Uhr

Wer mit Geld herumwirft, dem fehlt es dann bei anderen Themen.
Wen wundert das?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 08:58 Uhr
lawandorder (794) 06.12.2017 08:57 Uhr

Eine derartige Schmollaktion stellt Frau Gerstorfer auf Kindergartenniveau !!
So reagieren vernünftige Leute nicht !!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Rapunzel368 (47) 06.12.2017 08:54 Uhr

Wie niedlich. Da will die ÖVP sparen, in forderster Front durch Stelver, wenn es sie selber trifft, beschweren sie sich. Vielleicht hätte Stelzer erst nachden sollen das Sozialressort außen vor lassen sollen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 08:56 Uhr

Genau das war die Absicht der trotzigen SPÖ.
Leider zum Schaden der Bürger.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SRV (8876) 06.12.2017 09:16 Uhr

Was der Suppenheld nicht alles im Kopf haben muss...

Wird bei ÖVP-Vereinen gespart, ist das "zum Schaden der Bürger", kriegen bspw. die Kinderfreunde weniger, ist das "kreatives Sparen".

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 10:05 Uhr

Die Landesrätin sollte ihren Job ohne parteipolitische Freunderl- oder Hasswirtschaft betreiben.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FreundlicherHinweis (4358) 06.12.2017 10:47 Uhr

In Punkto Freunderl und Hass könnten Sie ja mit gutem Beispiel vorangehen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mitreden (19400) 06.12.2017 08:52 Uhr

Da wird die Inkompetenz der Oberroten sichtbarer als je zuvor.
Was hat die in der Politik wirklich noch verloren? Absolut nichts. .

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 08:47 Uhr

Frau Gerstorfer zeigt, wie man Oppositionspolitik mit Hilfe der falschen Berater macht. Wahrscheinlich könnte sie mehr, aber aus dem Netz des hasserfüllten SPÖ-Umfeldes und der Berater kommt sie offensichtlich nicht heraus.

Zuerst die Silberbergkampagne mit den "Scheiss Jobs" und nun als Landesrätin viele peinliche Trotzaktionen, welche den Bürgern maximal und sehr öffentlichkeitswirksam die Konsequenzen des falschen Sparens aufzeigen sollen. Obwohl es richtig auch gehen würde.

Die Landesrätin zeigt damit leider, dass sie der SPÖ näher ist als den Bürgern, die ihr Gehalt mitsamt Privilegien bezahlen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mitreden (19400) 06.12.2017 08:58 Uhr

Kein Wunder, dass Frauen nur Dank der Quotenregelung solche Posten bekommen. Das ist das Ergebnis, wenn Frauen Politik machen wollen. Bitzeln können die am besten. Sichtbar auch bei den GrünInnen. Von Sachpolitk weit und breit keine Spur.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FreundlicherHinweis (4358) 06.12.2017 09:01 Uhr

Ah. Es geht weniger um Politik als um Frauenfeindlichkeit.Danke für die ungeschminkte Offenheit, die tief blicken lässt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mitreden (19400) 06.12.2017 09:21 Uhr
pepone (43579) 06.12.2017 08:44 Uhr

vonWolkenstein (1413) 06.12.2017 07:49 Uhr

Wann hätten Sie sich eine Antwort erwartet? Nächste Woche, wenn der Budgetlandtag vorbei ist?

ich habe ja nicht gesagt dass ich bei diesen Debatten dabei sein wolle .. es gibt ja noch anderen ... zwinkern

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FreundlicherHinweis (4358) 06.12.2017 08:32 Uhr

Bei diesem ÖVP-Gefälligkeitsartikel, bei dem man sich nicht einmal die Mühe gemacht hat, die betroffenen Vereine zu recherchieren, traut sich die OÖN nicht, den Namen des Redakteurs anzugeben. Zu Recht.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
hannerl (190) 06.12.2017 09:12 Uhr

in der print-Ausgabe steht er eh dabei - wie nicht anders zu erwarten: Wolfgang Braun.
Die OÖN haben jetzt wochenlang den Konflikt um das Sozialbudget durch diverse Artikel und Kommentare befeuert. Gestern ein scheinheiliger Leitartikel - man möge sich doch mäßigen.
Heute gehts weiter beim Schüren des Konfliktes.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 08:53 Uhr

Wie lange sollen Bürger noch zuschauen, wenn eine trotzige Landesrätin offensichtlich Schaden anrichtet, nur um Oppositionspolitik zu machen?

Den Hass der SPÖ konnte man schon beim letzten Wahlkampf und diverser Kampagnen sehen. Leider sind einige Politiker zu unprofessionell, um zwischen diesem politischen Schaukampf in der Berufspolitik und den eigenen Emotionen zu unterscheiden.

Das bewirkt eine Abwärtsspirale der SPOÖ, und diese verstärkt wiederum den Hass und Übermut, siehe diverse Ergüsse von Ackerl.

Wenn die SPÖ nicht bald auf eine Vernunftspolitik mit weniger dumm-populistischen Aktionen einlenkt, wird es ein grünes Schicksal geben.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
StefanieSuper (1296) 06.12.2017 18:52 Uhr

Wer hat denn in den letzten Jahren durch Prestigeprojekte das Budget so überzogen, dass man nun bei den "ARmen" sparen muss. Warum muss man diese Subventionen entgegen aller Vereinbarung über Nacht kürzen. Um die Schulden, die auch Stelzer mit beschlossen hat zu zahlen. Der Oberlehrer Stelzer hat seine Klasse gut im Griff, nur 1 muckt auf und verteidigt ihr Budget. Die anderen Landesräte haben einfach Angst um ihren Job. Weichei!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
FreundlicherHinweis (4358) 06.12.2017 08:59 Uhr

Sie schreiben in jedem Ihrer Beiträge dieselbe Propaganda. Teilweise wortwörtlich. Könnens natürlich, aber finden Sie das nicht selber stinklangweilig?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Flori2708 (25) 06.12.2017 08:07 Uhr

Diese Frau ist mehr als Rücktrittsreif!
Und mit ihr die gesamten Rot/Grüninnen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
netmitmir (4664) 06.12.2017 08:27 Uhr
stammti (6) 06.12.2017 08:22 Uhr
grilli70 (32) 06.12.2017 14:08 Uhr
metschertom (5328) 06.12.2017 08:47 Uhr

Wieso zurück an den Herd? Ich kann diesen Schmarren als Argument schon nicht mehr lesen oder hören!
Hausarbeit ist kein Honigschlecken und endet auch nicht nach acht Stunden! Also was soll diese Aussage?
Und komm nicht mit der faulen Floskel daher die Blauschwarzen wollen das so!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
passivlesender_EX-Poster (9061) 06.12.2017 09:14 Uhr

Blöder Witz:
Warum geben Männer ihren Frauen neuerdings Viagra?
Damit´s länger in der Küche stehen können.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
rotkraut (3064) 06.12.2017 07:47 Uhr

Man muss sie nicht mögen die Vertreterin der SPÖ, aber dieser Schienbeintritt gegen die Scheinheiligen ist gelungen.
Was da alles zufällig zu Tage tritt, da können 40% der Förderungen eingespart werden.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (43579) 06.12.2017 07:38 Uhr

gestern Abend habe ich den Landtagsdirektor angeschrieben um die Erlaubnis zu bekommen bei einer Debatte zuhören zu dürfen ..

da sind nette Leute am Werk ,heute Morgen bekam ich schon die Antwort zwinkern

Sehr geehrter Herr ......

Als Einzelperson können Sie gerne jederzeit und ohne Voranmeldung kommen. Nähere Information dazu finden Sie auch über http://www.ooe-landtag.at/service/sitzungen-des-landtags.html

Die Sitzungen des Landtags sind öffentlich. Allen Interessierten steht während der gesamten Zeit die Besuchergalerie offen. Bei Gruppenbesuchen ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich! Gehörlosen Besucherinnen und Besuchern wird auf Anfrage und bei Bedarf eine Gebärdendolmetscherin bzw. ein Gebärdendolmetscher zur Verfügung gestellt.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Steiner

Landtagsdirektor

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
rmach (1546) 06.12.2017 08:41 Uhr

Danke, dass Sie darauf aufmerksam gemacht haben. Ich gehe davon aus, dass es Mitbürger gibt, die bei GR-Sitzungen den Ausschluss der Öffentlichkeit schon erlebt haben und dadurch darauf schließen, dass das auch im Landtag möglich ist. Lassen Sie die Gehässigkeiten einfach über sich ergehen. In einem anonymen Forum ist das so üblich.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
netmitmir (4664) 06.12.2017 08:29 Uhr

Es ist aber schon ein Armutsszeugnis wenn sie nicht wissen , dass die Sitzungen öffentlich sind.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (43579) 06.12.2017 08:45 Uhr
netmitmir (4664) 06.12.2017 09:48 Uhr
vonWolkenstein (1871) 06.12.2017 07:49 Uhr

Wann hätten Sie sich eine Antwort erwartet? Nächste Woche, wenn der Budgetlandtag vorbei ist?
Obwohl in der Privatwirtschaft tätig, muss ich immer wieder feststellen, dass man z.T. von Beamten rascher und kompetenter eine Auskunft erhält als von Leuten in der sogenannten freien Wirtschaft. Hinsichtlich des Umgangs der Beamten mit den Parteien hat sich in den letzten Jahren viel verbessert. Natürlich sitzen noch dort und da einige präpotente A..... auf ihren Bürosesseln. Ich hoffe, dass sie bald „aussterben“.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (43579) 06.12.2017 07:29 Uhr

ich sehe die ganze Situation als eine Auswirkung der aktuelle politische Situation in OÖ ...
von der ÖVP / FPÖ Regierung Alles runtersparen nur um das Budget zu sanieren und sich Lorbeeren am Parteihut zu hängen geht ned .
daher die Reaktion der Frau Landesrat !

ob richtig oder nicht soll jede/r selber entscheiden .

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lask1973 (32) 06.12.2017 07:25 Uhr

... und bei den anderen Ausgaben wird auch gepart. Weitere 2,5 Mio bei Menschen mit Beeinträchtigung (vorher waren es schon 25 Mio). Kein Ausbau von dringend benötigten Wohn- und Arbeitsplätzen für Menschen mit Beeinträchtigung. Der Grund dafür ist ÖVP/FPÖ die in diesem Bereich kürzen was nur geht, weil diese Menschen sind ihnen egal. Nicht aufregen sondern Geld hergeben lieber Herr Stelzer.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3742) 06.12.2017 12:53 Uhr

Die Betonung liegt wohl auf ARBEITSPLÄTZEN.

Die Sozialpolitik schaut nämlich momentan so aus, dass man gerne möglichst alle in WohnHEIME, Alten- und PflegeHEIME interniert.

Das bringt Geschäft für die Vereine und ein paar Jobs für Sozialarbeiter.

Da bleibt viel Geld auf der Strecke, das eigentlich den Beeinträchtigten gebührt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Inmediasres (665) 06.12.2017 07:25 Uhr

Die benimmt sich wie ein Kindergartenkind. So eine unprofessionelle Frau schadet allen anderen Frauen, die wirklich etwas können.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Zappelphilipp (34) 06.12.2017 07:18 Uhr

Frau Gersdorfer dürfte den Unterschied zwischen KÜRZEN und STREICHEN nicht kennen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
passivlesender_EX-Poster (9061) 06.12.2017 09:16 Uhr
Kyselak.war.hier (1220) 06.12.2017 07:13 Uhr

ja mei. so ist das eben wenn gespart werden muss.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 08:55 Uhr
felixh (3629) 06.12.2017 06:57 Uhr

Richtig so! Gespart werden muss überall!!!
Egal bei welcher Partei, Verein usw...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Malefiz (7713) 06.12.2017 06:48 Uhr

"Sie habe auch bei SPÖ-nahen Institutionen, etwa bei den Kinderfreunden in der Elternbildung, die Förderung auf null stellen müssen..."
Hoffentlich nur denjenigen Eltern, die das Kreuzerl an der falschen Stelle gesetzt haben. Als vorbeugende Bildungsmaßnahme. zwinkern

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (43579) 06.12.2017 07:31 Uhr

Servus Malefiz ...ois paletti ?
bei mir ok ...
und haare sind wieder kurz nach 1 jahr sehr lang . zwinkern

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
HQ9plus (1444) 06.12.2017 06:35 Uhr

Gnadenlos unterstützen die regierungsfreundlichen Medien die Hetze der ÖVP und bringen emotionalisierende Schuldzuweisungen an B. Gerstorfer.

Die schwarzblaue Landesregierung kürzt das Budget, sie präsentieren sich als umsichtige Sparmeister, als die Guten.
Exekutieren muss es die 'böse' SPÖ, die prompt als unsozial bezeichnet wird.

Was soll B.Gerstorfer tun? Geld ausgeben, das sie nicht hat?
Warum gibt es schwarze Sozialvereine? Sie helfen hoffentlich nicht nur ihren eigenen Klienten! Viele Vereine sind nicht parteiisch, was sympathischer ist.

Gekürzt wird nachweislich unabhängig von der Farbe. Nur bei den eigenen tut es der ÖVP weh, ihre Selbstherrlichkeit verträgt wenig Kritik und Einschränkung.

Wirklich schmerzhaft werden die Einschränkungen für die Betroffenen, weniger Betreuung, weniger persönliche Assistenz, weniger Therapie,
ergeben zusammen handfeste Einbußen an Lebensqualität.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
csac1001 (1123) 06.12.2017 06:45 Uhr

In blau-schwarzer Diktion alles nur Sozialschmarozer, Menschen die sich auf der sozialen Hängematte ausruhen, links-linkes Gesindel

Sizialsparpakete nennt man neuerdings Strategisches Budget = schwarz blaue Klientelpolitik für Wirtschaft und Wohlhabende.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
HQ9plus (1444) 06.12.2017 06:51 Uhr

Nichtleister als Schmarotzer und die konsequenten Vorgehensweisen der Staatsgewalt, sind Teil unserer Geschichte.
Es gibt keine Sicherheit, dass sich Geschichte nicht wiederholt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grilli70 (32) 06.12.2017 06:26 Uhr

Gersdorfer,...

...ein typisches Frauenbild! (H*ssw*ib)

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
HQ9plus (1444) 06.12.2017 06:37 Uhr

Hinter Abkürzungen sichverstecken, so agiert ein typisch rechter Feigling,
der gegen Schwächere gnadenlos vorgeht und nach oben kuscht, Mitläufertyp.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
grilli70 (32) 06.12.2017 07:57 Uhr

@HQ9plus
Hinter Abkürzungen verstecken? Geht`s noch?
Das Wort in Klammer beschreibt die allseits beliebte Person! grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
kual (685) 06.12.2017 10:31 Uhr

warum kann man dieses Wort " Hassweib " nicht ausschreiben , Angst vor einer Klage -- oder nur ein Dummschwätzer !

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
ruhigblut (753) 06.12.2017 06:25 Uhr

Das einzig positive an diesem Streit zw ÖVP/FPÖ u SPÖ ist die Aussage des grünen Klunobmanns Gottfried Hirz, dass das Proporzsystem hinterfragt werden muss.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
futzi (312) 06.12.2017 06:05 Uhr
wasisdenndas (451) 06.12.2017 06:04 Uhr

Gibt es immer noch die entgeltfortzahlung für unsere abgeordneten und minister? Warum nicht hier sparen dann bliebe geld für soziale projekte.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
vonWolkenstein (1871) 06.12.2017 05:56 Uhr

Eigentlich hätte ich mir von Frau Gerstorfer mehr Fingerspitzengefühl erwartet. Diese Aktion spricht für sich und ich muss mich allen anschließen, die bisher behauptet haben, Frau Gerstorfer ist in der Funktion als Landesrätin überfordert. Die Partei sollte ihr einen leichteren Job vermitteln. Das wäre gut für OÖ, für die SPÖ und letztendlich auch für sie selbst.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
HQ9plus (1444) 06.12.2017 06:41 Uhr
HQ9plus (1444) 06.12.2017 06:43 Uhr

Sorry , Macht.

Auch mit demokratischen Prozessen haben sie offensichtlich Mühe.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
innuoon (270) 06.12.2017 05:43 Uhr

Sparen ja, aber bitte nicht bei uns? Sie ist verantwortlich, dass sie spart und jetzt wo sie spart, heißt es von schwarzer Seite, aber nicht bei uns.

Wie im Kindergarten.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
KlausBrandhuber (1108) 06.12.2017 12:02 Uhr

Ja, alle um 10% kürzen! Aber nicht ein paar nicht ins rote Konzept passende Vereine um 100%!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
HQ9plus (1444) 06.12.2017 06:42 Uhr
vonWolkenstein (1871) 06.12.2017 05:58 Uhr
csac1001 (1123) 06.12.2017 05:29 Uhr

An Scheinheiligkeit, Hinterlist und Bösartigkeit ist die Diskussion - geführt von schwarz bzw. türkis(ch)-blauen Politikern, Vorfeldorganisations-Günstlingen und insbes. Postern in den Medien - nicht mehr zu überbieten.

Kein Einwand gegen eine Sparpolitik (von mir), sofern sie alle trifft.

Aber dieses Niedermachen von Eltern, Müttern und Sozialpolitikern, die sich über das Sparen bei der Kinderbetreuung beschweren und gleichzeitig das Beschweren über eine "Retourkutsche" da bei nahestehenden Vereinen gespart wird, das ist tief.

Warum ist für schwarz-blaue Menschen ein Kinderbetreuungsplatz nichts wert / Luxus, und gleichzeitig muss der VP-Verein für Frauen- und Familienbildung gefördert bleiben?

Weil vielleicht beim einen Zeit für Bildung / Arbeit / etc. nach eigenem Ermessen bliebe und beim anderen kontrollierbar VP-gefärbte Information verbreitet würde?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Kyselak.war.hier (1220) 06.12.2017 07:12 Uhr
metschertom (5328) 06.12.2017 05:21 Uhr

Irgendwie war von den roten Wadlbeissern etwas in dieser Richtung zu erwarten. Eine solch unprofessionelle Aktion spricht gegen diese Frau. Einsparungen bei allen Vereinen ist kein Thema aber dies schaut wirklich nach einer gezielten Aktion aus. Dieses Verhalten erinnert mich stark an Kindergarten und Naivität.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
csac1001 (1123) 06.12.2017 05:35 Uhr

weil man es aus der eigenen Politik so gut schon kennt? Nur durch solche Aktionen kann man im türkis(ch)-blauen Dunstkreis (ach wie passend zum wichtigsten politischen Bundespolitik-Thema) groß werden.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
metschertom (5328) 06.12.2017 08:44 Uhr

Wieso aus der eigenen Politik? Ich bin in keinster Weise einer Partei angehörig. Am allerwenigsten den Roten oder Grünen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Orlando2312 (5529) 07.12.2017 20:27 Uhr

Oba geh - metschertom, Sie sind ein strammer Blauer, ein rechter Recke, wie er im Buch steht. Jetzt bitte net abstreiten, wo doch die ersten tollen Neuerungen Ihrer so hochgelobten Blau gefärbten zukünftigen Regierung ruchbar werden.

Seien Sie ein Mann und stehen Sie zu dem Sch..... den Sie seit Jahren hier reinposten.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
supalinza (205) 06.12.2017 05:15 Uhr

unpackbar, was eine gewählte und in der verantwortung stehende landesrätin hier bewusst in kauf nimmt – die dame ist mittlerweile untragbar geworden.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
HQ9plus (1444) 06.12.2017 06:47 Uhr

Der Sozialstaat trug bisher alle mit.

Der Sozialstaat hat nicht die Schuldenspirale ausgelöst, in der alle Staaten der Welt stecken, sowie Privathaushalte, Konzerne und Banken.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Biobauer (1433) 06.12.2017 05:01 Uhr

Die liebe Frau Landesrätin Gerstorfer betreibt eine Politik der verbrannten Erde, möglichst viel Schaden anrichten und sich dann Vertschüssen.

Sehr geehrte Frau Gerstorfer, sie sind als Landesrätin Teil der Oberösterreichischen Landesregierung und ich als Oberösterreicher erwarte das sie für ihr fürstliches Landesratsgehalt samt Dienstwagen und Chauffeur, einfach ihre Arbeit machen und ihr Resort in den Griff bekommen, anstatt Fundamentalopposition zu betreiben.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Kyselak.war.hier (1220) 06.12.2017 07:16 Uhr
Klettermaxe (3188) 06.12.2017 08:42 Uhr

Ja, sie macht ihre Arbeit für die SPÖ!

Sie sollte als Landesrätin aber Arbeit für die Bürger machen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
MitDenk (12293) 06.12.2017 09:46 Uhr
Selten (3742) 06.12.2017 12:40 Uhr

Genau, deshalb verschwanden auch ein paar Jahre lang monatlich über 31.000 €.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
csac1001 (1123) 06.12.2017 06:51 Uhr

Sofortiger Stopp des Proporz. als Landesrat egal welcher Farbe die Partei-Politik einer anderen Gruppe umsetzen zu müssen und dann als Spielball und Sündenbock zum Ablenken von den eigentlichen wichtigen Themen und Problemen dienen zu müssen .... so schäbig wie unter schwarz-blau nach Pühringer hat es noch keine Politik in dem Land gegeben...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3742) 06.12.2017 12:46 Uhr

Unwichtig ist es wohl nicht, wenn ein Ressort hauptsächlich für Vereine, und da wieder für ganz bestimmte tätig wird, statt für den Bürger.

Das hat aber nur bedingt mit Frau G zu tun.

Es ist ein prinzipelles Problem, dass NGOs klammheimlich in Ministerien und obersten Landesverwaltungsbehörden sitzen und alles nach ihren eigenen Bedürfnissen steuern können.

Hier müssen Gesetze geändert werden.

Was nützt es, nach Abschaffung der Kammern zu schreien, wenn mittlerweile zig Vereine mit hoheitlichen Aufgaben betraut sind - und der Bürger, der trotzdem immer noch um Spenden angegangen wird, weiß nichts davon und wird be....

Ich hoffe, die künftige Regierung geht nicht den Weg, einfach die Farbe der Vereine zu wechseln.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Biobauer (1433) 06.12.2017 07:13 Uhr

Mein lieber csac1001, mir tut ihre Bestürzung aufrichtig leid.

Die ehrenwerte Frau Landesrat Gerstorfer zwingt niemand in der Regierung zu bleiben, sie kann sich zum Wohle aller einfach zurückziehen und jemanden das Amt überlassen der mit 4,2% mehr Geld im nächsten Jahr wirtschaften kann.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
old64 (19) 07.12.2017 13:59 Uhr

das ist endlich einmal eine vernünftiges Angebot! Ich stelle mich für das Ressort zur Verfügung!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Auskenner (1558) 06.12.2017 04:52 Uhr

Was erwarten die schwarzen - Verzeihung, türkisen - Vereine denn? Dass bei allen gespart wird, nur bei ihnen nicht?
Ansprechpartner: Herr LH Stelzer. Dankeschön, Herr LH!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
KlausBrandhuber (1108) 06.12.2017 11:55 Uhr

Kürzung von 100% auf 90% wäre o.k., aber nicht auf NULL.
Bitte Parteibrille abnehmen!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
netmitmir (4664) 06.12.2017 09:34 Uhr

Oiso bei der Frau Pühringer sparen ist aber schon Majestätbeleidigung.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
senfdazugeber (447) 06.12.2017 07:59 Uhr

...ohne hier jemanden in Schutz nehmen zu wollen bzw. die Sinnhaftigkeit von diversen Sozialvereinen hinterfragen zu wollen:

einfach aus einer Trotzreaktion Förderungen auf Null zurückzufahren ist schon eine fragwürdige Aktion - egal welchen politischen Hintergrund diese haben.

Ich frage mich nur wo fließt zukünftig das ganze Geld im Sozialressort hin? Wenn man von allen Förderempfängern hört dass sie in Zukunft weniger bekommen, das Budget im Sozialressort aber deutlich höher ist als heuer - wer bekommt es?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Selten (3742) 06.12.2017 12:36 Uhr

"Ich frage mich nur wo fließt zukünftig das ganze Geld im Sozialressort hin?"

Entweder zu den befreundeten Vereinen oder auf Bankkonten.

Bei individuell Bedürftigen wird es, der Gesetzeslage, die es NGOs ermöglicht das Geschehen direkt vom Ressort aus zu steuern, sei Dank, sicher nicht landen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Wasserfee (9) 06.12.2017 11:25 Uhr

Das frage ich mich auch. Budget wurde nicht um die versprochenen 5 % vom OÖ Landtag erhöht, den Vereinen aber SÄMTLICHE Förderung auf Null gestrichen. Das ist wirklich zum Vergessen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
rmach (1546) 06.12.2017 08:56 Uhr

Ich habe schon einmal etwas bekommen. Weiß aber nicht mehr genau aus welchem Ressort und warum. Es waren ca. 500.- Euro, die mir, ich glaube durch eine Dankbarkeitsinitiative der WKOÖ zugekommen sind. Auch in der Gemeinde werde ich bald so, wie meine gleichaltrigen Freunde mit Golddukaten beschenkt werden. Die gibt es angeblich zum 70-er und für 50 Jahre Ehe. Was es sonst noch alles gibt, habe ich nun hier erfahren. Ich bitte, diese Geschenkwut endlich aufzuhören. Ich kann auf diese gerne verzichten und bitte die Geschenke tatsächlich jenen zu geben, die es wirklich brauchen. Ich habe mir von Frau Pühringer erwartet, dass sie ihre Wohltätigkeit aus Privatspenden und sonstigen Initiativen finanziert. Ein Muster dafür hat sie in den vielen Serviceclubs. Es hätte ihr doch ein Leichtes sein müssen, als Frau des LH das Obrigkeitsdenken der Österreicher auszunutzen und nicht die Förderung des Landes zu beanspruchen. Warum hat sie sich das angetan. Wurde es auch ihr, wie mir aufgedrängt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
netmitmir (4664) 06.12.2017 08:26 Uhr
KlausBrandhuber (1108) 06.12.2017 11:57 Uhr
Orlando2312 (5529) 07.12.2017 20:21 Uhr

Dann ist sie Ihnen ja weit voraus. Sie können ja nicht einmal mit 1 multiplizieren.......

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
feldkirchner (766) 06.12.2017 02:01 Uhr

So bekommt man halt die Leut auf die Straße .... die Dame ist IMHO rücktrittsreif ...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
MitDenk (12293) 06.12.2017 09:42 Uhr
vorsicht (1476) 06.12.2017 13:45 Uhr
Dieses Posting entspricht nicht unseren AGB und Forums-Richtlinien und wurde daher gesperrt.
yael (8937) 07.12.2017 00:48 Uhr

Deine Postings werden überdurchschnittlich oft gelöscht.
Dieses hoffentlich auch bald.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Analphabet (9645) 06.12.2017 01:55 Uhr

Wie man sieht, politische Freundschaften können ganz plötzlich enden. Professionelle Arbeit von derart hoch bezahlten Politikern sieht anders aus.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 1 + 2? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS