Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 26. Juni 2017, 02:18 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Montag, 26. Juni 2017, 02:18 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

Oberösterreich im Wahlkampf-Mittelpunkt

LINZ. Kern in der Tabakfabrik, ÖVP- und Grün-Parteitag.

In den kommenden 14 Tagen wird Oberösterreich zum Zentrum des Wahlkampfes: Den Anfang macht heute Bundeskanzler und SPÖ-Vorsitzender Christian Kern. In der Früh wird er per Videobotschaft zu einer Veranstaltung von sozialdemokratischen Betriebsräten in Linz zugeschaltet – dass Kern nicht selbst teilnehmen kann, liegt an der von den Neos beantragten Nationalrats-Sondersitzung zur Bildungsreform.

Am späten Nachmittag kommt Kern jedoch persönlich nach Linz, und zwar im Rahmen seiner Plan A-Tour. In der Tabakfabrik werden neben dem Bundeskanzler auch Bürgermeister Klaus Luger und SPÖ-Landeschefin Birgit Gerstorfer dabei sein, zentrales Thema sind Start-ups.

Nach der SPÖ zieht es am Wochenende die Grünen nach Oberösterreich: Beim Bundeskongress in Linz wird Ulrike Lunacek am 25. Juni zur grünen Spitzenkandidatin und Ingrid Felipe zur Bundessprecherin gewählt. Im Design Center wird auch die Marschrichtung für die Wahl am 15. Oktober vorgeben: "Stärker werden, zweistellig auf jeden Fall", sagt Lunacek.

Nur eine Woche nach den Grünen kürt dann am 1. Juli die ÖVP Außenminister Sebastian Kurz zum Parteichef und Spitzenkandidaten.

Kommentare anzeigen »
Artikel 19. Juni 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Grüner Bundeskongress zwischen Jubel und Frust: "Die Lage ist ernst"

LINZ. Der Rauskick von Peter Pilz stellte die Wahl der neuen Doppelspitze in den Schatten.

Schwarze Euphorie: Kurz saugt blaue Stimmen auf

WIEN/LINZ. Unter Sebastian Kurz ist die ÖVP von rund 20 Prozent nun in nahezu allen Umfragen deutlich über ...

Uni-Reform muss kommen: "Sonst droht ein Aderlass der Spitzenforscher"

LINZ. Ohne Studienplatzfinanzierung fehlen der JKU 30 Millionen Euro für die Forschung.

Rechnungshof: Asylverfahren dauern bis zu zehn Jahre lang

LINZ. Landesrechnungshof (LRH) kritisierte hohe Kosten für die Flüchtlingsbetreuung.

Rechnungshof kritisiert hohe Kosten für Asylwerber in Oberösterreich

LINZ. Statt in organisierten Quartieren sollten sie in privaten Unterkünften untergebracht werden.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!