Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 21. Juli 2017, 20:40 Uhr

Linz: 28°C Ort wählen »
 
Freitag, 21. Juli 2017, 20:40 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

NR-Wahl: Kaum neue Gesichter auf FPÖ-Landesliste

LINZ. Die FPÖ Oberösterreich hat gestern die Landesliste für die Nationalratswahl präsentiert, auf der sich kaum neue Gesichter finden.

NR-Wahl: Kaum neue Gesichter auf FPÖ-Landesliste

Alois Klinger Bild: VOLKER WEIHBOLD

Spitzenkandidat ist Wolfgang Klinger (Foto), seit Juni 2016 auch Abgeordneter zum Nationalrat. Ihm folgen die NR-Abgeordneten Anneliese Kitzmüller, Gerhard Deimek und Roman Haider sowie die Landtagsabgeordnete Brigitte Povysil, die von 1996 bis 2002 bereits im Parlament vertreten war.

Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner betonte, Ziel bei der Wahl sei, dazuzugewinnen und ein Plus an Mandaten zu erreichen. Dann wäre vielleicht sogar Platz eins möglich. Bei den Nationalratswahlen 2013 hatte die FPÖ Oberösterreich 21,4 Prozent der Stimmen erreicht. Sie ist aktuell mit sechs Abgeordneten im Nationalrat vertreten.

Wahlkreislisten: Wenig Neues

Klinger, Bürgermeister in Gaspoltshofen, kandidiert auch im Hausruckviertel auf dem ersten Platz. Den Spitzenplatz auf der Wahlkreisliste Innviertel erbt Hermann Brückl vom nunmehrigen Landesrat Elmar Podgorschek. Nummer eins in Linz ist Philipp Schrangl. Die Spitzenkandidaten im Mühl- und Traunviertel bleiben gleich: Kitzmüller und Deimek.

Kommentare anzeigen »
Artikel 06. Juli 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Amtsleiter nur für Gemeinden ab 1000 Einwohnern

LINZ. Land will erreichen, dass Gemeindeämter in Verwaltungsgemeinschaften geführt werden.

VP-Umfrage: Blau hinter Rot in Oberösterreich

Wahlstrategen erwarten für 15. Oktober einen Dreikampf um Platz eins, wenngleich derzeit Umfragen die ÖVP ...

Gemeinden müssen kooperieren, um die Qualität der Verwaltung zu sichern

LINZ. Gemeinsam können sich Kommunen Experten für Bauverwaltung und Standesamt leisten.

Keine Dienstposten: "Aktion 20.000" hinkt nach

LINZ. Land muss Posten in Gemeinden genehmigen, Stöger und Gerstorfer präsentieren "Leasing-Lösung".

Nachkauf von Pensionszeiten: Mahr will Klärung

LINZ. Nachdem die OÖN gestern berichtet haben, dass Bezirkshauptmannschaften und Magistrate in mehreren ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!