Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 24. November 2017, 02:49 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Freitag, 24. November 2017, 02:49 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

NR-Wahl: Kaum neue Gesichter auf FPÖ-Landesliste

LINZ. Die FPÖ Oberösterreich hat gestern die Landesliste für die Nationalratswahl präsentiert, auf der sich kaum neue Gesichter finden.

NR-Wahl: Kaum neue Gesichter auf FPÖ-Landesliste

Alois Klinger Bild: VOLKER WEIHBOLD

Spitzenkandidat ist Wolfgang Klinger (Foto), seit Juni 2016 auch Abgeordneter zum Nationalrat. Ihm folgen die NR-Abgeordneten Anneliese Kitzmüller, Gerhard Deimek und Roman Haider sowie die Landtagsabgeordnete Brigitte Povysil, die von 1996 bis 2002 bereits im Parlament vertreten war.

Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner betonte, Ziel bei der Wahl sei, dazuzugewinnen und ein Plus an Mandaten zu erreichen. Dann wäre vielleicht sogar Platz eins möglich. Bei den Nationalratswahlen 2013 hatte die FPÖ Oberösterreich 21,4 Prozent der Stimmen erreicht. Sie ist aktuell mit sechs Abgeordneten im Nationalrat vertreten.

Wahlkreislisten: Wenig Neues

Klinger, Bürgermeister in Gaspoltshofen, kandidiert auch im Hausruckviertel auf dem ersten Platz. Den Spitzenplatz auf der Wahlkreisliste Innviertel erbt Hermann Brückl vom nunmehrigen Landesrat Elmar Podgorschek. Nummer eins in Linz ist Philipp Schrangl. Die Spitzenkandidaten im Mühl- und Traunviertel bleiben gleich: Kitzmüller und Deimek.

Kommentare anzeigen »
Artikel 06. Juli 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Sozialexperten von Gerstorfers Absprung irritiert

LINZ. Wortgefechte wegen des Sparplans im Sozialressort – Demo gegen Nachmittagsgebühren in ...

"Frauen, kommt in die Politik!"

LINZ. Warum sitzen im Parlament nicht 50 Prozent Frauen? Was hindert Frauen daran, nach vorn zu treten?

Sozialbudget: Gerstorfer setzt Reformprojekt aus

LINZ. Im Streit um Einsparungen beim Landes-Sozialbudget geht Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer (SP) ...

Landesbudget: Projekt "Sozialressort 2021+" ausgesetzt

LINZ. Nach den angekündigten Sparplänen des Landes im Sozialressort haben die Sozialpartner und ...

Erste Runde zum Gehaltsabschluss: "Es gibt die Möglichkeit einer Einigung"

LINZ. Zwischen einem und 2,33 Prozent liegen die Vorstellungen von Land und Gewerkschaften.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!