Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 26. Juni 2017, 02:17 Uhr

Linz: 18°C Ort wählen »
 
Montag, 26. Juni 2017, 02:17 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

Luger zu Abspaltungs-Gerücht: "Quatsch"

LINZ. Der Linzer Bürgermeister Klaus Luger plane eine Abspaltung von der SPÖ mit einer eigenen Liste, mit der er bei der Gemeinderatswahl 2021 antreten wolle : ein Gerücht, das heute auftauchte. Luger selbst dementierte umgehend: "Das ist Quatsch", sagte Luger zu den OÖN,

Der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SP) Bild: (Volker Weihbold)

Solche Gerüchte seien "an den Haaren herbeigezogen". Er sei "Sozialdemokrat durch und durch", eine Abspaltung sei daher ausgeschlossen. Auch wenn er teils politisch eigene Wege gehe, sei seine Heimat die SPÖ. "Das wäre ja auch strategisch Selbstmord", sagt Luger: "Ich habe bei der Bürgermeisterwahl zwar mehr Stimmen bekommen als die SPÖ in Linz, habe aber nicht als politische Blutgruppe Null kandidiert", sagt Luger. 

"Nie von einer Abspaltungs-Absicht gehört" hat auch SP-Landesvorsitzende Birgit Gerstorfer.

Kommentare anzeigen »
Artikel bock 24. Februar 2017 - 12:31 Uhr
Weitere Themen

Grüner Bundeskongress zwischen Jubel und Frust: "Die Lage ist ernst"

LINZ. Der Rauskick von Peter Pilz stellte die Wahl der neuen Doppelspitze in den Schatten.

Schwarze Euphorie: Kurz saugt blaue Stimmen auf

WIEN/LINZ. Unter Sebastian Kurz ist die ÖVP von rund 20 Prozent nun in nahezu allen Umfragen deutlich über ...

Uni-Reform muss kommen: "Sonst droht ein Aderlass der Spitzenforscher"

LINZ. Ohne Studienplatzfinanzierung fehlen der JKU 30 Millionen Euro für die Forschung.

Rechnungshof: Asylverfahren dauern bis zu zehn Jahre lang

LINZ. Landesrechnungshof (LRH) kritisierte hohe Kosten für die Flüchtlingsbetreuung.

Rechnungshof kritisiert hohe Kosten für Asylwerber in Oberösterreich

LINZ. Statt in organisierten Quartieren sollten sie in privaten Unterkünften untergebracht werden.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!