Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 19. April 2018, 19:46 Uhr

Linz: 24°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 19. April 2018, 19:46 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

Kritik gegen Budgetpläne der schwarz-blauen Landeskoalition

LINZ. Das Durchsickern erster Details zum geplanten Sparbudget des Landes Oberösterreich am Wochenende hat die SPÖ am Sonntag kritisiert.

SPÖ-Klubvorsitzender Christian Makor Bild: Weihbold

"Der angekündigten Rasenmäher-Sparmethode von zehn Prozent in allen Bereichen wird die SPÖ nicht zustimmen", teilte SPÖ-Klubvorsitzender Christian Makor per Aussendung mit. Insbesondere Einsparungen bei der Bildung lehne man ab.

Es sei unzumutbar, dass Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) zentrale Inhalte seines massiven Sparprogramms schon vor den ersten Budgetgesprächen auf Regierungsebene veröffentlicht, sagte Makor. Um Einsparungen im Ausmaß von mehreren hundert Millionen Euro sachgerecht zu budgetieren, brauche es jedenfalls eine Budgetklausur wie im Vorjahr.

Der oberösterreichische Landesvoranschlag für 2018 strebt ein Nulldefizit an. Das im heurigen Juli beschlossene "Landesgesetz zur Sicherung der Stabilität des öffentlichen Haushalts" sieht künftig weder für den Budgetvoranschlag noch für den Rechnungsabschluss vor, dass die Ausgaben die Einnahmen überschreiten. Für das Sparbudget galt offenbar die Ansage "Minus zehn Prozent quer durch alle Regierungsressorts". Landeshauptmann Stelzer will morgen, Montag, seine Vorstellungen zum Budgetentwurf präsentieren.

Wie die OÖN am Samstag berichteten, sind Gebühren für die Nachmittagsbetreuung in Kindergärten im Gespräch. Wie in einigen Bundesländern üblich - könnten außerdem Studienbeiträge an Fachhochschulen eingeführt werden.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 22. Oktober 2017 - 15:35 Uhr
Mehr Landespolitik

Neue Abgeordnete: In der VP kommt es zu Rochaden

Bewegung im Landtagsklub der Volkspartei: In den nächsten eineinhalb Jahren erfolgt eine Art ...

"Finanzausgleich braucht Reform, sonst kracht es"

ENGERWITZDORF. Der Städtebund fordert eine klare Aufteilung der Kompetenzen zwischen Gemeinden und Land.

Die Kassen: Was sie leisten und kosten

LINZ. Der Streit um die AUVA ist nur der Auftakt für die wirklich heiße Reformdebatte um die Krankenkassen ...

Bildungsdirektor: Das Rennen beginnt

Nachdem Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer diese Woche den 31.

SPÖ: 83,2 Prozent für Klaus Luger

LINZ. Auf der SP-Bezirkskonferenz stellte sich Bürgermeister Klaus Luger am Freitagabend der Wiederwahl ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!