Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Donnerstag, 23. November 2017, 17:43 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Donnerstag, 23. November 2017, 17:43 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

Fekter lässt Komanis wieder einreisen

WIEN. Die Familie Komani könnte schon demnächst wieder nach Österreich einreisen. Für das Innenministerium trägt der Magistrat Steyr die Schuld an der Abschiebung. Die Stadt weist die Vorwürfe zurück.

31 Kommentare 19. Oktober 2010 - 00:04 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
mausfanger (23027) 21.10.2010 19:49 Uhr
nur ned durchdran ...

die dirndln san eh wieda do ...
und aus !

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
unbekannt (1) 19.10.2010 20:51 Uhr
Hackl ackerlt Fekter

Anstatt sich um die wahren Probleme in Steyr zu kümmern (Arbeitslosigkeit, Sicherheit, Budget, Verkehr...)verzetteln sie sich wegen ein paar Kosovaren.
Ihr seid von den Österreichern gewählt, vergeßt das nicht.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
herbertw (14678) 19.10.2010 10:55 Uhr
Diktatur der „konservativen Parallel-Gesellschaft“

• Wenn man in einem Staat lebt, in dem man von der Willkür eines Politikers abhängig ist, lebt man in einer Polit-Diktatur.

• Wenn man in einem Staat lebt, in dem die Innen-Ministerin einen missliebigen Beamten über die Klinge springen lassen kann, lebt man in einer Militär-Diktatur.

• Wenn man in einem Staat lebt, in dem das Schicksal von Kindern von der persönlichen Willkür einer Politikerin abhängig ist, dann wähnt man sich in Süd-Amerika der Zeit der dortigen Diktaturen.

Aber das alles passiert vor unserer Haustür … in Österreich! Das ist grauenhaft!

Maria Fekter ist mehr als Rücktritts-reif und die ÖVP auf dem besten Weg, ihr neu gewonnenes liberaleres und intelligenteres Image bloß wegen einer „Frau aus der konservativen Parallel-Gesellschaft“ zu riskieren.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Zoidberg (7) 19.10.2010 10:38 Uhr
Kommetntar 1 von 2

Die ganze Geschichte zwingt mich (abgesehen natürlich von dem Leid der betroffenen Familie), mir über die Kosten Gedanken zu machen und kam zu folgender Auflistung (Basis war die im Leitartikel angeführte Chronologie):
Geschätzte Gesamtkosten: 13.000,- € (für eine Familie mit Asylantrag …. Wie viele dergestaltige Fälle gibt es??)

Diese Aufstellung beinhaltet nicht die möglichen Steuereinnahmen durch eine ordentliche Beschäftigung des Vaters seit 2003 und die ev. verlorenen Kosten durch die bereits in die Jungösterreicherinnen investierte Bildung. (Ob sich der KH Aufenthalt der Mutter auch vermeiden hätte lassen, sei dahingestellt!)

Diese Kostenaufstellung ist lediglich eine Schätzung basierend auf Erfahrungswerten.
Meine Überzeugung ist, dass ich mit meinem Überschlag weit unter den IST-Kosten liege.
Sollten jemand genauere Informationen zu den o.a. Kosten vorliegen, ersuche ich um Berichtigung meiner Aufstellung.

Und in Wien wird zur Zeit um Kosteneinsparung gefeilscht?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mks (27) 19.10.2010 09:44 Uhr
Fehlerhafte Bescheide

Der Bescheid, der zur Abschiebung der Kinder führte, war also fehlerhaft, d.h. rechtswidrig.
Auch in meinem Fall waren Bescheide gleich mehrfach rechtswidrig, was mein Leben völlig zerstört hat. Wie viele solcher behördlichen Bescheide sind noch fehlerhaft? Und warum passieren solche Fehler, wo es doch um das Leben bzw. die Existenz von verzweifelten Menschen geht?
http://www.graz.2.je

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
feuerkogel (6590) 19.10.2010 09:29 Uhr
schuld an der ganzen sache sind.....

...die NGO,s und deren mitarbeiter die sich auf kosten der steuerzahler ihr geld verdienen. und unsere politiker egal welcher coleur haben nicht den mut die dinge beim namen zu nennen und schupfen sich die heissen kartoffeln gegenseitig zu.
diese kinder und die suizidgefährdeten mütter werden nur als schutzschild verwendet um unsere sozialtöpfe auszuräumen. diese zogajs und komanis sollen zu hause mithelfen ihr land wieder aufzubauen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
klaus9951 (3891) 19.10.2010 08:54 Uhr
Also DAS

zwinkern hätte ich von einem UR- ROTEN nicht erwartet?

;-)
Jetzt sind die Schwarzen wieder die gaz BÖÖSEN, die den "armen Bürgermeister" maßregeln zwinkern

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
unbekannt (366) 19.10.2010 08:52 Uhr
Lachen

Jedenfalls wird sich Strache mehr ins Fäustchen lachen als es andere wahr haben wollen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
einmalumdieganzeWelt (465) 19.10.2010 08:47 Uhr
der wahre Skandal ist

dass die ÖVP jetzt versucht den Bürgermeister und somit die SPÖ anzupatzen.

Das ist aber so durchsichtig dass es der ÖVP hoffentlioch noch1x ein paar Prozent kosten soll.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
einmalumdieganzeWelt (465) 19.10.2010 08:44 Uhr
diese ÖVP ist eine verlogene A.....partie

egal wie sie alle heissen diese Gfraster sind sie doch alle aus dem gleichen Holz geschnitzt welches falsch und heimtückisch ist. Durch interne Schulungen werden sie alle zu oberflächlichen Wadelbeissern, verlogenen Pharisäern, miesen Charaktern.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
hanspeter72 (2011) 19.10.2010 08:26 Uhr
eine frage!

sind sich hier einige klar, dass auch die fam. komani (lt. medienberichten) illegal eingereist ist?
wenn es stimmt - wer ist schuld?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lester (7104) 19.10.2010 21:27 Uhr
@hanspeter 72

Zur Einreise der Komanis nach Österreich,wie sind sie nach Österreich gekommen?
Nach der Dubliner Verordnung muß im ersten sicheren Land um Asyl angesucht werden.
2005 war Österreichvon der SChweiz ,Liechtenstein und sonst nur von EU-Ländern umgeben.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
eulenauge (19929) 19.10.2010 10:08 Uhr
Du erklärst uns sicher den Unterschied

zwischen legaler und illegaler Einreise. Und natürlich sind sie NICHT illegal eingereist.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
hanspeter72 (2011) 19.10.2010 12:33 Uhr
du, als studierter..

...wirst doch von mir keine erklärung von wegen legal und illegal benötigen?! grinsen
ich wollte mit meiner frage nur wissen - wer schuld ist - nicht mehr und nicht weniger.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
derzweifler (979) 19.10.2010 08:43 Uhr
illegal

Ich habe gestern gelesen das die illegale Einreise eine Verwaltungsübertretung ist und nicht ein schweres Verbrechen wie es immer dargestellt wird, also im Prinzip dasselbe, wie wenn Sie mit dem Auto zu schnell fahren.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
tacitus (4525) 19.10.2010 08:02 Uhr
scheinheilige ÖVP.

als die abschiebung der kinder .die gedacht war als wahlhife für die wiener övp,gewaltig in die hose ging.minus 6 %-inzwischen beklagt sich auch marek bitter über diese unerwünschte(?) unterstützung verhärmt und bitter-wurde der kurs geändert.aus wahltatktik, nicht aus menschlichkeit.die övp führung und fekter waren einfach zu dumm, die macht der bilder der 2 schulmäderl richtig einzuschätzen.jetzt wird anderen die schuld gegeben.man merkt die absicht und ist verstimmt über soviel lüge und falschheit.aber bei nächster gelegenheit wird diese övp wieder medienwirksam wallfahren gehen und hinter dem himmel bei der fronleichnam prozession sich ablichten lassen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
unbekannt (366) 19.10.2010 08:16 Uhr
Lüge

Warum diese Aufregung, in Österreich wird meines Erachtens nur mehr gelogen und verzerrt dargestellt - natürlich immer nur von den ANDERN. Der Kreis derer, die meinen, man könne alle für dumm verkaufen vergrößert sich täglich.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lester (7104) 19.10.2010 07:51 Uhr
Lächerlich

Seit wann sind Wirtschaftsflüchtlinge Asylanten?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
tacitus (4525) 19.10.2010 08:04 Uhr
@lester

ganz einfach, wer einen asylantrag stellt, ist ein asylant.-ist das so schwer zu verstehen ?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
lester (7104) 19.10.2010 21:20 Uhr
@tacitus

Ja,schon . Weil nirgends in der UN-Menschenrechtscharta,der Dubliner Verordnung usw.der Asylgrund WIRTSCHAFTSFLÜCHTLING erwähnt ist.Warum gilt bei den sogenannten Gutmenschen ein Gesetz immer nur solange wie es in ihren Kram passt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
stoeffoe (10748) 19.10.2010 09:29 Uhr
Asylant: so einfach ist es nicht ...

"Asylbewerber (in Österreich: Asylwerber; in der Schweiz: Asylsuchende) sind Personen, die in einem fremden Land um Asyl, das heißt um Aufnahme und Schutz vor politischer oder sonstiger Verfolgung ersuchen. Während Asylbewerber Menschen mit einem laufenden Asylanerkennungsverfahren sind, werden anerkannte Asylbewerber im amtlichen Sprachgebrauch als Asylberechtigte oder anerkannte Flüchtlinge bezeichnet. Der Begriff Asylant wird von einigen Leuten abgelehnt, da sie ihn für abwertend halten."
(http://de.wikipedia.org/wiki/Asylant)

Immer schön politisch korrekt bleiben ... zwinkern

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
feuerkogel (6590) 19.10.2010 09:42 Uhr
stoeffoe, was hat das alles....

..mit den komanis zu tun.
auch in der sendung zentrum vergangenen sonntag konnte von den anwesenden kein asylgrund genannt werden. die komanis wussten schon seit anfang des jahres, dass sie ausreisen müssen. wozu dieses ganze theater.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
klaus9951 (3891) 19.10.2010 08:24 Uhr
Ich dachte immer,

dass man für "Asyl" grundsätzlich an Leib und Leben bedroht sein muss?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
feuerkogel (6590) 19.10.2010 09:16 Uhr
klaus9951, hast vollkommen recht....

...bei der sendung im zentrum vergangenen sonntag, konnte keiner einen asylgrund nennen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
na-so-was (2204) 19.10.2010 07:13 Uhr
Diskriminierung

ist zu befürchten bei all jenen die ausgewiesen werden und ausgewiesen bleiben, weil sie keine so entzückend liebe KINDER haben und desshalb auch in den Medien keine Unterstützung finden.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
stoeffoe (10748) 19.10.2010 09:34 Uhr
Diskriminierung?

Wie kann jemand, der keine Kinder hat, diskriminiert sein, weil er eine bestimmte Sozialleistung (mehr oder weniger ist es das ja) nicht bekommt - wenn die Bedingung dafür ist, dass man Kinder hat?

Paradox, oder ... ?

Gleichbehandlung kann nur fordern, wer (ver)gleich(bar) ist ...

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Ruskija (562) 19.10.2010 06:48 Uhr
Integration

Das einzig Richtige,das die Geselschaft mal anerkennt wenn jemand gewillt ist unsere Gesetze und Kultur sowie die Religion des Landes in dem Sie leben möchten zu Respektieren.Nicht wie die Kulturrasse welche nur fordert und Ihre Frauen Unterdrückt mit Schleiern.Soetwas soll dort bleiben wo Sie ohne Anzustossen dieses Leben leben können. Bitte aber jetzt diesen Fall nicht mit den Zogais vermischen, den die haben unseren Staat erpresst und sollten daher in ABWESSENHEIT Gerichtlich belangt werden.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
gegenstrom (14338) 19.10.2010 06:57 Uhr
@Ruskija

Ich denke Du bist auch noch zu wenig integriert - oder hats an der Ausbildung gefehlt? Eingebildet bist Du schon genug!

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
adhoc (2036) 19.10.2010 06:37 Uhr
kaum beginnt der neue tag,

ist auch die äußerst rechte cke schon wieder erwacht, und beweist erneute seine "liebenswürdige, soziale kompetenz"....entsetzlich, was manchen wesen da aus dem gesicht fällt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
na-so-was (2204) 19.10.2010 07:03 Uhr
Diskriminierung

ist zu befürchten bei all jenen die ausgewiesen werden und ausgewiesen bleiben, weil sie keine so entzückend liebe KINDER haben und desshalb auch in den Medien keine Unterstützung finden.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Aubergineur (403) 19.10.2010 06:57 Uhr
Ja find ich auch.

sollen doch bleiben wo sie hingehören.
Bei uns in Steyr, Oberösterreich.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 5 + 1? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!