Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 17. Oktober 2017, 20:37 Uhr

Linz: 14°C Ort wählen »
 
Dienstag, 17. Oktober 2017, 20:37 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

"Es ist notwendig, dass die Gemeinden wirtschaftlich geführt werden"

LINZ. Landesrat Max Hiegelsberger (VP) sprach mit den OÖNachrichten über Aktenaffären, Kontrolle und mehr Eigenverantwortung.

Artikelbilder Josef Lehner 30. August 2017 - 00:04 Uhr
"Es ist notwendig, dass die Gemeinden wirtschaftlich geführt werden"

Gemeinde- und Agrarlandesrat: Bauern als Fundament im ländlichen Raum Bild: VOLKER WEIHBOLD

von cochran (1443) · 31.08.2017 12:58 Uhr

die FPÖ die einzigen die sich was trauen andere könnne nur bla bla reden siehe kurze oder hieglberga, die kassieren nur wie die beamten mit fetten pensionen

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von haspe1 (19293) · 31.08.2017 00:06 Uhr

Anstatt vorsätzlich den Unwissenden und Naiven zu geben, wäre es viel erhellender, wenn Redakteur Lehner hier in aller Ausführlichkeit durchdeklinieren würde, wie segens- oder eher fluchreich das heher Wirken des Landes O.Ö., im konkreten: Der Gemeindeaufsicht im Fall von hochriskanter Geldanlage von Gemeinden in O.Ö. war (die Nachrichten haben hier berichtet). Im Konkreten meine ich diverse Fremdwährungskredite und auch SWAP-Geschäfte von diversen Gemeinden, von denen sich manche vorher an das Land um Rat gewandt haben und von dort angeblich zu hochriskanten Geschäften ermutigt wurden, für die Kenntnisse und Risiko-Veherrschungs-Methoden weitgehend fehlten.

Besonders interessant wäre hierzu und auch zur Rolle von Landesrat Hiegelsberger die Einschätzung von Ex-Bürgermeister Josef Buchner, der selbst damals als BGM von Steyregg ein direkt Betroffener (Fremdwährungskredit) war und sogar hier in den Nachrichten als Gastkommentator mehrmals vernichtende Urteile über LR Hiegelsberger

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von haspe1 (19293) · 31.08.2017 00:14 Uhr

abgegeben hat. Aber derlei harte Kritik darf in den O.Ö. Nachrichten nur ein "betriebsfremder" Gastkommentator vornehmen, wie Josef Buchner, ein angestellter Redakteur wie Lehner hingegen darf/soll/muss offenbar ganz brav und unschuldig fragen und tunlichst alle kritischen Indizien der Vergangenheit völlig ausblenden. Sonst würde er an die Frage:" Wie gut und nutzbringend (für wen?) kontrolliert das Land O.Ö. seine Gemeinden (je nach BGM-Farbe)" ganz anders herangehen!

Mir jedenfalls reicht, was ich über Hiegelsberger ("Kirchensteuer-Fluchtsteuer-Erfinder") und die Finanzkompetenz des Landes O.Ö. unter Pühringer und Krenner (Ungarn-Einschaukonto-Empfehler) weiss, angereichert um das, was Gastkommentator Josef Buchner hier ganz unverblümt geschrieben hat, um die Rolle des Landes O.Ö. und insbesondere des Gemeindereferenten Max Hiegelsberger als höchst fragwürdig zu qualifizieren. Man müsste nur journalistisch 2 und 2 zusammenzählen dürfen, können oder wollen. Eines davon kann, darf

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 8 + 2? 


Bitte Javascript aktivieren!