Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 23. April 2018, 13:38 Uhr

Linz: 24°C Ort wählen »
 
Montag, 23. April 2018, 13:38 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Landespolitik

Buchmayr: „Schwarz-Blau Garant für Rückschritt“

LINZ. Laut der Landessprecherin der Grünen ignoriert die ÖVP-FPÖ-Regierung ganz spezifische Anliegen Oberösterreichs.

27 Kommentare nachrichten.at/prel 21. Dezember 2017 - 12:47 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
weyermark (8733) 07.03.2018 10:39 Uhr

......Rückschritt.....
wer sagt's ?
Die Frau Buchmayr von der Fortschrittspartei !

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Sandkistenschreck (1164) 08.01.2018 21:10 Uhr

Nachdem die lt. Eigendefinition "Soziale Heimatpartei" gleich zu Beginn ihrer Tatserie jenem Teil ihrer Wählerschaft, der im unteren Einkommensdrittel angesiedelt ist, an die Gurgel geht, und den Rest durch tabakrauchindizierten Krebs erledigen will, werden wir - solange diese Regierung bzw. dieser Zustand andauert - noch viel Widerstand erleben. Z.B. von den Grünen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mynachrichten1 (12144) 07.03.2018 10:17 Uhr

Die Bundesgrünen hatten Peter Pilz als Aufdecker.

Wer dieser Tage googelt zum Bundeheerredner, der findet sehr viel, was da zu einem schönen Skandal gemacht werden könnte.

Aber es traut sich ja niemand von den Grünen. Die wenigen die noch gut im Sattel sitzen, wie Anschober, die waren ja eher immer sehr brav, was auf der anderen Seite auch seine Früchte gebracht hat im Umweltbereich.

Wenn es dann um Skandale geht, wie den Trinkwasserskandal in Ohlsdorf, dann bleibt von der scharfen Ankündigung nicht der Endabrechnung nicht mehr über, als man genauso von der Hauspartie erwarten könnte.

Die Oberösterreicher haben keine Leute, die Skandale aufdecken.

Es gibt keine Grünen die sich für Bürger stark machen wenn es um Verkehrslösungen geht, sogar bei dümmsten Fehlern schaut man nicht hin.

Es gibt keine Leute die frischen Wind hineinbringen in Verfahren, die mutmaßliche Behördenwillkür beinhalten, und neue Wege zur Mediation aufzeigen.

Wo sind die Grundsätze diese Schicki Micki Grün

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
weyermark (8733) 07.03.2018 10:45 Uhr

... Doch !
Herr Anschober ist für die Luft (hunderter),
und predigt Wasser,
wie es aus den div. OÖ Deponien sickert.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mynachrichten1 (12144) 07.03.2018 09:56 Uhr

Eine gute Sprecherin die Frau Buchmayr und Vertreterin nach außen.

Fakt ist allerdings, das die grünen vor der letzten Landtagswahl noch einmal alle Register gezogen haben, die nicht darauf aus war Blödheiten zu vermeiden, sondern in hunderten Bereichen nur Sympathie zu zeigen und als strahlenden positive und wissende Partei dazustehen.

Also nach außen konnten damit auch viele neue und Junge damals noch angesprochen werden.

Aber ganz anders war es schon hinter den Kulissen. Luftballons sind nett und Vielfalt auch. Nur wird damit nichts bewirkt was die Leute als Anliegen haben.
Und das sind eben praktische Dinge, da geht es um Bezahlung, um Sicherheit, um Wege in die Arbeit.

Nur dabei genügt die Vielfalt nicht, sondern es braucht eine Konzentration von fundamentalen Inhalten um was bewirken zu können.

Wenn die grünen so weitermachen, wie bis 2015 zur Wahl, dann sind sie auch GEschichte in Oberösterreich, weil man keine moderierte Basis hat und kein Proagramm für Facharbeiter

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
ichauchnoch (7077) 02.01.2018 19:55 Uhr

Hat man Frau Buchmayr eigentlich auch schon einmal für die armen Österreicher kämpfen gehört oder gesehen?
Wo sind eigentlich die grünen Ideale geblieben???
Heute sind die verbliebenen Grünen nur mehr eine Verbotspartei, ohne Ziele und Ideale und nur für die Zuwanderer, aber nicht für die Österreicher.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
yael (8981) 08.01.2018 22:01 Uhr

Wenn du andere Meinungen außer blauschwarze nachlesen willst, dann besuche am besten die Homepage der Partei, deren Meinungen du nachlesen willst.

In den Nachrichten suchst du vergeblich nach vollständigen Statements der Grünen, der SPÖ, der Neos, der Liste Pilz, die Kommunisten werden überhaupt tot geschwiegen.

Sie alle sind sehr lebendig.

Sie haben Ideen und Konzepte. Eigentlich sollte die Demokratie ein Wettbewerb der besten Ideen sein, nicht ein Wegbeissen....

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
nala2 (1513) 16.03.2018 18:34 Uhr

deren Ideen haben wir jahrelang genossen.hereinwinker-partei und geldrauswurf-partei.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
hein-tirol (989) 31.12.2017 12:11 Uhr

Mimimimi, haben sich die Grünen ob dem Rausschmiss aus dem NR noch immer nicht ausgekotzt? Deren Gejammere ist ja schon peinlich. Die Führungsriege der Grünen sollte sich bei den Kamikazi erkundigen, wie man so es händelt, wenn man verloren hat.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
nala2 (1513) 15.02.2018 12:58 Uhr

nö.jetzt fangen die aus trotz richtig an zu kotzen.den die grünen können nicht verlieren.wer weis was denen noch einfällt.und den Rückschritt haben sie zu verantworten,in dem sie das Geld mit vollen Händen zum fenster hinauswarfen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
arnonimm (527) 25.12.2017 10:22 Uhr

Die Grünen sind eine „Ökopartei“? Das ist mir neu. Aufgefallen sind sie als Linksextreme Verbotspartei mit Neigung zu Vernaderung und gegenseitiger Bespitzelung in Sachen Rauchen, CO2, Fleischessen, LGBT. Zum Glück wurden sie aus dem Parlament gewählt. Mit weiterem Glück verschwinden sie aus Landesregierungen und Landtagen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Analphabet (9651) 22.12.2017 22:57 Uhr

Diese Dame muß in einer anderen Welt leben. Man muß sich doch fragen, wie konnte es sein, daß es diese Dame zu Beiträgen in die Medien schaffte.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (41378) 24.12.2017 01:52 Uhr

Aber klar lebt die Parteidame in einer andern Welt als in der deinen zwinkern

Die Medien heizen die gegenseitigen "Argumente" in euren mieselsüchtigen Tortenstückenbeiträgen begeistert an. Das schafft Leser - und Inserate daneben.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jamei (21828) 22.12.2017 10:29 Uhr

Soll lieber schauen, das die 50.000 Green Jobs die Anschober
versprochen hat, mit den ca. 30.000 ARBEITSLOSEN ASYLBERECHTIGTEN befüllt werden - na Frau Buchmayr - Bock drauf?

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mynachrichten1 (12144) 07.03.2018 10:06 Uhr

nicht vergessen das versprochene Oberösterreich Öffiticket!!

nur damit wird es nichts, wenn man eine Stadt runderneuert unter dem Deckmantel Öffi Verkehr - dann ist das halt Finanz Verkehrt.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (41378) 21.12.2017 16:59 Uhr

> Maria Buchmayr, Landessprecherin der Grünen Oberösterreich, sieht den
> Koalitionspakt der neuen ÖVP-FPÖ-Bundesregierung ...


Dass die Grünen als Parlamentspartei eine Sprecherin und keine Hörerin (gehabt) haben, hat mich von Anfang an sehr gestört. Aber genau so verhalten sie sich auch, als undemikratische, oberlehrerische _von_der_Kanzel_herab_ -Prediger, -Forderer und -Verbieter.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Istehwurst (3862) 21.12.2017 16:38 Uhr
jago (41378) 21.12.2017 17:01 Uhr
hepra66 (2205) 21.12.2017 16:18 Uhr

Man sollten den NGO's nicht zu viel Beachtung schenken grinsen

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
WernerKraus (344) 21.12.2017 15:56 Uhr

Wenn nach Abschaffung der Noten, die Quote derjenigen, die nicht richtig lesen schreiben rechnen können, auf 30% gestiegen ist, ( Diese Verschlechterung ist für die Grünen ein Fortdchritt ??) ist mir ein Rückschritt lieber, als lauter junge Menschen, die keinen Platz in der Arbeitswelt finden

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
SanctiAnima (272) 21.12.2017 14:57 Uhr

Mir geht's auch richtig schlecht als Österreicher! Das ist so ca. seit zwei Jahren so!

Ironie aus.

Grüne Idylle hin oder her, bleibt realistisch. Alle miteinander.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jamei (21828) 21.12.2017 13:26 Uhr

Frau Buchmayer - "Sie fordert daher ein Ende des Arbeitsverbots für Asylwerber und ein Abschiebeverbot für jugendliche Flüchtlinge, die eine Lehre absolvieren."...

Frau Buchmayer ich fordere von Ihnen:

Bringens erst einmal die ca. 30.000 ARBEITSLOSEN ASYLBERECHTIGTEN unter - wie wäre das? Ist natürlich mit Arbeit verbunden und das ist für die Grünen schwieriger als FORDERN!

Bei 30.000 ARBEITSLOSEN ASYLBERECHTIGTEN ist Ihr Ansinnen wieder einmal typisch Grün - nämlich ohne Hirn aber mit Hintergedanken - Gesetze auszuhebeln - wie in jüngster Zeit feststellbar ist. (hat Arbeit warum Abschieben... )

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
mynachrichten1 (12144) 07.03.2018 10:33 Uhr

etwa übertrieben scharf formuliert - aber in einem bin ich mir sicher, wer das heikle Thema Asyl so undifferenziert angeht, wie es hier Buchmayr wieder nur schön in den Raum stellt, der kann natürlich von vielen Leuten die in einem ganz anderen existentiellen Druck auch gegen billige Mitbewerber am Arbeitsplatz steht, nur Misstrauen ernten.

übrigens da, wo Zivilchourage notwendig gewesen wäre, da waren sich etliche hohe Grüne/Innen schon zu gut, korrigierend ihre Machtposition einzubringen.

Wenn die Grünen so gebildet weltfremd weitermachen, dann können sie nur überleben mit vielen ehrenamtlichen Pensionisten, die keinen Anspruch auf Politikergehälter haben, und werden dann unter der Marke grüner Verschönerungsverein ganz individuelle Schrebergarten Biotope betreuen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Biobauer (1433) 21.12.2017 13:16 Uhr

Mein liebe Frau Buchmayr, sie Langweilen.
Wenn ihnen nicht mehr einfällt als gegen etwas zu sein.

Politik und Wirtschaft lebt von nachhaltigen Lösungen und nicht von Sozialträumereien auf Kosten künftiger Generationen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
pepone (43623) 21.12.2017 16:57 Uhr

Biobauer

ich schließe mich bei dir an . zwinkern

hätten es die Grünen BESSER gemacht , ergäbe es vielleicht eine " andere " politische Konstellation . zwinkern

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
jago (41378) 21.12.2017 17:12 Uhr

Die Grünen sind die Hauptschuldigen an der AfD in Deutschland und an der FPÖ in Österreich.

Denn die sind die an die Macht gekommenen Proteste jener Wähler, die das Parolengeschwätz der intellektuen "Die Arbeit tun eh die anderen" - Sippe nicht mehr hören und lesen wollen aber trotzdem brav zur Wahl gegangen sind.

Die 5% Unbeugsamen, die den Fokus von AfD und FPÖ ausmachen, sind hier die fleißigen Poster aber nicht die vielen Wähler.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
JosefBroz (1000) 08.01.2018 21:19 Uhr

Das sind doch nur billige Ausreden für Idioten, die jetzt weinen oder es bald werden!

Die Wahlentscheidung bzw. die Entscheidung, nicht zu wählen, muss jeder mit seinem Gewissen ausmachen. Dafür ist niemand sonst verantwortlich oder verantwortlich zu machen.

lädt ... nicht eingeloggt nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet noch nicht bewertet ()
Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 10 - 2? 

Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!