Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 23. Jänner 2018, 20:58 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Dienstag, 23. Jänner 2018, 20:58 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Wöginger kritisiert Asselborn und Kern

WIEN. ÖVP-Klubobmann August Wöginger hat am Samstag auf die Aussagen des luxemburgischen Außenministers Jean Asselborn zur Flüchtlingspolitik von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) reagiert.

VP-Klubobmann August Wöginger Bild: Schwarzl

Asselborn hatte Kurz mit US-Präsident Donald Trump verglichen. SPÖ-Chef Christian Kern hatte den Vergleich auf Twitter gelobt.

"Die linke Migrationspolitik ist eindeutig gescheitert", sagte Wöginger nun zur APA. Österreich sei eines jener Länder, das "sehr viele Flüchtlinge" aufgenommen habe, das dürfe "kein Dauerzustand" sein. Sebastian Kurz weise schon seit drei Jahren darauf hin, dass man die Außengrenzen schützen müsse. "Wir können nicht Zuwanderung ohne Grenzen, ohne Kontrollen zulassen, das ist eindeutig gescheitert", so Wöginger, der auch den "Herrn Klubobmann Kern" ersuchte, "sich zurückzuhalten".

Es könne keine Lösung sein, Menschen "mit Schiffen über das gesamte Mittelmeer herüberzutransportieren" und dann über Quoten zu diskutierten. Stattdessen müsse man Hilfe vor Ort leisten und die Außengrenzen schützen. Angesprochen auf die möglichen europäischen Partner bei dieser Politik sagte Wöginger: "Immer mehr Länder sagen, das ist notwendig." Immer mehr Länder würden "auch sagen, wir sind nicht bereit, Flüchtlinge aufzunehmen. Das wird in Europa zu behandeln sein".

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 30. Dezember 2017 - 14:11 Uhr
Mehr Innenpolitik

Nazilieder: Vorwürfe gegen FPÖ-Spitzenkandidaten

WIEN. In einem Liederheft der Burschenschaft Germania finden sich Texte, die Judenmord und Naziregime ...

Van der Bellen: "Kommt's ein bissl oba"

WIEN. Der Übergang von der rot-schwarzen zur nunmehrigen schwarz-türkis-blauen Bundesregierung ist für ...

Keine „Austern“: Kern will die SPÖ mehr öffnen

WIEN. Statt Verschlossenheit plädiert Parteichef Christian Kern für ein großes gesellschaftliches Bündnis ...

Für 30.000 Schüler sollen ab Herbst "Deutschförderklassen" beginnen

WIEN. Bis zu 20 Stunden Sprachförderung pro Woche, Turnen, Singen, Zeichnen mit der Klasse.

ÖGB, FSG und Arbeiterkammer vor großem Führungswechsel

WIEN. Auf Gewerkschaftsboss Foglar könnte GPA-Chef Katzian folgen.
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!