Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 19. Juni 2018, 14:09 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Dienstag, 19. Juni 2018, 14:09 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Van der Bellen nimmt nicht an Präsidententreffen in Slowenien teil

WIEN/LJUBLJANA. Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat seine Reise in das slowenische Brdo bei Kranj und damit seine Teilnahme an dem dort geplanten Präsidententreffen wegen einer "schweren Erkrankung im engsten Familienkreis" kurzfristig absagen müssen.

AUSTRIA-SWITZERLAND/

Bundespräsident Alexander Van der Bellen muss seine Reise nach Slowenien verschieben. Bild: HEINZ-PETER BADER (Reuters)

Das teilte sein Sprecher, Reinhard Pickl-Herk, am Donnerstagnachmittag der APA mit.

Van der Bellen sollte an einem Treffen teilnehmen, zu dem der slowenische Staatschef Borut Pahor seine Amtskollegen aus Italien und Ungarn, Sergio Mattarella und Janos Ader, sowie die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic geladen hatte. Eigentlich hätte das Treffen bereits gegen Jahresende - zwei Tage vor Pahors Angelobung, die am 22. Dezember im slowenischen Parlament stattfand - abgehalten werden sollen. Weil aber am selben Tag in Österreich die Regierungserklärung im Nationalrat stattgefunden hatte, wurde der Termin verschoben.

Ob auch die Reise nach Liechtenstein, die für Mittwoch (17. Jänner) geplant ist, betroffen ist, war vorerst unklar.

 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 12. Januar 2018 - 18:55 Uhr
Mehr Innenpolitik

BND-Überwachung: Wiener UNO-City pocht auf "Unverletzlichkeit"

WIEN. Nach neuen Berichten über deutsche Spionageaktivitäten in Österreich haben die offenbar ebenfalls ...

Hofer warnt vor Abbau des Einstimmigkeitsprinzips im Rat

WIEN/BRÜSSEL. Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) hat sich am Montag gegen den Abbau des ...

Arbeitszeit: Van der Bellen rügt die Regierung

WIEN. Bundespräsident Alexander Van der Bellen kritisiert das Vorgehen der Regierung bei der Anhebung der ...

Zwölf-Stunden-Tag: Was sich für den Arbeitnehmer künftig ändert

WIEN. Umstrittene Regelung: Koalition verspricht, dass Überstundenzuschläge erhalten bleiben.

Linzer Regierungstreffen im Schatten des deutschen Asylstreits

LINZ. Österreichisch-bayerische Regierungskonferenz morgen im Landhaus: "Harmoniegipfel" von Kurz und ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!