Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 23. Juni 2018, 20:00 Uhr

Linz: 17°C Ort wählen »
 
Samstag, 23. Juni 2018, 20:00 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Tiroler Landeshauptmann Günther Platter will mit den Grünen koalieren

INNSBRUCK. Die Karten im Tiroler Koalitionspoker liegen auf dem Tisch: ÖVP-Landeshauptmann Günther Platter wird mit seinem bisherigen Regierungspartner, den Grünen, in Koalitionsverhandlungen gehen.

Der neue "Walli" Von Annette Gantner

Günther Platter Bild: APA

Dies teilte die Tiroler Volkspartei am Donnerstagnachmittag mit. Damit sind FPÖ und NEOS, mit denen bis zum Schluss ebenfalls sondiert worden war, aus dem Rennen.

Platter hat sich optimistisch hinsichtlich der bevorstehenden Koalitionsverhandlungen mit den Grünen gezeigt. Er habe bei den Proponenten der Ökopartei das "beste Gefühl" gehabt. Die Entscheidung für die Grünen sei aber keine "Minderschätzung" der anderen Parteien.

Am Mittwoch war bereits die Tiroler SPÖ aus dem Koalitionskarussell geflogen. Mit der nunmehrigen Entscheidung rückte "Schwarz-Grün II" in greifbare Nähe. Die Tiroler ÖVP war nach der Landtagswahl 2013 zum ersten Mal eine Koalition mit der Ökopartei eingegangen.

"Keine Überraschung" für SPÖ

Für Tirols SPÖ-Chefin Elisabeth Blanik ist die Entscheidung der ÖVP, mit den Grünen in Koalitionsverhandlungen zu treten, "keine Überraschung". "Das hat sich in den Sondierungen abgezeichnet", sagte Blanik der APA. Dieses "Kasperltheater" wäre nicht notwendig gewesen.

"Die ÖVP hätte nach der Wahl Farbe bekennen und gleich mit den Grünen verhandlen sollen", sagte Blanik: "Ich bin jetzt nur gespannt, wie billig sie es geben." Für die kommenden fünf Jahre erwarte sie nicht sonderlich viel von der zweiten Auflage von Schwarz-Grün. Bei den zentralen Themen wie Wohnen, Verkehr und Grund und Boden würden die Probleme jedenfalls nicht kleiner werden, meinte Blanik.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 08. März 2018 - 15:08 Uhr
Mehr Innenpolitik

Meinl-Reisinger mit 94,8 Prozent zur NEOS-Chefin gewählt

WIEN. Beate Meinl-Reisinger ist am Samstag mit 94,8 Prozent zur neuen NEOS-Chefin gekürt worden und hält ...

Migration - Kunasek will Soldaten nach Afrika schicken

WIEN. Österreich fordert zum Schutz der europäischen Außengrenzen künftig auch EU-Soldaten einzusetzen.

Arbeitszeit - Schieder: "Verhöhnung" der Arbeitnehmer durch Strache

WIEN. Der geschäftsführende SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder sieht in den Aussagen von Vizekanzler ...

Moscheen-Schließungen: "Wer den österreichischen Rechtsstaat ignoriert, muss mit Konsequenzen rechnen."

WIEN. Regierungssprecher Peter Launsky-Tieffenthal hat nach Berichten, wonach einzelne der per Bescheid ...

Strolz ruft zum Abschied zum Kampf für die Demokratie auf

WIEN. Der scheidende Parteichef und Gründer Matthias Strolz hat in seiner Abschiedsrede die NEOS auf den ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!