Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 21. November 2017, 10:47 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Dienstag, 21. November 2017, 10:47 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Seniorenrat: Korosec und Blecha bleiben an der Spitze

WIEN. Ex-Landeshauptmann Josef Pühringer fungiert nunmehr als Vizepräsident. 

Ingrid Korosec vom ÖVP-Seniorenbund und Karl Blecha vom SPÖ-Pensionistenverband wurden am Dienstag als Präsidenten des Seniorenrats bestätigt.  Bild: APA

Die Vollversammlung des Seniorenrates hat am Dienstagnachmittag einstimmig die Mitglieder des Präsidiums und des Vorstandes gewählt. Karl Blecha (SPÖ) und Ingrid Korosec (ÖVP) wurden damit als Präsidenten der Dachorganisation aller Seniorenverbände bestätigt. Blecha übt seine Funktion bereits seit 1999 aus, Korosec seit dem Vorjahr.

Als Vizepräsidenten gewählt wurden neben Rudolf Edlinger, Franz Karl, Heinz Hillinger, Werner Thum und Werner Neubauer auch Oberösterreichs Ex-Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP).

Was ist der Seniorenrat?

Der Österreichische Seniorenrat ist die Dachorganisation aller Seniorenverbände. Er ist damit die überparteiliche und gesetzliche Interessensvertretung von rund 2,4 Millionen Menschen und rund einem Viertel der Bevölkerung. Die Vorsitzführung im Seniorenrat wechselt jährlich zwischen den Vertretern der beiden am stärksten vertretenen Seniorenorganisationen - dem SPÖ-Pensionistenverband und dem ÖVP-Seniorenbund. Aktuell hat Karl Blecha den Vorsitz inne. 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 14. November 2017 - 16:17 Uhr
Weitere Themen

Freiheitliche machen Mindestpension von 1200 Euro zur Fahnenfrage

WIEN. Im Gegensatz zu Deutschland gehen die Koalitionsgespräche in Österreich zügig weiter.

Unis wollen Ende für "Studieren auf Österreichisch"

WIEN. Oliver Vitouch, Präsident der Universitätenkonferenz, fordert Verschärfungen im Studienrecht.

Häupl: Ein Duell ist "gar nichts Ungewöhnliches"

WIEN. "Der größte Parteivorsitzende, den die SPÖ jemals hatte, ist aus einer Kampfabstimmung beim ...

Wahltermine 2018: Schlag auf Schlag bis in den April

LINZ. Vier Bundesländer wählen im kommenden Jahr ihre Landtage – und mit dem gestrigen Kärntner Beschluss ...

Drei der vier Landtagswahlen 2018 fixiert

WIEN. Vier Bundesländer wählen nächstes Jahr ihre Landtage - und mit dem Kärntner Beschluss heute, Montag ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!