Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 21. November 2017, 11:07 Uhr

Linz: 6°C Ort wählen »
 
Dienstag, 21. November 2017, 11:07 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

SPÖ sucht ihre Oppositionsrolle

Bei einer zweitägigen Klausur des Parteipräsidiums legt die SPÖ derzeit ihr weiteres Vorgehen fest. Christan Kern spricht nach der SPÖ-Präsidiumsklausur in einer Pressekonferenz dazu.

Parteichef Christian Kern vor Beginn der SPÖ-Präsidiumsklausur. Bild: HERBERT PFARRHOFER (APA/HERBERT PFARRHOFER)

Einen Richtungsstreit dementiert die Parteispitze vehement, doch die Auseinandersetzung, ob man mehr auf den „innerstädtischen Bereich“ oder auf ländliche Regionen setzen soll, schwelt.

Auch ob man ehemaligen Grünwählern „ein Angebot“ machen soll, wie es Parteichef Christian Kern für wünschenswert hält, oder versucht, die ehemalige Stammklientel mit „einer Politik der Mitte“ zurückzuholen, ist keineswegs entschieden.

 

Video: Während ÖVP und FPÖ an einem Koalitionspakt schmieden, bereitet sich die SPÖ auf die andere Seite der parlamentarischen Arbeit vor - auf die Opposition. Sie tut das mit einer Klausur des Parteipräsidiums in Wien:

Video: Die SPÖ berät über ihre Rolle im Parlament und in der Politik insgesamt. ORF-Reporter Matthias Westhoff beobachtet die Präsidiumsklausur im Wiener Gartenhotel Altmannsdorf: Im Oktober 2018 soll es einen Parteitag geben, wo dann ein neues SPÖ-Parteiprogramm beschlossen wird.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 14. November 2017 - 12:35 Uhr
Weitere Themen

Freiheitliche machen Mindestpension von 1200 Euro zur Fahnenfrage

WIEN. Im Gegensatz zu Deutschland gehen die Koalitionsgespräche in Österreich zügig weiter.

Unis wollen Ende für "Studieren auf Österreichisch"

WIEN. Oliver Vitouch, Präsident der Universitätenkonferenz, fordert Verschärfungen im Studienrecht.

Häupl: Ein Duell ist "gar nichts Ungewöhnliches"

WIEN. "Der größte Parteivorsitzende, den die SPÖ jemals hatte, ist aus einer Kampfabstimmung beim ...

Wahltermine 2018: Schlag auf Schlag bis in den April

LINZ. Vier Bundesländer wählen im kommenden Jahr ihre Landtage – und mit dem gestrigen Kärntner Beschluss ...

Drei der vier Landtagswahlen 2018 fixiert

WIEN. Vier Bundesländer wählen nächstes Jahr ihre Landtage - und mit dem Kärntner Beschluss heute, Montag ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!