Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 19. November 2017, 22:38 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Sonntag, 19. November 2017, 22:38 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Rot-schwarzer Schlagabtausch im neuen Nationalrat

WIEN. Reibereien bei der Wahl von Elisabeth Köstinger zur bisher jüngsten NR-Präsidentin.

62 Kommentare Lucian Mayringer 10. November 2017 - 00:04 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
von rmach (1147) · 10.11.2017 15:58 Uhr

Spaniens Konjunktur lief im Jahr 2016, da das Land ohne Regierung war, so gut wie seit Jahren nicht mehr. So bekam das Land aufgrund der guten Konjunkturdaten sogar Kredite mit 0% Zinsen. Auch bei uns läuft seit Monaten die Wirtschaft immer besser, da auch bei uns de facto schon längere Zeit keine Regierung vorhanden ist. Hoffentlich bleibt das so, dass auch weiterhin die zuständigen Beamten ihre Aufgaben ungestört ausführen und wir ungestört arbeiten können. Die Frau Präsidentin hat mir gestern Abend im Fernsehinterview diese Hoffnung bestätigt, da sie scheinbar wirklich keine Frage beantworten kann, obwohl sie das mit vielen Worten vertuscht. Sie sind zwar schon ein Viertel der Gesamtstrecke des Marathons der Regierungsbildung gelaufen. Deshalb muss sie sich scheinbar ein bisschen auf dem Präsidentenstuhl ausrasten. Es kann aber auch sein, so habe ich dem Gestammel entnommen, dass der Marathon gar nicht beendet wird. Wir Österreicher haben doch wieder richtig gewählt.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Strachelos (4360) · 10.11.2017 11:27 Uhr

Ganz verstehe ich nicht, warum die ÖVP nicht den Kopf nominiert hat.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von scharfer (2949) · 10.11.2017 11:47 Uhr
von Fortunatus (2852) · 10.11.2017 11:46 Uhr

Strachelos,
das ist für mich auch unverständlich. Viele Sorgen hätte sich diese Partei durch den erfahrenen Kopf erspart, denn es wird heikel werden für den Parlamentspräsidenten, einen Koalitionspartner FPÖ zur Ordnung zu rufen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von 1949wien (1641) · 10.11.2017 10:51 Uhr

...warum ersetzt man eine erfahrene, bewährte D. Bures mit einer unerfahrenen Köstinger?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Digitalis (1802) · 10.11.2017 11:04 Uhr

@1949, Hast den Abend des 15. Oktober versäumt? grinsen)) Da hat es ein tatsächlich, glaub' es mir, ein Wahlergebnis gegeben, wonach die ÖVP die weitaus stärkste Fraktion im neu gewählten Nationalrat wurde - und so nach Tradition (und absehbarer Mehrheit dafür) schon den/die neuen NR-Präsidenten stellt bzw. vorschlagen kann.

Hast es? grinsen

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von peterarmin (587) · 10.11.2017 10:42 Uhr

Du lieber Himmel .... was da für Botanik- und Geschichtsexperten in den OÖN sitzen, was da alles hineininterpretiert wird in die Ansteckblumen. Aber zugegeben, besser irgendwelche Blumen im Knopfloch als Steine und Molotowcocktails in den Händen und Fäusten linker Randalierer, die vorgeben, sich um Freiheit und Demokratie zu kümmern und in Wirklichkeit nur Rowdies und Gewalttäter sind !

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Digitalis (1802) · 10.11.2017 11:06 Uhr

@Petermann. Geh, sagt das doch nicht über die randalierenden Pülcher von der Antifa-Demofraktion grinsen

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Digitalis (1802) · 10.11.2017 10:24 Uhr

Besonders herzig ist die derart offenkundige Manipulation des Staatsfunks ORF über die NR-Präsidentenwahl. Während das Ergebnis für Köstinger mehr oder weniger süffisant abqualifiziert wird - wird das noch schwächere für die Soze Doris Bures so gut wie unterschlagen bzw. weit hinten in den Texten verräumt.

Dass umgekehrt der FPÖ-Kandidat Hofer (noch dazu ein Mannn!!!)von allen Dreien das beste Ergebnis erzielte - musste beim linksrabiaten Staatsfunk und seinen tief trauenden Hinterbliebenen der Grünpartie schon selbstverständlich" sein traurig

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von SRV (7062) · 10.11.2017 10:41 Uhr

Was der Blütenstraßler verschweigt:

Die Reihung 3 NR-Präsidenten wird nach der Stärke der Fraktionen bestimmt (stärkste Fraktion: 1. NR-Präsdent, 2.-stärkste Fraktion: 2 NR-Präsident, etc.). Bei der Zustimmungsrate im Plenum des NR geht es also nicht um die Reihung, sondern darum, sehr die Abgeordneten mit dem jeweiligen Vorschlag der Parteien einverstanden sind. Nachdem Fr. Köstlinger eine schlechte Zustimmungsrate bekommen hatte, wurde bei Fr. Bures einfach ein "Revanchefoul" begangen. Herr Hofer hatte den Job ja schon einmal, daher dürfte es auch keinen Grund gegeben haben, ihm schlechte Zustimmungsraten zukommen zu lassen.

Im Übrigen wird auch im "linkslinken" Standard berichtet:

"Norbert Hofer erhält meiste Zustimmung im Nationalratspräsidium - derstandard.at/2000067469838/Nationalrat-mit-86-Neuen-konstituiert-sich"

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Digitalis (1802) · 10.11.2017 10:54 Uhr

@SRV. Dass diesfalls die Rosarote korrekt berichtet hatte tut nichts zur Sache, WIE der Staatsfunk und seine rotgrünen ManipulantInnen alles unternommen hatten, das Ergebnis für Köstinger nachgerade zu diskreditieren, war mein Thema oben zwinkern )

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von SRV (7062) · 10.11.2017 11:04 Uhr

So arm...

Aber wer sich persönlich ein Bild von dieser "rot-grün-parteiischen Berichterstattung" machen möchte:

http://tvthek.orf.at/profile/ZIB-20/1218/ZIB-20/13952586/Koestinger-OeVP-neue-Nationalratspraesidentin/14171518

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Digitalis (1802) · 10.11.2017 11:14 Uhr

@SRV. Viealleicht exhumierst du als Verteidiger des linken (Wiener) ORF-Manipulatenstadels auch die bezüglichen Texte in den ORF-Online Medien. Ich habe dazu nur keine Lust und Zeit mehr. zwinkern Samt der untergriffigen Interpretation in der ZIB durch den stv. Leiter der Inlandsredaktion....

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von SRV (7062) · 10.11.2017 11:25 Uhr

Mein lieber Blütenstraßler, Belege für Deine Behauptungen musst Du Dir schon selber ausgraben.

Aber klassische Taktik rechtspopulistischer Rattenfänger: Behauptungen aufstellen, aber keine Belege liefern...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von SRV (7062) · 10.11.2017 11:11 Uhr
von StefanieSuper (768) · 10.11.2017 10:19 Uhr

Das war doch ein Kabarett, gestern im Nationalrat! Hat Köstinger geglaubt sie wird jubelnd empfangen, nur weil Kurz es den Abgeordneten "angeschafft" hat. Und dann kam der Höhepunkt nach dem Prinzip - wie du mir, so ich dir. Daher durfte auch die "Doris" auch nicht mehr Stimmen bekommen. Dafür hat dann Kurz gesorgt. All das hat natürlich nichts zu tun mit dem Appell der Frau Köstinger - das Gemeinsame über das Trennende zu stellen. Da müsste sie wohl bei ihrer eigenen Partei anfangen. Denken wir doch an den Herrn Lopatka, den Chefintegranten und den Superwuzzi Kurz, der meint sich überall auszukennen und beurteilen zu können mit den unzähligen Experten. Alles läuft doch nach den Launen des Herrn Kurz nach dem Motto, geht es Kurz gut, geht es uns allen gut. Dass er das Wort Österreich in den Mund nimmt finde ich ja schön langsam eine Beleidigung.
Und für dieses Schauspiel bezahlen wir 183 Abgeordnete ein fürstliches Gehalt. Das ist wirklich "das Geld beim Fenster hinausschmeissen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Digitalis (1802) · 10.11.2017 11:01 Uhr

@StefanieSuper. Na, ich hoffe doch, dass Frau Köstinger nicht erwartetet hatte, dass die Silberstein-geschulte gehässige rote Nationalratsfraktion für sie stimmen würde. Das wäre nachgerade naiv gewesen.
Dass die Neos, aus den - offiziell bekannten Gründen - nicht für sie stimmen würden, war längst bekannt.

Warum aber die linksgrünen Seilschaften (samt trauenden Hinterbliebenen) in den Medien es als nahezu unanständig diffamieren weil die ÖVP-Mandatare nicht der Bures zujubelten - das zeigt die ganze Verlogenheit dessen, was hier nach dem Abflug der Roten in die Opposition und die Grünen aus dem Hohen Haus abgeht.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von ichauchnoch (6460) · 10.11.2017 10:07 Uhr

Nicht gut aufgepasst Herr Redakteur, es waren nur 182 Mandatare anwesend. Es ist unwesentlich, aber ein Beweis einer gewissen Lässigkeit bei der Berichterstattung.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Fortunatus (2852) · 10.11.2017 10:04 Uhr

Es wurde noch nicht einmal eine arbeitsfähige Regierung gebildet und schon wird nur gejammert von der Opposition, dass nichts geschieht. Nur das Rauchverbot haben sie von irgende einem Klinkenputzer im Parlament gehört. Da nageln sie sich schon fest. Wir haben noch keinen Gesundheitsminister. Was soll dann euer Kampf gegen Windmühlen.

Vergesst nicht, wir hatten 4 Jahre eine Rot/Schwarze Regierung, was ist da geschehen? Jetzt haben wir noch keine Regierung und ihr reklamiert schon dass nichts geschieht. Arbeites auch an euch. Das wird sicher erforderlich sein. Jetzt ist Zeit dazu, anstelle schon jetzt jeden nur irgend wo aufgegriffenen Schass zu kommentieren.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MitDenk (8824) · 10.11.2017 09:36 Uhr

Seit wann kann man Headlines als Fakt sehen, die es wert sind, kommentiert zu werden?

Lieber Fortunatus, gerade bei ihnen vermisse ich eine konkrete Meinung allzu oft.
In Sachen Pilz waren sie doch fürs erste sehr verständnisvoll, aber danach, als die Chance zum Todschlag gegeben war, haben sie sich dieser Truppe angeschlossen und meinen nun offensichtlich, dass die geäußerten Vorwürfe, wenn man sie als wahr unterstellt, unbedingt diese Folgen haben müssen.
Ist das eine fundierte Meinung oder doch nur dem Zweck gewidmet?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Fortunatus (2852) · 10.11.2017 10:09 Uhr

MitDenk,
du musst sicher den ganzen Artikel lesen, bis du verstanden hast, was die Headline bereits für andere aussagt.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Fortunatus (2852) · 10.11.2017 10:17 Uhr

Was die Causa Pilz betrifft, bin ich nie der erste, welcher Menschen gleich wegen ein paar Meldungen verurteilt. Als aber Pilz durch seine öffentliche Entschuldigung bei der betroffenen Person aussprach, galt dieses nicht nur für mich, als ein Eingeständnis seines Fehlverhaltens, welches gerade Pilz bei anderen strengstens kritisiert hat. Ich erwarte von dir nicht, dass du die Möglichkeit erkennst, dass man eine Meinung auf Grund sachlicher Veränderungen des Falles, auch ändern kann.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MitDenk (8824) · 10.11.2017 14:21 Uhr

Doch, bei sachlicher Veränderung des Falles, kann man seine Meinung ändern, selbstverständlich!
Es wird auch gut sein, wenn Pilz erkennt, dass er sein Verhalten ändern muss. Wenn das alle anderen Männer auch machen würden, die im Suff ihre Pratzen nicht unter Kontrolle haben oder das Mundwerk, wenn nicht noch mehr, dann wäre es diese Diskussion wert!
Was ich nicht möchte ist, dass diese Angelegenheit Mittel zum Zweck wird, um einen unbeliebten Politiker los zu werden.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Fortunatus (2852) · 10.11.2017 08:54 Uhr

Das wird lustig. Die Opposition beginn schon bei der Wahl der ersten Nationalratspräsidentin mit ihrer "konstruktiven" Oppositionsarbeit. Da wird dann wohl über jeden Schass der Regierungsparteien ein richtiger Oppositionsdonner los getreten werden, nach dem einfachen Motto "Mia san gegen alles, sogar gegen uns selber, wissen es aber weder bei uns noch bei den Anderen, wie man es besser machen könnte!"

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von vinzenz2015 (11923) · 10.11.2017 08:56 Uhr
von Fortunatus (2852) · 10.11.2017 09:01 Uhr

vinzenz2015,
lies die Headline und dann meinen Beitrag nocheinmal!
Jetzt verstanden, was ich konkret meine?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von gegenstrom (14323) · 10.11.2017 09:01 Uhr
von Fortunatus (2852) · 10.11.2017 09:04 Uhr

gegenstrom,
doch, es wird immer eine Opposition geben, nur sollte diese auch konstruktiv sein und nicht einfach so wie ich diese in meinem obigen Beitrag beschrieben habe.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MitDenk (8824) · 10.11.2017 09:28 Uhr

Und, wer sagt, dass sie nicht Märchen geschrieben haben?
Konstruktiv, im Sinne "die guten Ideen liefern" ist nicht angebracht, wenn ÖVP und FPÖ derart ausgrenzend reagieren und glauben die Allmacht und Alleinentscheidungsfähigkeit und Einheitsmeinung einzementieren zu müssen.
Für mich wäre wichtig, dass die SPÖ mit scharfen Augen drauf schaut, was ÖVP und FPÖ zu verbocken drohen, damit wir möglichst vor Schaden bewahrt bleiben. Mit soviel Regierungserfahrung und Verantwortungsbewusstsein fürs Land dürfte ihr das nicht schwer fallen.
Auf ein bisserl mehr Ideen als bisher bekannt, sollten schon blau und immer noch fraglich welche Farbe, welche Partei, jetzt kommen. Ein Rauchverbot nach rückwärts abzuwickeln wäre ein Verbrechen, jetzt, wo sich viele, auch Raucher, schon danach sehnen, dass es endlich so weit sein möge. Wenn sie damit Zeit vertun, beweisen sie Regierungsunfähigkeit!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Digitalis (1802) · 10.11.2017 11:22 Uhr

@MItDenkerin. Na, was soll da "ausgrenzend" sein, wenn ÖVP und FPÖ erst einmal beraten was sie als MEHRHEIT im Parlament zu beschließen vor haben - und sich nicht von der Silberstein-Partei auich noch vorschreiben lassen, was sie zu tun und lassen hätten. zwinkern

Dagegen helfen auch alle die verzweifelten Hilferufe an und in den ausländischen Medien nach abgestunkenem Muster 2000 nix, gell MitDenkerl traurig

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MitDenk (8824) · 10.11.2017 14:15 Uhr
von vinzenz2015 (11923) · 10.11.2017 08:35 Uhr

NICHTS ist n e u bei der ÖVP! NICHTS!
Das ewige Hickhack wie gehabt!
Wählst du die unsrige Präsidentin nicht, wählen wir die eure auch nicht!!??
Was soll das?
Kindergarten!!

.
WO IST DIE LEISTUNG DER ÖVP??? Bis jetzt nur Worte!

WANN WIRD KURZ LIEFERN??? Bis jetzt wurde ausschließlich NUR VERBAL ANGEKÜNDIGT!!

.
Nichteinmal ein symbolhafter Ansatz für "Das Neue!

Ausser dem unanständigen Treiben mit der FPÖ unter der - noch - gemeinsamen Koalitionsdecke.
Noch besteht die Chance, dass Kurz Rückgrat zeigt und die Blauen-Troublemakers über die Bettkante kippt!
Österr. Politiker - vor allem die vielen Neuen, sind reif genug für eine Minderheitsregierung! Das wäre wirklich neu! Aber soooo????

.
Kindergarten auch das Plastik(!)edelweiß der FPÖ!
Glaubt denn bei der FPÖ irgendjemand, dass mit dem neuen Bleaml als Deodorant der ekelerregende tausendjährige Gestank überdeckt werden kann?
Das glaubens ja nedamoi selber!!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Cordoba (79) · 10.11.2017 10:19 Uhr

Lieber vinzi, wenn man keine Ahnung hat von Politik, dann sollte man nich t darüber diskutieren. Es gibt so viele tolle Themen hier, zB: Kochen, Garten, Tiere.... probier es doch dort.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von vinzenz2015 (11923) · 10.11.2017 15:28 Uhr

wenn man keine Ahnung hat von Politik, dann sollte man nich t darüber diskutieren.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von mercedescabrio (3412) · 10.11.2017 10:13 Uhr

@vinzerl, da hofer hat die meissten stimmen erhalten bei der Präsidiums Wahl. ist er jetzt für dich der edelweiss-piraten-König.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von vinzenz2015 (11923) · 10.11.2017 15:29 Uhr
von Fortunatus (2852) · 10.11.2017 10:25 Uhr

mercedescabrio,
ist auch kein Wunder, ich würde mir auch schwer tun, bei den Blauen einen Besseren zu finden. Die Personaldecke ist nicht all zu gross beim Plastikedelweiß.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von oberoesi (481) · 10.11.2017 08:07 Uhr

Na ja, wir wissen nicht, wie sich die Stimmen der geheimen Wahl zusammensetzen. Es waren im Vorfeld einige VP-Mandatare auch schon für Kopf statt Köstinger.

Aber von außen zu beobachten ist, dass die Schlacht gegeneinander weitergeht und die einen den anderen eins auswischen wollen anstatt wirklich einmal gemeinsam für Österreich zu arbeiten. Die angekündigte neue politische Kultur bleibt ein Blablabla.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von oberoesi (481) · 10.11.2017 08:37 Uhr

Ergänzend möchte ich doch auch meinem Unmut Raum geben, dass Köstinger in der ZIB 2 nicht sagen konnte oder wollte, ob sie NR-Präsidentin bleibt. Alles, was sie zu sagen hatte, war, dass der Basti "gebellt" und sie darauf "ja" gesagt habe. Toll. Und auch sonst dreht sich alles um Sebastian Kurz. Da wird einem schwindlig ...

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MitDenk (8824) · 10.11.2017 09:14 Uhr

Ich hab es auch als Fortsetzung des Wahlkampfauftritts gesehen.
Sag ja zu Kurz!
Darauf, was gefragt wurde, kam keine Antwort.
Denn ausschließen konnte sie es nicht, ganz offensichtlich!
Die Wähler wollen nicht mehr für dumm verkauft werden, sondern klare Aussagen und nicht Herumgerede um den Brei.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MitDenk (8824) · 10.11.2017 09:19 Uhr

Dieses Herumreden dient ja nur als Ausflucht. Sie rechnet offensichtlich mit der Möglichkeit einer anderen Wetterlage und Kursänderung, und will dann nicht als Lügnerin dastehen.
Politiker, die wissen, was sie wollen, sind nicht mehr sehr gefragt, scheint es. Immer schön mitdrehen, wenn sich die Stimmung ändert, ist angesagt.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von felixh (3368) · 10.11.2017 07:59 Uhr

Es hat am 15 Oktober Wahlewn gegeben. Das müssen alle Akzeptieren. Keiner hat eine Erbpacht auf irgendetwas.

Unverständlich warum ein Herr Faymann noch im Parlament ist. Er sollte doch wegen grob Fahrlässigen Handlen vors Gericht,oder?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von cochran (1604) · 10.11.2017 06:21 Uhr

Rauchen rauchen ist gesund wer nicht raucht der geht zugrund

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Fortunatus (2852) · 10.11.2017 08:49 Uhr

cochran,
nein, was die Blaue alles ändern können. Was früher den Menschen schadete, wird mit der neuen Regierung auf einmal gesund. Warum sehen denn die Blauen immer so gerne das Verbrennen, damit Rauch aufsteigt?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von cochran (1604) · 10.11.2017 06:21 Uhr

jetzt sitzen leute im Parlament auf die echte Österreicher stolz sein können die ihr Geld wert sind danke ÖVP danke FPÖ die partei der Wirtshausraucher, dne hcs hält wa ser verspricht

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von vinzenz2015 (11923) · 10.11.2017 08:49 Uhr

Jösas und Maria!? Auf wos SIE stolz sand??
Auf des, wofür sich andere abgrundtief schämen..

I am jedenfalls from Austria - aber ned von dem, "auf was" Sie stolz sand!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von gegenstrom (14323) · 10.11.2017 05:10 Uhr

VP-Generalsekretärin UND leichzeitig NR. Präsidentin?

Kommt jetzt eigentlich eine neue VP-Generelsekretärin/ein neuer VP-Generalsekretär? Weil als (Interims?)NR. Präsidentin wird's ja wohl kaum gleichzeitig VP-Generalsekretärin bleiben (können)?
Hat sie eigentlich jetzt ihre parteipolitische Funktion der VP-Generalsekretärin niedergelegt um sich dem Amt der Nationalratspräsidentin voll widmen zu können? Wie ist denn das genau? Kann diesbezüglich den Medien nichts entnehmen?

Noch völlig übermannt von ihren Gefühlen brachte die designierte Nationalratspräsidentin im ZiB 2 Interview keinen einzigen ganzen Satz heraus, geschweige denn eine zusammenhängende, vom Fernsehpublikum verstehbare Äußerung. Da ist sogar die sonst so geduldige Frau Lorenz-Dittlbacher ein wenig unwirsch geworden. Einmaliger Ausrutscher oder jetzt schon Überforderung?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von dhonal (63) · 10.11.2017 04:29 Uhr

Jetzt sitzen Leute im Parlament,die noch nie ins System eingezahlt haben. Zwischen Zeitung lesen und Handy spielen schüren sie Neid auf Asylbewerber. Selbst erhalten Sie nahezu 9000€.die mindestsicherung:560€.diese Menschen werden ,sobald sie dürfen,arbeiten. Und zum Abgeordnetengehalt beitragen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von NichtBlind (694) · 10.11.2017 08:33 Uhr

"Die Mindestsicherung:560€.diese Menschen werden ,sobald sie dürfen, arbeiten"

Also das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen das Mindestsicherungsbezieher arbeiten wollen, wo doch erst gestern Bekannt wurde das Asylberechtigte die Monatlich 560 Euro bekommen mehr als 200.000 Euro jedes Monat in ihre Heimat schicken, vermutlich sind die 560 Euro noch Zuviel.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von vinzenz2015 (11923) · 10.11.2017 08:55 Uhr

Wie weit sitzen Sie vom Fenster entfernt?? Keine Ahnung von der Realität!!
Dass die FPÖ die autochtonen Mindestsicherungsbezieher - die meisten alleinerziehende Mütter - in die akute Armut treibt - das negieren Sie total!

Eine Schande, was die edelweißblauen Bierzeltschreier
mit den Österreichern auf der untersten Einkommensstufe treibentreiben!! Eine Schande!!!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von NichtBlind (694) · 10.11.2017 10:08 Uhr

Also um alleinerziehende Mütter mache ich mir am aller wenigsten sorgen um deren Finanzielle Situation.
Oder wie sagen doch die Mütter, ich kann nicht arbeiten, ich bin gezwungen zuhause zu bleiben um Finanziell überleben zu können.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MitDenk (8824) · 10.11.2017 14:12 Uhr

Sparen sie sich diese Verallgemeinerung und Hetze gegen Alleinerzieherinnen!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Harbachoed-Karl (10204) · 10.11.2017 04:42 Uhr

Jetzt sitzen Leute im Parlament,die noch nie ins System eingezahlt haben. Schädigen aber massiv Österreich [zumindest den Ruf] und den Rest der Welt.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von fai1 (1624) · 10.11.2017 08:01 Uhr

@Harbachoed-Karl
du wirst sicher ein paar Beispiele von Personen haben welche jetzt im Parlament sitzen und noch nie ins System eingezahlt haben.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Malefiz (4078) · 10.11.2017 06:14 Uhr

Du solltest evtl. die Begriffe Schädigung und Rufschädigung in o.a. Zusammenhang noch einmal in Ruhe überdenken.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Harbachoed-Karl (10204) · 10.11.2017 07:10 Uhr

Auch eine Rufschädigung ist eine Schädigung, -Schädigung.
Abgesehen von der semantischen Bedeutung kann durch Rufschädigung auch eine wirtschaftliche Schädigung einhergehen. Das nur als Ergänzung. Guten Morgen, schönen Tag, junge Frau!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Malefiz (4078) · 10.11.2017 07:51 Uhr

Ich wünsche auch einen schönen guten Morgen!
Und wodurch schädigen die jungen Parlamentarier nun Österreich und den Rest der Welt?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Analphabet (9200) · 10.11.2017 02:18 Uhr

Die Damen sind nicht sehr beliebt. Bei Köstinger kommt dazu, daß Sie im EU Parlament CETA zugestimmt und TTIP unterstützt hat. Also UNGLAUBWÜRDIG.
allerliebstes allerliebstes die Nationalen tun mehr für unser Österreich als die islamischen Deserteure.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Analphabet (9200) · 10.11.2017 02:20 Uhr
von alpe (2017) · 10.11.2017 00:24 Uhr

Die deutschnationalen, österreichverleugnenden Fpö-Burschenschafter.....mehr brauch ma ned.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von athena (1921) · 10.11.2017 06:07 Uhr

grinsen soviel schwachsinn in einem satz amüsiert mich!
naja schlafstörungen haben anscheinend ihre auswirkungen!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 10 x 2? 


Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!