Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 18. November 2017, 20:22 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Samstag, 18. November 2017, 20:22 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Pilz überlegt Rückkehr als parlamentarischer Mitarbeiter

WIEN. Listengründer Peter Pilz überlegt ein baldiges Comeback im Parlament, sollte ein weiterer Eurofighter-Untersuchungsausschuss eingesetzt werden - allerdings vorerst nicht als Abgeordneter.

Peter Pilz  Bild: (APA/HELMUT FOHRINGER)

"Wird er schnell wieder ins Leben gerufen, kann ich als Mitarbeiter neben einem fragenden Abgeordneten im U-Ausschuss sitzen", sagte er im "Kurier"-Interview (Freitag-Ausgabe).

"Dafür bin ich mir nicht zu gut. Ich muss ja nicht immer selbst fragen, sondern kann die Fragen für eine andere Abgeordnete vorbereiten", meinte Pilz. Seinen Rückzug als Abgeordneter bezeichnete er als "vorläufig", er werde "in den nächsten Monaten" seine Arbeit von außen erledigen.

Bezüglich der Vorwürfe der sexuellen Belästigung vor allem im alkoholisierten Zustand sagte er, er wolle seine "Selbstkontrolle" verbessern.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 09. November 2017 - 18:36 Uhr
Weitere Themen

Kern: FPÖ könnte "Österreich aus der EU sprengen"

WIEN. Noch-Bundeskanzler Christian Kern glaubt, dass die FPÖ im Falle einer Regierungsbeteiligung in der ...

Nationalratswahl: Österreicher mit Entscheidung zufrieden

WIEN. Einen Monat nach der Wahl sind die Österreicher mit ihrer Entscheidung zufrieden.

Kurz und Strache: Einig bei Asylrecht und Sicherheit

WIEN. Strengere Regelungen für Grundversorgung, mehr Abschiebungen.

ÖVP und FPÖ haben sich auf erste konkrete Maßnahmen geeinigt

WIEN.Die schwarz-blauen Koalitionsverhandler haben sich nach drei Verhandlungswochen auf erste konkrete ...

Häupl-Nachfolge: Ein Duell, das noch ein Dreikampf werden kann

WIEN. Ludwig und Schieder werben um 981 Delegierte. Wird das Duell zu heftig, wäre das die Chance für ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!