Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Freitag, 21. Juli 2017, 20:34 Uhr

Linz: 28°C Ort wählen »
 
Freitag, 21. Juli 2017, 20:34 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Parlamentssitzung vor der Wahl: Bures für Absage

WIEN. Erinnerungen an 2008 sind "gute Gründe".

Parlamentssitzung vor der Wahl: Bures für Absage

Doris Bures Bild: APA

Im September 2008, eine Woche vor der Wahl, fand die berüchtigte 19-stündige Marathonsitzung des Nationalrats statt. Im Wahlkampffieber wurden eine Pensionserhöhung mit Einmalzahlung, die Verlängerung der Hacklerregelung, eine 13. Familienbeihilfe, die Abschaffung der Studiengebühren, Mehrwertsteuer-Halbierung für Medikamente, eine Pflegegelderhöhung, ein Senioren-Heizkostenzuschuss sowie eine Steuerbefreiung für Nächtigungsgelder beschlossen. Manches (Beispiel Hacklerregelung) musste später mühsam repariert werden, noch heute sollen die Maßnahmen 4,3 Milliarden Euro pro Jahr kosten.

Für 12. und 13. Oktober (Wahltermin: 15. Oktober) sind heuer noch zwei Plenarsitzungen des Nationalrats angesetzt. Die Stimmen für eine Absage mehren sich: Es gebe viele gute Gründe, die beiden Termine nicht abzuhalten, sagte nun auch Nationalratspräsidentin Doris Bures (SP) im Ö1-"Journal zu Gast". Für eine Absage der beiden Sitzungen unmittelbar vor der Wahl hatte sich auch schon zuvor der Zweite Nationalratspräsident Karlheinz Kopf (VP) ausgesprochen.

Die endgültige Entscheidung werde laut Bures Anfang September die Präsidialkonferenz des Nationalrats treffen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 17. Juli 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Ton zwischen Italien und Österreich wird schärfer

ROM/WIEN. Im Streit um die Flüchtlingspolitik wird der Ton zwischen Italien und Österreich schärfer.

"Die Wahl wird in Wien entschieden" und andere hartnäckige Irrtümer

SANKT ILGEN. Faktencheck. „Es gibt kein Naturgesetz, wie eine Wahl ausgeht“, sagt Wahlforscher Günther Ogris.

Eurostat: Österreich startet mit kleinem Überschuss ins Budgetjahr

WIEN / LUXEMBURG. Im ersten Quartal 2017 gab es im Haushalt einen Budgetüberschuss von 0,1 Prozent.

Pflegeregress: Schelling kritisiert Art der Abschaffung

WIEN. Keine Zahlen über Folgekosten – SPÖ, FPÖ und Grüne gegen Finanzminister.

Liste Peter Pilz: Warten auf den Finanzplan

WIEN. "Ich werde mir am Montag von meinen Leuten die Berichte zum Organisations- und Finanzierungsprogramm ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!