Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 26. September 2017, 23:51 Uhr

Linz: 16°C Ort wählen »
 
Dienstag, 26. September 2017, 23:51 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

ÖVP: Wöginger soll nächster Klubomann werden

WIEN. In der Volkspartei sollen erste wichtige Personalentscheidungen gefallen sein. 

Der Oberösterreicher August Wöginger soll nächster Klubobmann der ÖVP werden.  Bild: APA 

Das Nachrichtenmagazin "profil" berichtet in seiner Montag erscheinenden Ausgabe über personelle Vorentscheidungen in der ÖVP. Demnach ist es nahezu fix, dass der derzeitige ÖAAB-Obmann und Nationalratsabgeordnete aus Oberösterreich, August Wöginger (42), nächster Klubobmann der Volkspartei wird. Der derzeitige Klubchef Reinhold Lopatka muss dagegen um sein Mandat bangen, da in seinem Wahlkreis Oststeiermark der Weizer Bezirksobmann Andreas Kinsky am 15. Oktober dank Vorzugsstimmen vorgereiht werden könnte.

Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter soll Erster auf der Tiroler Landesliste werden, in Vorarlberg dürfte der Zweite Nationalratspräsident Karlheinz Kopf auf den Spitzenplatz zugunsten einer weiblichen Kandidatin verzichten.

Auch im ÖVP-Bauernbund soll eine Vorentscheidung gefallen sein. Nachfolger des scheidenden Präsidenten Jakob Auer wird demnach der Niederösterreicher Georg Strasser, 46, derzeit Nationalratsabgeordneter und Bürgermeister von Nöchling im Bezirk Melk.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 24. Juni 2017 - 08:19 Uhr
Weitere Themen

"The world in Vorarlberg is too small"

WIEN. Vor ziemlich genau zehn Jahren bewarb sich der ehemalige Vizekanzler Hubert Gorbach (BZÖ) um eine ...

Flecken auf der Uniform: Bundesheer wird neu eingekleidet

WIEN. Auf den Bundesheer-Uniformen werden künftig kleine und große Flecken zu sehen sein.

EU-Quote: Österreich nahm 15 Flüchtlinge auf

WIEN. Relocation-Programm der EU zur Verteilung von Asylwerbern läuft aus, Bilanz ist ernüchternd.

Innsbruck: Warten auf Bischof bald zu Ende?

INNSBRUCK. Am 17. Jänner 2016 wurde Manfred Scheuer, der seit 2003 die Diözese Innsbruck geleitet hatte, ...

Salzburg will von Schaden Kosten zurückfordern

SALZBURG. Am Mittwoch trat Heinz Schaden (SP) als Salzburger Bürgermeister zurück (die OÖN berichteten).
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!