Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. September 2017, 23:52 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. September 2017, 23:52 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Nur die FPÖ sieht die Entscheidung des EuGH negativ

WIEN / BRÜSSEL. In Österreich waren die Reaktionen auf das Urteil des EuGH mehrheitlich positiv.

Nur die FPÖ sieht die Entscheidung des EuGH negativ

Weidenholzer: "Klarstellung" Bild: Alexander Schwarzl

Nur die FPÖ befürchtet "fatale Folgen". Harald Vilimsky, FP-Delegationsleiter im EU-Parlament, warnte vor einem gemeinsamen EU-Asylrecht, in dem Asylentscheidungen "nicht mehr von den einzelnen Staaten bestimmt sind".

Für die Grünen-Abgeordnete Ulrike Lunacek ist das Urteil dagegen ein "Meilenstein für die europäische Flüchtlingspolitik". Sie sieht, wie Vertreter anderer Parteien, die bisher säumigen Staaten in der Pflicht. Die EU-Kommission müsse die Entscheidung gegenüber Staaten wie Ungarn, Polen und Tschechien durchsetzen.

"Nagelprobe für Ungarn"

"Der Umgang der Regierung mit dem EuGH-Urteil ist die Nagelprobe für Ungarns Verankerung in der europäischen Rechts- und Wertegemeinschaft", meinte VP-Delegationsleiter Othmar Karas. Nun sei klargestellt, dass sich alle an der Verteilung der Flüchtlinge zu beteiligen haben, sagte SP-Abgeordneter Josef Weidenholzer.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 07. September 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Nationalrat: SPÖ-Vorstoß für neues Mietrecht abgeschmettert

Die Reform des Mietrechts ist für diese Legislaturperiode endgültig zu Grabe getragen.

Salzburger Bürgermeister Heinz Schaden zurückgetreten

SALZBURG. Langzeit-Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ) hat kurz zuvor vor dem Gemeinderat seinen Rücktritt ...

Kinderbetreuung: Finanzierung für weiteren Ausbau 2018 gesichert

WIEN. Die Finanzierung für den Ausbau der Kinderbetreuung mittels einer 15a-Vereinbarung wird 2018 ...

Fischer und Leitl erwarten nicht mehr Rot-Schwarz

Es war ein launiger Abend: Am Montag stellten der ehemalige Bundespräsident Heinz Fischer und ...

Grüne wollen noch Beschlüsse vor der Wahl

WIEN. Die Grünen glauben, noch vor der Wahl mit freien Mehrheiten diverse Gesetzesbeschlüsse durchzubekommen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!