Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 20. November 2017, 14:14 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Montag, 20. November 2017, 14:14 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Nationalrat: Kaum Abgeordnete mit Migrationshintergrund

WIEN. Auch einige Altbekannte kehren ins Hohe Haus zurück: Sechs Abgeordneten gelang nach längerer Abwesenheit der Wiedereinzug. 

9 Kommentare nachrichten.at/apa 08. November 2017 - 12:10 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
von mabach (106) · 11.11.2017 15:10 Uhr

Was ist für den Job jett wichtiger: Qualifikation oder Migration? Auf Quotenmigranten im Nationalrat kann ich verzichten. Was wollen sie hier noch Frau Duzdar?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von tim29tim (1198) · 08.11.2017 15:40 Uhr

Dass es erfreulicherweise so viele neuen Leute im Nationalrat gibt liegt auch daran, dass der Anteil der SPÖ geschrumpft und jener der Volkspartei gewachsen ist.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von kritzelei (1077) · 08.11.2017 14:04 Uhr

Hat nicht die letzte Wahl gezeigt, in welche Richtung die Wähler tendieren ? Da gibts nichts zu deuteln und zu rütteln, die Zuwanderung um jeden Preis ist nicht gewollt ! Also sollten die Linkslinken eventuelle Reste von Charakter zusammenkratzen, vielleicht finden sich auch ein paar Krümel Demokratie, dann erkennt man auch, daß die Wünsche nach mehr Abgeordneten mit Migrationshintergrund nur im linken hintersten Eck existieren ! Bitte die Begriffe Akzeptanz, Demokratie und Gesetzestreue googeln !

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von jago (35917) · 08.11.2017 22:12 Uhr
von Traker (152) · 08.11.2017 13:57 Uhr

Ja mir fehlen auch einige Gruppen unter den Abgeordneten:
Tierschützer, Bienenkundler, Bettnässer, Liga der Lungenhochdruckpatienten und 12000 andere..

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von jago (35917) · 08.11.2017 12:53 Uhr

Danke für die ausnahmsweise hohe Aufmerksamkeit der OÖN für den Nationalrat grinsen

Besonders aufschlussreich wäre jtzt noch der Anteil der Volksvertreter, die nicht (mehr) an Klubdisziplin gebunden sind.

Wenn das Pilz-Versprechen in Kraft tritt, dann sind das anfangs 4,3243% und werden später etwas mehr, wenn ein paar Abgeordnete aus dem Klub rausgeworfen werdn. DAS ist demokratusch relevant und der Exekutivhierarchie entgegengesetzt. Nicht die Anzahl von Frauen, die sich den Partei-Männerklubs doch bei der Abstimmung scheinheilig unterordnen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von mercedescabrio (3421) · 08.11.2017 12:16 Uhr

Gott sei dank sinds nur abgeordnete. bei unseren Nachbarn soll eine jamaika-Regierung kommen und einen türken als aussenminister.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von VoxNihili (5022) · 08.11.2017 14:00 Uhr

Wenn ein Türke in Deutschland Ausseminister ist, ist er dann nicht auch automatisch Innenminister?

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von jago (35917) · 08.11.2017 12:55 Uhr

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 4 + 1? 


Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!