Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 27. Mai 2018, 12:04 Uhr

Linz: 25°C Ort wählen »
 
Sonntag, 27. Mai 2018, 12:04 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Lehrpraxen gegen den Hausarztmangel

WIEN/LINZ. In Oberösterreich sind 15 Kassenstellen für Allgemeinmediziner unbesetzt. Österreichweit fehlen derzeit 65 Hausärzte.

Lehrpraxen gegen den Hausarztmangel

Ärztemangel: Die Zeit drängt. Bild: APA

Die jungen Ärzte spezialisieren sich, der Beruf als Allgemeinmediziner ist nicht mehr so stark nachgefragt, eine Situation, die sich durch die bevorstehende Pensionierungswelle verschärfen wird.

Bund, Länder, Ärztekammer und Sozialversicherung wollen deshalb Vorsorge leisten. Sie steuern bis 2020 gemeinsam knapp 25 Millionen Euro bei, um die Ausbildung in den Lehrpraxen zu finanzieren.

Am Ende ihres Turnus sollen angehende Allgemeinmediziner ein halbes Jahr in einer Praxis arbeiten und direkt vom Hausarzt eingeschult werden. Zusätzlich müssen sie drei Nachtdienste pro Monat im Spital leisten. Die Kosten von 27.000 Euro pro Praktikant werden übernommen, der ausbildende Arzt steuert zehn Prozent bei.

Sichergestellt wurde auch, dass der Allgemeinmediziner nicht weniger verdient als sein Kollege, der im Spital die Turnusausbildung abschließt. In Summe sollen 450 Lehrpraxen eingerichtet werden, die ersten werden ab Sommer 2018 starten.

Lob aus Oberösterreich

"Die Sicherung der hausärztlichen Versorgung in Oberösterreich hat für uns höchste Priorität", lobte Gesundheitslandesrätin Christine Haberlander (VP) die Lehrpraxen. Oberösterreichs Ärztekammerpräsident Peter Niedermoser und OÖGKK-Obmann Albert Mahringer zeigten sich erfreut darüber, dass die Ausbildung junger Ärzte weiter verbessert werde. (gana)

Kommentare anzeigen »
Artikel 14. Februar 2018 - 00:04 Uhr
Mehr Innenpolitik

Regierungsklausur bringt Mindestsicherungsreform

WIEN/MAUERBACH. Die Regierung wird bei ihrer Klausur die Reform der Mindestsicherung nun definitiv auf den ...

Kickl will "im Fall der Fälle" Grenzen dicht machen

WIEN. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) zeigt sich besorgt über einen Anstieg der Flüchtlingsbewegung über ...

Kurz: "Migranten bereits in Nordafrika abfangen"

WIEN. EU-Grenzschützer sollten aus Sicht von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) künftig auch in Nordafrika ...

Hofer droht Aula-Autoren mit Ende der FPÖ-Karriere

WIEN. Der stellvertretende FPÖ-Bundesparteichef und Infrastrukturminister Norbert Hofer droht allen ...

Regierungsklausur: "Überraschungscoup" Mindestsicherung

WIEN. Kurz und Strache wollen am Montag bundeseinheitliches Sozialhilfe-Modell mit Anleihen aus ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!