Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 20. November 2017, 06:44 Uhr

Linz: 4°C Ort wählen »
 
Montag, 20. November 2017, 06:44 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Kern kündigt SPÖ-Parteitag für Mitte 2018 an

WIEN. SP-Chef Christian Kern will das neue Parteiprogramm bis Mitte 2018 vorbereiten.

12 Kommentare nachrichten.at/apa 10. November 2017 - 20:43 Uhr
Kommentare zu diesem Artikel
von Flachmann (1429) · 12.11.2017 18:19 Uhr

Da wird der Konkursrichter nominiert!

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Tiger_4020 (239) · 12.11.2017 10:09 Uhr

SPÖ die neuen Grünen

Die Zukunftshoffnung, Polittalent HANS PETER DOSKOZIL hat man auf der Bundesebene endgültig demontiert, er passt einfach nicht zu den restlichen Haufen, es ist klar wohin die Reise der SPÖ geht.

SPÖ die neuen Grünen, sowohl in der politischen Ausrichtung als auch in der Stärke

10 % Partei, passt eh

Solange Hr. Kern bleibt brauchen sich die restlichen Parteien keine Sorgen machen, dass Ihnen Wähler zur SPÖ wieder zurücklaufen

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von chris001 (7) · 11.11.2017 11:48 Uhr

ohhh, da Neid is was schierches .. braucht`s euch keine Sorgen machen ..
Er hat es sicher auch nicht nötig, sich so wie ein in Pension gehender NÖ .. eine Privatstiftung-Fonds einzurichten

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Analphabet (9201) · 11.11.2017 01:54 Uhr

Bis dorthin hat man einen Versorgungsposten für Kern geschaffen oder gefunden.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von mercedescabrio (3412) · 10.11.2017 22:51 Uhr

kern ist ein schauspieler. der würd wenn er könnte sich tagtäglich in den ar......beissen. zuerst einen 800 000 euro Job und jetzt nur 10 Prozent von dem und nix mehr zum bestimmen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von observer (11960) · 10.11.2017 22:21 Uhr

Wenn das neue Parteiprogramm nur wieder ein Abklatsch des alten wird, mit ein paar vertioefenden Gutipunkten in Migrations- und Sicherheitsfragen um GrünlingInnen ansprechen zu können und garniert mit weiteren Zugeständnissen an die UnternehmerInnenseite,wie es der Kern ja schon in der Veergangebheit anklingen hat lassen, dann wird das keine Ex SPö WählerInnen ansprechen. Mit so was werden die nicht mehr zurückzugewinnen sein. Aufgrund der personellen Konstellation in der SPÖ ist aber so was zu befürchten. Sehr schlecht für die SPÖ, gut für dei anderen, wenn sie keine gravierenden Fehler machen.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von NedDeppat (7200) · 10.11.2017 21:21 Uhr

Wenn Gewisse im Parlament nicht einmal mehr mitsingen, wenn die Bundeshymne zur Angelobung gespielt wird. Dann weisst eh was in manchen Köpfen vorgeht. Ein Blick nach Wien genügt!

Quelle: info-direkt.at

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von lndsmdk (1342) · 10.11.2017 21:52 Uhr

Van der Bellen und SPÖ,
ich bin stolz auf euch!!!!! Mutig in die neuen Zeiten!!!

Die direkt-Fans sollen sich brausen gehen, -> es stinkt mir ihre Handschrift

Die SPÖ Heimatverräter und EU Vasalen!!!
aus
http://info-direkt.eu/2017/11/10/spoe-und-praesident-demonstratives-schweigen-zur-oesterreichischen-hymne/

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von Fortunatus (2852) · 10.11.2017 21:03 Uhr

Kern, ein Showman, ein selbstdarsteller, eben einer der Kommunikationswissenschaften studiert hat. Damit kann er halt nur mehr seine eigenen Leute überzeugen. Sachlich, da war Kern die grösste Niete, welcher diese Partei jemals geführt hat. Schade um diese einst wirklich konstruktiv und auch für mich überzeugt wählbaren Sozilademokraten.

Kern interessiert doch nicht die Partei. Kern interessiert nur sich selber.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von MitDenk (8826) · 10.11.2017 22:29 Uhr

Erklären sie doch näher, warum er sachlich die größte Niete gewesen sein soll. Ich bin da ganz anderer Meinung.
Vielleicht interessiert ihn die Partei etwas weniger als die altgedienten Granden. Dafür interessiert ihn intelligente, durchaus sozialdemokratische Politik etwas mehr.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von flikflak1 (2260) · 10.11.2017 20:51 Uhr

Die SPÖ ist doch mindestens so populistisch wie die ÖVP! Der Rechtsruck der Parteispitze vor der Wahl hat die roten Genossen in zwei Lager gespalten. Die Rotroten um Häupl waren dagegen und die Blauroten um Nissl wären am liebsten mit den blauen Schlümpfen zusammengegangen um an der Macht zu bleiben. So schaut's aus.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
von lndsmdk (1342) · 10.11.2017 22:02 Uhr

nie im Leben ist die SP Spitze umgebogen
-> die kleingeistigen Ösels mögen einfach keine fremden Zwerge -> und aus.

lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Neuen Kommentar schreiben

  Für nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.
Als Autor des Kommentars scheint Ihr gewünschter Benutzername auf.

Um sich registrieren zu können müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Handynummer mitteilen.
Gewünschter Benutzername
Gewünschtes Passwort
Wiederholung Passwort
E-Mail
Anrede
  Frau    Herr 
Vorname
Nachname
OÖNcard / Kundennummer (optional)
Handynummer
/

Sicherheitsfrage
Wie viel ist 24 - 4? 


Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!