Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 20. September 2017, 11:18 Uhr

Linz: 11°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 20. September 2017, 11:18 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Keine Automatik für Volksentscheid

WIEN. SPÖ und ÖVP verabschieden sich von der Idee, über erfolgreiche Volksbegehren automatisch eine Volksbefragung durchzuführen.

Seit 2013 liegt ein Demokratiepaket von SP, VP und Grünen im Parlament, das verpflichtende Volksbefragungen über Gesetze vorsieht, denen ein erfolgreiches Volksbegehren voranging. Es seien aber viele grundrechtliche Probleme "nicht zur Gänze lösbar", sagte SP-Verfassungssprecher Peter Wittmann am Montag.

Sein VP-Gegenüber Wolfgang Gerstl ergänzte: Eine Zweidrittelmehrheit sei nicht machbar, daher "muss ich das Gesetzesvorhaben auf Eis legen". Auf Landes- und Gemeindeebene will man die direkte Demokratie fördern, z. B. bei Gemeinde- und Baurecht, Raumordnung, Sozialhilfe.

Kommentare anzeigen »
Artikel 07. Juli 2015 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Kinderbetreuung: Finanzierung für weiteren Ausbau 2018 gesichert

WIEN. Die Finanzierung für den Ausbau der Kinderbetreuung mittels einer 15a-Vereinbarung wird 2018 ...

U-Ausschuss: Fortsetzung möglich

WIEN. Peter Pilz sollte kein Präjudiz schaffen: Da der ehemalige grüne Abgeordnete nun keinem ...

Fischer und Leitl erwarten nicht mehr Rot-Schwarz

Es war ein launiger Abend: Am Montag stellten der ehemalige Bundespräsident Heinz Fischer und ...

Parlament: Reigen von Anträgen zum Kehraus

WIEN. Heute und am 12. Oktober tagt der Nationalrat vor der Wahl.

Grüne wollen noch Beschlüsse vor der Wahl

WIEN. Die Grünen glauben, noch vor der Wahl mit freien Mehrheiten diverse Gesetzesbeschlüsse durchzubekommen.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!