Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Dienstag, 21. November 2017, 01:52 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Dienstag, 21. November 2017, 01:52 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Keine Automatik für Volksentscheid

WIEN. SPÖ und ÖVP verabschieden sich von der Idee, über erfolgreiche Volksbegehren automatisch eine Volksbefragung durchzuführen.

Seit 2013 liegt ein Demokratiepaket von SP, VP und Grünen im Parlament, das verpflichtende Volksbefragungen über Gesetze vorsieht, denen ein erfolgreiches Volksbegehren voranging. Es seien aber viele grundrechtliche Probleme "nicht zur Gänze lösbar", sagte SP-Verfassungssprecher Peter Wittmann am Montag.

Sein VP-Gegenüber Wolfgang Gerstl ergänzte: Eine Zweidrittelmehrheit sei nicht machbar, daher "muss ich das Gesetzesvorhaben auf Eis legen". Auf Landes- und Gemeindeebene will man die direkte Demokratie fördern, z. B. bei Gemeinde- und Baurecht, Raumordnung, Sozialhilfe.

Kommentare anzeigen »
Artikel 07. Juli 2015 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Freiheitliche machen Mindestpension von 1200 Euro zur Fahnenfrage

WIEN. Im Gegensatz zu Deutschland gehen die Koalitionsgespräche in Österreich zügig weiter.

Unis wollen Ende für "Studieren auf Österreichisch"

WIEN. Oliver Vitouch, Präsident der Universitätenkonferenz, fordert Verschärfungen im Studienrecht.

Häupl: Ein Duell ist "gar nichts Ungewöhnliches"

WIEN. "Der größte Parteivorsitzende, den die SPÖ jemals hatte, ist aus einer Kampfabstimmung beim ...

Wahltermine 2018: Schlag auf Schlag bis in den April

LINZ. Vier Bundesländer wählen im kommenden Jahr ihre Landtage – und mit dem gestrigen Kärntner Beschluss ...

Drei der vier Landtagswahlen 2018 fixiert

WIEN. Vier Bundesländer wählen nächstes Jahr ihre Landtage - und mit dem Kärntner Beschluss heute, Montag ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!