Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 17. Dezember 2017, 18:26 Uhr

Linz: 1°C Ort wählen »
 
Sonntag, 17. Dezember 2017, 18:26 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Innsbruck: Warten auf Bischof bald zu Ende?

INNSBRUCK. Am 17. Jänner 2016 wurde Manfred Scheuer, der seit 2003 die Diözese Innsbruck geleitet hatte, Diözesanbischof von Linz. Seither warten die Tiroler auf die Ernennung eines neuen Diözesanbischofs.

Innsbruck: Warten auf Bischof bald zu Ende?

Hermann Glettler Bild: APA

Diese könnte bald erfolgen: Der Bischofsvikar von Graz-Seckau, Hermann Glettler (52), soll neuer Innsbrucker Bischof werden, berichtet die "Tiroler Tageszeitung" unter Berufung auf "Kreise in Rom". Von Seiten der Diözese gab es noch keine Bestätigung. Man habe keinerlei Informationen aus Rom und werde diese auch vor einer möglichen Verständigung der Bundesregierung in der kommenden Woche nicht erhalten.

Glettler gilt als vielseitiger Geistlicher. Der Bischofsvikar, der sich für sozial Benachteiligte und Flüchtlinge engagiert, ist auch als bildender Künstler aktiv. In Graz lief vor kurzem eine Ausstellung mit seinen eigenen Werken unter dem Titel "Glettler privat".

Die lange Sedisvakanz in Innsbruck stieß zuletzt auch auf politisches Unverständnis. So drängte etwa Tirols Landeshauptmann Günther Platter (VP) auf eine rasche Bischofsernennung.

Kommentare anzeigen »
Artikel 23. September 2017 - 00:04 Uhr
Mehr Innenpolitik

ÖH "schockiert" von Regierungsplänen

WIEN. "Schockiert" zeigt sich die von linken Fraktionen geführte Österreichische HochschülerInnenschaft ...

Scharfe Kritik der Türkei an neuer Regierung

ANKARA. Mit scharfen Worten hat die türkische Regierung die künftige ÖVP-FPÖ-Koalition wegen der in ihrem ...

Innenministerium erstmals in blauer Hand

WIEN. Dem Innenministerium steht ein große Veränderung bevor.

Außenministerium ohne EU-Agenden geht an die FPÖ

WIEN. Das Außenministerium kommt erstmals in der Geschichte der Zweiten Republik in - zumindest indirekt - ...

Keine Privatisierungspläne im Regierungsprogramm

WIEN. Die ÖVP-FPÖ-Regierung hegt bei der Neuauflage von Schwarz-Blau entweder keine Privatisierungspläne, ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!