Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 24. Jänner 2018, 10:48 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 24. Jänner 2018, 10:48 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Illegale Werbung für Wehrpflicht

WIEN. In einem Punkt ist die Volksbefragung zur Wehrpflicht laut Verfassungsgerichtshof nicht korrekt abgelaufen.

Angebliche „amtliche Empfehlungen“ in mehreren Tiroler Gemeinden zum Abstimmungsverhalten seien nicht zulässig, hieß es gestern. Da die betroffenen Kommunen allerdings bei weitem nicht das Ergebnis beeinflussen hätten können, sei die Befragung dennoch verfassungskonform. Der Sicherheitssprecher der Grünen, Peter Pilz, forderte daraufhin den Rücktritt von acht Tiroler Bürgermeistern. Er hatte sie angezeigt, weil in ihren Gemeindeblättern zur Unterstützung der Wehrpflicht aufgerufen worden war.

Kommentare anzeigen »
Artikel 27. Juli 2013 - 00:04 Uhr
Mehr Innenpolitik

Burschenschaft: "Unklar, warum menschenverachtende Texte gedruckt werden"

WIEN/ST.PÖLTEN. Die Burschenschaft Germania distanziert sich nun von ihrem eigenen Liederbuch.

Sprachtest aus Oberösterreich könnte Modell für den Bund werden

LINZ/WIEN. Förderklassen: Bis zu 20 Stunden Deutsch und halbjährliche Überprüfungen

"Es gab ein Aha-Erlebnis: Hoppala, da geht was"

LINZ/SALZBURG. Harald Preuner holte den Salzburger Bürgermeistersessel für die VP und referierte darüber ...

Nazilieder: Vorwürfe gegen FPÖ-Spitzenkandidaten

WIEN. In einem Liederheft der Burschenschaft Germania finden sich Texte, die Judenmord und Naziregime ...

Van der Bellen: "Kommt's ein bissl oba"

WIEN. Der Übergang von der rot-schwarzen zur nunmehrigen schwarz-türkis-blauen Bundesregierung ist für ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!