Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 20. November 2017, 14:35 Uhr

Linz: 5°C Ort wählen »
 
Montag, 20. November 2017, 14:35 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Illegale Werbung für Wehrpflicht

WIEN. In einem Punkt ist die Volksbefragung zur Wehrpflicht laut Verfassungsgerichtshof nicht korrekt abgelaufen.

Angebliche „amtliche Empfehlungen“ in mehreren Tiroler Gemeinden zum Abstimmungsverhalten seien nicht zulässig, hieß es gestern. Da die betroffenen Kommunen allerdings bei weitem nicht das Ergebnis beeinflussen hätten können, sei die Befragung dennoch verfassungskonform. Der Sicherheitssprecher der Grünen, Peter Pilz, forderte daraufhin den Rücktritt von acht Tiroler Bürgermeistern. Er hatte sie angezeigt, weil in ihren Gemeindeblättern zur Unterstützung der Wehrpflicht aufgerufen worden war.

Kommentare anzeigen »
Artikel 27. Juli 2013 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Drei der vier Landtagswahlen 2018 fixiert

WIEN. Vier Bundesländer wählen nächstes Jahr ihre Landtage - und mit dem Kärntner Beschluss heute, Montag ...

Bundesheer: Neue Perspektiven für den Eurofighter

WIEN. Im Verteidigungsressort rechnet man mit einer Nachrüstung der Jets statt eines Neukaufs.

Strache: "Haben aus Fehlern gelernt"

WIEN. FPÖ-Chef mit 99,12 Prozent wieder Wiener Landesparteiobmann

Strache mit 99,12 Prozent wieder Wiener Parteichef

WIEN. Mitten in den Regierungsverhandlungen mit der ÖVP hat die Wiener FPÖ Bundesparteichef ...

Kern: FPÖ könnte "Österreich aus der EU sprengen"

WIEN. Noch-Bundeskanzler Christian Kern glaubt, dass die FPÖ im Falle einer Regierungsbeteiligung in der ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!