Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Montag, 25. September 2017, 09:57 Uhr

Linz: 12°C Ort wählen »
 
Montag, 25. September 2017, 09:57 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

F-16 statt Eurofighter in Bundesheer-Werbevideo

WIEN. Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (SP) hat vor kurzem den Ausstieg aus dem Eurofighter verkündet. Das gilt offenbar auch für die Werbemittel des Heeres.

Die grafische Simulation zeigt offenbar keine Eurofighter Bild: screenshot/bundesheer.at

Dem Bundesheer kann es offenbar gar nicht schnell genug gehen, den Eurofighter loszuwerden. In einem aktuellen Video über die Luftraumüberwachung kommen die Flieger gar nicht vor. Statt dessen werden in der grafischen Simulation die möglichen Nachfolger, also die F-16, gezeigt. 

Im Bundesheer weist man diese Interpretation zurück: "Die grafische Simulation im Video ist eine rein symbolische Darstellung eines Abfangjägers und stellt keine bereits existierenden Abfangjäger-Typenmodelle dar. Auf die Frage der APA, warum im Video kein Eurofighter zu sehen sei, gab es keine Antwort. 

 

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 01. August 2017 - 17:16 Uhr
Weitere Themen

Innsbruck: Warten auf Bischof bald zu Ende?

INNSBRUCK. Am 17. Jänner 2016 wurde Manfred Scheuer, der seit 2003 die Diözese Innsbruck geleitet hatte, ...

Salzburg will von Schaden Kosten zurückfordern

SALZBURG. Am Mittwoch trat Heinz Schaden (SP) als Salzburger Bürgermeister zurück (die OÖN berichteten).

FPÖ-Politiker lesen Internet-Hasspostings vor

Politiker werden in den Sozialen Medien oft Opfer übler Beschimpfungen.

Image-Paarlauf in New York

NEW YORK/WIEN. Präsident Van der Bellen und Außenminister Kurz bei der UNO-Generalversammlung.

Höchstens 500.000 Euro Jahresgage für Manager?

WIEN. SPÖ-Chef Kern will Gehälter in jenen Unternehmen beschränken, bei denen der Bund die Mehrheit hat.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!