Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 25. November 2017, 06:40 Uhr

Linz: 2°C Ort wählen »
 
Samstag, 25. November 2017, 06:40 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Eurofighter: Ein abwesender und ein vergesslicher Zeuge

WIEN. Mit dem Ärger über eine Absage startete der Eurofighter-Untersuchungsausschuss am Montag in seine letzte Ermittlungswoche.

Es sei "empörend", dass Ex-Magna-Manager Hubert Hödl wegen einer Auslandsreise kurzfristig abgesagt habe, sagte VP-Fraktionschefin Gabriele Tamandl. Die Abgeordneten wollten Hödl mit Akten zur "mehr als geschmierten Kontaktschiene" (Gabriela Moser, Grüne) zwischen Wirtschaftsministerium und Magna konfrontieren.

Als einziger Zeuge war Franz Borth, Beamter im Wirtschaftsministerium, erschienen. Den Vorwurf, er habe Informationen an Eurofighter-Hersteller EADS weitergegeben, sei also ein "Maulwurf" gewesen, wies Borth zurück. Ansonsten war der Beamte im U-Ausschuss von weitreichenden Erinnerungslücken geplagt.

Kommentare anzeigen »
Artikel OÖN 11. Juli 2017 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

ÖVP und FPÖ suchen Kompromiss für mehr direkte Demokratie

WIEN. Erfolgreiche Volksbegehren sollen zu rechtlich bindenden Volksabstimmungen führen

Kerns Gehalt: Viele Mandatare mit Zusatzeinkommen

WIEN. Ein Gehaltszuschuss wie jener von der SPÖ für Christian Kern ist auch in anderen Parteien üblich.

Rot-Grün in Wien: Schicksalstage für Häupl und Vassilakou

WIEN. Schieder/Ludwig läuten ihren Wahlkampf in der Rathaus-SP ein, Grünen-Chefin plagen ...

Salzburg wählt Nachfolger für Heinz Schaden

SALZBURG. Die 113.258 stimmberechtigten Bewohner der Stadt Salzburg sind am Sonntag zur Bürgermeisterwahl ...

Koalitionsverhandlungen: "Der Fortschritt ist ein guter"

WIEN. Die Steuerungsgruppe der Koalitionsverhandler mit ÖVP-Obmann Sebastian Kurz und FPÖ-Chef ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS
Bitte Javascript aktivieren!