Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 10. Dezember 2016, 09:53 Uhr

Linz: 3°C Ort wählen »
 
Samstag, 10. Dezember 2016, 09:53 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Innenpolitik

Bischofskonferenz: Heikle Fragen stehen zur Debatte

WIEN. Vier Tage lang beraten Österreichs Bischöfe bei ihrer am Montag in Wien von Kardinal Christoph Schönborn eröffneten Herbst-Vollversammlung aktuelle Kirchenfragen. Dabei stehen durchaus heikle Themen zur Debatte.

Bischofskonferenz: Heikle Fragen stehen zur Debatte

Bischofskonferenz in Wien Bild: APA

So wollen die Bischöfe etwa eine Positionierung zur vom Parlament eingesetzten Enquete-Kommission über "Würde am Ende des Lebens" finden. Gesprochen wird auch über die im Oktober im Vatikan abgehaltene Familiensynode. In ihren zweiwöchigen Beratungen hatten die Bischöfe aus aller Welt, wie in den OÖNachrichten berichtet, keine einheitliche Linie zum Umgang mit Geschiedenen und Homosexuellen gefunden.

Stärkung der Diözesen

Die Laieninitiative in Österreich appellierte daraufhin an Österreichs Bischöfe, die heimischen Diözesen zu stärken und einen eigenen Weg zu ermöglichen. Über die Ergebnisse der Beratungen wird Schönborn am Freitag berichten.

Auf dem Programm der Bischofskonferenz stehen auch Treffen mit politischen Vertretern. Höhepunkt ist heute ein Mittagessen bei Bundespräsident Heinz Fischer in der Hofburg, Treffen mit Außenminister Sebastian Kurz (VP) und Kulturminister Josef Ostermayer (SP) sind ebenfalls geplant. Dienstagabend findet ein Festgottesdienst im Stephansdom statt.

Kommentare anzeigen »
Artikel 04. November 2014 - 00:04 Uhr
Weitere Themen

Grüne erwirkten Einstweilige Verfügung gegen Facebook

WIEN. Im Rechtsstreit mit Facebook freuen sich die Grünen über einen aus ihrer Sicht großen Erfolg.

Die Grünen und ihr Präsident: "Nicht vereinnahmen, sondern wirken lassen"

LINZ. Alexander Van der Bellens Sieg kann für die Grünen neue Wählerschichten erschließen.

Grüner Präsident rettet schwarzen Überlebenskünstler

ÖVP-Chef Mitterlehner hat bei der Hofburg-Wahl riskiert und mit Van der Bellens Sieg vorerst gewonnen.

Kurz verspricht Van der Bellen seinen Beistand

WIEN. Vor der Wahl hatte sich Außenminister Sebastian Kurz (VP) nicht als Unterstützer von Alexander Van ...

Rote Markierungen: So will die SPÖ künftig mit den Blauen umgehen

Rhetorik und Realpolitik. Die Annäherung Kern-Strache löste viel Gemunkel aus.
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!