Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Samstag, 3. Dezember 2016, 10:37 Uhr

Linz: -3°C Ort wählen »
 
Samstag, 3. Dezember 2016, 10:37 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Vatikan erkennt Palästina als Staat an

ROM. Der Vatikan erkennt Palästina ab sofort offiziell als Staat an. Das Ende Juni unterzeichnete Abkommen zwischen Palästina und dem Vatikan sei nun in Kraft getreten, nachdem alle Voraussetzungen erfüllt wurden.

In dem Dokument, das Details zum Status der römisch-katholischen Kirche in Palästina regelt, ist ausdrücklich vom "Staat Palästina" die Rede. Es bekräftigt mit Blick auf den arabisch-israelischen Konflikt (Nahost-Konflikt) zudem die "Unterstützung für eine friedliche Verhandlungslösung für die Situation in der Region".

Bei der Reise des Papstes ins Heilige Land vor eineinhalb Jahren hatte der Vatikan in den offiziellen Reisedokumenten bereits vom "Stato di Palestina" gesprochen. Im Mai des vergangenen Jahres hatte der Papst Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas in Rom empfangen und ihn als "Friedensengel" bezeichnet. Bisher haben weltweit mehr als 130 Länder Palästina als souveränen Staat anerkannt, darunter auch ein paar EU-Staaten, nicht aber Österreich.

Kommentare anzeigen »
Artikel nachrichten.at/apa 02. Januar 2016 - 14:39 Uhr
Weitere Themen

Trump riskiert Konflikt mit China

WASHINGTON. Der künftige US-Präsident Donald Trump hat mit der taiwanesischen Präsidentin Tsai Ing-wen ...

Deutschland will Aufnahmelager für Migranten

BERLIN. Das deutsche Innenministerium will einem Medienbericht zufolge den Weg für Flüchtlinge und ...

Piratin will Regierung in Island bilden

REYKJAVIK. Nach zwei gescheiterten Anläufen der Regierungsbildung sind in Island die Piraten am Zug.

"Si o No": Schicksalstag für Italien und die Zukunft der EU

ROM. Die Italiener stimmen morgen über eine Verfassungsreform ab – und über die Regierung.

Dieser Sonntag könnte für Europa einen Doppelschlag bringen

BRÜSSEL. Gespanntes Warten auf Entscheidungen in Österreich und in Italien: Ermunterung für ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!