Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Mittwoch, 26. April 2017, 14:01 Uhr

Linz: 10°C Ort wählen »
 
Mittwoch, 26. April 2017, 14:01 Uhr mehr Wetter »
Startseite  > Politik  > Außenpolitik

Unruhen: Weitere elf Tote in Venezuela

CARACAS. Bei nächtlichen Unruhen in Venezuelas Hauptstadt Caracas sind mindestens elf Menschen getötet worden. Einige von ihnen seien erschossen worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Damit sei die Zahl der Todesopfer seit Beginn der Protestwelle gegen Präsident Nicolas Maduro vor drei Wochen auf insgesamt 20 gestiegen. Bei den Ausschreitungen im Bezirk El Valle im Südwesten der Hauptstadt wurden demnach auch mindestens sechs Menschen verletzt. Die Opposition mobilisierte ihre Anhänger seit Anfang April zu mehreren Großdemonstrationen gegen den sozialistischen Präsidenten, die immer wieder in Gewalt umschlugen. Auch bei den jüngsten Massenprotesten am Mittwoch und Donnerstag gab es gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. Die Opposition wirft der Regierung vor, Teilnehmer der Proteste gezielt von Milizen erschießen zu lassen.

Kommentare anzeigen »
Artikel 21. April 2017 - 19:40 Uhr
Weitere Themen

EU-Kommission geht gegen Ungarn vor

BRÜSSEL. Die EU-Kommission hat am Mittwoch erwartungsgemäß Vertragsverletzungsverfahren gegen Ungarn zum ...

EU nahm 2016 700.000 Asylbewerber auf - Österreich 31.750

BRÜSSEL. Die Staaten der Europäischen Union haben im Vorjahr 710.400 Asylbewerber aufgenommen, mehr als ...

Erdogan will EU-Beitrittsprozess selbst beenden

ANKARA/BRÜSSEL. Wenn die Europäische Union die Türkei noch länger hinhalte, werde er ein Referendum zur EU ...

USA bauen Raketenabwehrsystem in Südkorea

WASHINGTON. Angesichts der wachsenden Spannungen im Konflikt mit Nordkorea demonstrieren die USA ...

"Attacken auf freie Medien sind alltäglich geworden"

WIEN. Die Bedingungen für freie Berichterstattung haben sich im vergangenen Jahr weltweit weiter ...
Meistgelesene Artikel   mehr »
Bitte Javascript aktivieren!